Was ist Leder und wie kann ich es Pflegen?

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Echtes Leder ist ein Naturprodukt, welches bei entsprechender Pflege eine lange Lebensdauer hat. Bereits einige Male wurde ich von Kunden gefragt, warum es an manchen Stellen Flecken hat oder Farbunterschiede. Ganz einfach: Leder ist nun mal ein Naturprodukt, wodurch diese Unterschiede beispielsweise auftreten können. Allerdings beeinträchtigt das nicht die Qualität oder Haltbarkeit.
Aufgrund der Effektivität wird Leder in der Regel von Wild oder Großvieh (zum Beispiel Rinder) gewonnen. Die Möglichkeiten, Leder zu heften, kleben, nageln, nähen oder spannen hat dazu geführt, dass diese Art ein beliebtes Material für Möbel, Geldbörsen, Handtaschen und weiteren Accessoires ist.

Damit Leder, in welcher Form auch immer, seine Beschaffenheit längst möglich beibehält, habe ich einige Tipps & Tricks für Sie zusammen getragen.

Tipps für Möbel aus Leder:

Achten Sie darauf, dass Ledermöbel nicht ständig der Sonne ausgesetzt wird. Durch Sonnenbestrahlung kann die Farbe leiden. Ebenso sollten Sie darauf achten, dass Ihr Möbelstück nicht zu nah an Wärmequellen (z.Bsp: Heizung) steht, da es dadurch Risse bekommen kann oder spröde wird.

Pflegen Sie Ihr Möbelstück regelmäßig durch Abstauben. Dazu genügt ein feuchtes Tuch. Achten Sie dabei darauf, dass Sie nicht zu viel Wasser nutzen, da zu viel davon zur Beschädigungen führen kann. Kleinere Flecken kann man somit gut vom Leder abtupfen (reiben kann den Schaden vergrößern)
Generell Raten wir Ihnen, bei größeren Reinigungsproblemen Ihren Händler um Rat zu bitten. Oftmals kann es helfen, an versteckten Stellen die Farbechtheit zu prüfen.

Tipps für Modekleidung aus Leder:

Bei Modekleidung ist die Reinigung in der Regel etwas leichter als bei Möbeln. Hier sind 2 Dinge zu beachten:

1) Gerade bei Schuhen und Lederjacken ist es ratsam, diese regelmäßig zu imprägnieren. Dieses schützt davor, dass Wasser eindringen kann.
2) Schützen Sie Ihre Modekleidung vor starken chemischen Mitteln wie Benzin oder Nagellackentferner.

Bei glattem Leder kann man kleine Flecken mit einem in Kernseife aufgeschäumten Tuch entfernen. Danach sollte es zügig mit einem trockenen Tuch weg gerieben werden. In der Regel ist das Leder dann bis zum endgültigen trocknen noch etwas dunkler.

2 Dinge die Sie aus meiner Erfahrung nicht machen sollten:

1) Reinigen Sie Ihre Kleidung aus Leder nicht mit Wachs. Dieses verschließt die Poren des Leders, wodurch dieses nicht mehr atmen kann.
2) Reinigen Sie Ihr Leder, welches aus Schweine- oder Kuhleder ist, nicht mit Fett. Dadurch kann die Farbe verblassen.


Ich hoffe, dass Ihnen meine Tipps & Tricks helfen werden bzw. geholfen haben. Gerne können Sie mir weitere Tipps schicken, um diesen Beitrag zu erweitern.

Denken Sie daran, sollten Sie mal Flecken haben, wo Sie sich um die Reinigung unsicher sind, ziehen Sie lieber fachlichen Rat hinzu. Es wäre Schade um das schöne Leder.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden