Was isst mein Kind in der Pause? Ratgeber zum Kauf von Brotdosen & Co

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was isst mein Kind in der Pause? Ratgeber zum Kauf von Brotdosen & Co

Spätestens in der Kindertagesstätte benötigen Ihre Kinder die erste Brotdose. Sie sollte stabil sein, ein kindgerechtes Design verfolgen und natürlich die aufbewahrten Lebensmittel frisch halten. Auch ältere Kinder benötigen in der Schule ein Frühstück oder einen kleinen Imbiss für die Pausen zwischendurch. Ein regelmäßiger Zugriff auf Nahrungsmittel lässt die Kinder leistungsfähiger arbeiten und hilft ihnen, den kompletten Tag zu meistern. Wer keine Möglichkeit auf eine Mittagsmahlzeit hat, benötigt eine entsprechend gefüllte Brotdose. Hier gibt es nicht nur optische Unterschiede. Viele Modelle besitzen qualitativ einen großen Unterschied, was die Frische und Haltbarkeit der aufbewahrten Lebensmittel betrifft. In der Regel werden die Pausenbrote früh belegt und müssen bis zum Mittag oder Nachmittag frisch halten. Nicht alle Brotdosen werden diesen Anforderungen gerecht, sodass Sie bei der Auswahl genauer hinsehen sollten. Dieser Ratgeber soll Ihnen eine kleine Hilfe dabei sein, die passende Brotdose für Ihr Kind zu finden. Wir zeigen Ihnen die verschiedenen Modelle und Materialien und untersuchen diese bezüglich auf Vor- und Nachteile.

Anforderungen an eine gute Brotdose – das muss sie leisten

Die Hauptaufgabe einer Brotdose besteht im unbeschadeten Transport der darin befindlichen Lebensmittel. Ob Butterbrot, Obst oder Gemüse, die kleinen Mahlzeiten dürfen sich nicht vermischen oder matschig werden. Kein Kind mag ein platt gedrücktes Brot oder einen Joghurtbecher, der im Rucksack aufgegangen ist. Hochwertige Brotdosen sind mit mehreren Innenfächern ausgestattet und können verschiedene Arten von Lebensmitteln gleichzeitig transportieren. Die Mahlzeiten sind dann nicht mehr extra eingepackt und schonen mit der fehlenden Verpackung und dem geringeren Müll die Umwelt. Außerdem lassen sich Brotbüchsen im Vergleich zu Alufolie oder Frühstücksbeutel mehrfach verwenden, was ebenso für den Umweltschutz spricht.

Optimal im Transport, optimal in der Größe, optimal in der Frischhaltung

Neben dem unbeschadeten Transport steht die Frische im Vordergrund. Die Lebensmittel sollen ihren Geschmack behalten und dürfen nicht austrocknen. Auch hier hat die Brotdose einen klaren Vorteil gegenüber verschiedenen Folien oder Frühstückstüten. Je nach Modell bleiben die Mahlzeiten sogar kühl oder warm. Dabei sind die Dosen mit einem Kühlakku oder einer isolierten Tasche kombiniert. Damit haben Sie die Möglichkeit, Ihrem Kind sogar warmes Mittagessen für die Schule einzupacken. Ein Nachteil dieser Dosen: Sie sind oftmals sehr groß. Durch Bücher und Hefte besteht ohnehin ein Platzmangel im Schulranzen. Die Brotdose sollte demnach an den vorhandenen Platz angepasst sein und die Tasche nicht unnötig beschweren. Da sie für den Mehrgebrauch gedacht ist, werden eine gewisse Stabilität und eine robuste Verarbeitung erwartet. Für den täglichen Einsatz sollte sie leicht zu reinigen sein, um sich selbst Arbeit zu ersparen.

Aufteilung im Inneren – optimale Trennung der einzelnen Lebensmittel

Die einfachsten Brotdosen verfügen im Inneren über ein Fach. Hier kommen Brot, Obst und andere Lebensmittel direkt zusammen und werden in einer Box transportiert. Sind die Lebensmittel nicht zusätzlich eingepackt, gehen Geschmäcker ineinander über oder die einzelnen Teile vermengen sich. Das Pausenbrot sieht dann weder appetitlich aus noch schmeckt es besonders gut. Sollen alle benötigten Lebensmittel in einer Dose transportiert werden, so eignen sich Modelle mit einer inneren Aufteilung oder mit einem Einsatz. Durch den geschlossenen Deckel vermengen sich die Lebensmittel nicht oder nehmen Geschmack oder Geruch an. Jedes Produkt bleibt für sich selbst frisch und möglichst lang, über den Tag gesehen, erhalten.

Spezielle Aufbewahrung für Bananen und Joghurt

Wer auf die innere Aufteilung verzichtet, sollte die Lebensmittel in einzelnen Brotdosen trennen. Hier gibt es nicht nur optisch ansprechende, sondern auch nützliche Dosen. Eine längliche und leicht gebogene Dose eignet sich zum Transport einer Banane. Diese Frucht ist sehr empfindlich gegenüber Druckstellen und kann in einer Schultasche schnell unappetitlich werden. In der Dose bleibt die Banane bis zum Verzehr geschützt. Ähnliche Aufbewahrungsboxen gibt es für Äpfel oder andere Früchte. Selbst Joghurtbecher lassen sich in einer separaten Dose transportieren. Der einzige Nachteil einer solchen Vorgehensweise ist, dass die Dosen alle ihren eigenen Platz in der Tasche benötigen. Sind die Dosen leer, wird der Platz nicht weniger. Während Alufolie und Frühstückstüten im Müll landen, transportieren Ihre Kinder die Dosen wieder mit nach Hause. Passen Sie demnach immer die Wahl der Dosen an den vorhandenen Platz an.

Die Frage des Materials – Edelstahl oder Kunststoff?

Brotdosen gibt es aus unterschiedlichen Materialien. Die zwei beliebtesten sind Edelstahl und Kunststoff. Beide Materialien bieten dem Nutzer Vor- und Nachteile, die beim Kauf abzuwägen sind.

Brotdosen aus Kunststoff

Brotdosen aus Kunststoff sind günstig und vor allem leicht in ihrem Gewicht. Gerade bei kleineren Kindern würde eine Dose aus Edelstahl den Schulranzen oder die Kindergartentasche zusätzlich beschweren. Kunststoffdosen sind leichter zu öffnen und deshalb auch für kleine Kinderhände gut geeignet. Der große Nachteil an diesen Dosen: Es können sich deutlich schneller Bakterien ansetzen und Schimmel kann auf dem Material entstehen. Manche Kunststoffe sind nicht zu 100 Prozent lebensmittelecht. Sie können Gerüche anziehen oder gar die Farben der Lebensmittel abnehmen. Sobald eine Dose schlecht riecht oder Verfärbungen aufweist, ist sie auszusortieren. Grund für Verunreinigungen sind auch kleine Risse in Plastikdosen. Diese entstehen mit der Zeit durch Ermüdung des Materials. Keime lassen sich aus diesen Rissen nur schwer entfernen und können auf die Lebensmittel übergehen. Entscheiden Sie sich deshalb für hochwertige und robuste Brotdosen aus Kunststoff, um diesen Nachteilen vorzubeugen.

Brotdosen aus Edelstahl

Modelle aus Edelstahl sind sehr robust und lassen sich einfach in der Spülmaschine reinigen. Sie halten einen Sturz problemlos aus und sind in jedem Fall lebensmittelecht. Vor allem für Allergiker ist dieses Material geeignet, da in der Herstellung keine Chemikalien oder Farbstoffe verwendet wurden. Prüfen Sie Kunststoffdosen deshalb immer hinsichtlich ihrer Unbedenklichkeit. Einziger Nachteil dieser Dosen: Sie sind deutlich schwerer und nicht immer leicht zu öffnen. Außerdem hinterlassen die Dosen ein metallisches Geräusch. Während sie bei Erwachsenen durchaus beliebt sind, mögen viele Kinder das kalte Gefühl von Edelstahl nicht und entscheiden sich lieber für eine Brotdose aus Kunststoff. Außerdem sind Edelstahlmodelle im Vergleich zu anderen Varianten kostenintensiver. Dafür überzeugen sie mit einer besonders hohen Langlebigkeit.

Darauf sollten Sie beim Kauf einer Brotdose achten

  • Es kommt auf eine saubere Verarbeitung an. Die Dose darf keine scharfen Kanten besitzen oder Risse aufweisen.
  • Edelstahldosen sind im Inneren bestenfalls mit Lack versiegelt. So geht kein schlechter Geschmack auf die Lebensmittel über und Bakterien werden effektiv ferngehalten.
  • Je nach Größe ist eine Unterteilung im Inneren sinnvoll.
  • Für Kinder muss der Verschluss leicht zu öffnen sein, gleichzeitig darf sich die Brotdose in der Tasche nicht von selbst öffnen.
  • Achten Sie auf bestimmte Prüfzeichen, beispielsweise zur Lebensmittelechtheit der Dosen. Bei Edelstahlmodellen darf kein Blei verwendet worden sein.
  • Hochwertige Modelle besitzen eine innere Aufteilung, bei der sich die Trennwände verschieben oder herausnehmen lassen. Damit passen Sie den Zweck der Dose grundsätzlich an die darin befindlichen Nahrungsmittel an.
  • Der Rand der Dose sollte mit einer Gummilippe abgedichtet sein. Damit bleibt der Inhalt länger frisch und trocknet nicht schnell aus.

Mit diesen Tipps finden Sie das richtige Modell

Der Verschluss der Brotdosen bereitet den meisten Eltern Sorgen. Er muss sich leicht für Kinder öffnen lassen und dennoch die Dose fest zusammenhalten. Hier eignen sich zwei Verschlüsse an den Seiten der Brotdose. Damit beugen Sie vor, dass die Dose mit der Zeit von selbst aufgeht oder der Deckel verzieht. Mit einer fest verschlossenen Dose landen keine Krümel in der Tasche. Außerdem darf die Dose nicht zu tief und nicht zu flach sein. Rechnen Sie bereits beim Kauf mit ein, wie viel Lebensmittel Ihr Kind transportieren muss und welche Dinge bevorzugt mitgenommen werden. Ist die Dose zu groß, schleudern die einzelnen Teile durcheinander und vermengen sich. Das Material muss robust aber gleichzeitig elastisch sein. Es fällt den Kindern sicher einmal aus der Hand. Beim Transport im Ranzen muss die Dose einen plötzlichen und festen Druck aushalten, beispielsweise durch ein Schulbuch oder die Trinkflasche. Sind Sie sich in Bezug auf das Material und die möglicherweise enthaltenen Schadstoffe unsicher, dann machen Sie einen Geruchstest. Eine Brotdose sollte grundsätzlich geruchsneutral sein und in diesem Bereich keine Auffälligkeiten zeigen. Riecht die Dose bereits beim Öffnen unangenehm, könnte dieser Geruch auch auf die Lebensmittel übergehen. Äußerst beliebt und von guter Qualität sind die Brotdosen von Tupperware.

Design – Brotdosen gibt es in allen Formen und Farben

Im Kindergartenalter bevorzugt Ihr Nachwuchs sicher knallige Farben und niedliche Tiere. Die Brotdose soll Freude bereiten und den Spaß beim Essen unterstützen. Die meisten Modelle bestehen hier aus Kunststoff, da sie sich leicht transportieren und öffnen lassen. Für ältere Kinder könnte eine Hello Kitty Brotdose oder eine Dose mit Prinzessin Lillifee interessant sein. Auch andere Märchenfiguren oder Comichelden sind beliebte Motive für Brotdosen. Manche Kinder mögen es sportlicher. Wie wäre es also mit einer runden Brotdose, die einem Fußball ähnelt, oder eine Lego Brotdose? Im Grundschulalter haben es manche Eltern mit dem Design der Brotdose sehr leicht. Es gibt viele Schulranzen, die eine Brotdose und weitere Accessoires im Set enthalten. Passend dazu ist meist auch eine Trinkflasche für Kinder enthalten. Die Brotdose besitzt das gleiche Design wie der Schulranzen und fügt sich damit in das Gesamtbild ein. Kinder in höheren Schulklassen bevorzugen eher einfache Designs ohne üppige Motive. Gern darf es ein einfarbiges Modell sein.

Die Gestaltung der Brotdose hat jedoch nicht nur einen rein optischen Hintergrund. Gerade in der Kindertagesstätte müssen Ihre Kinder die Brotbüchsen auseinanderhalten können. Führen Sie zwei verschiedene Farben ein, um die Dose für das Frühstück und für die Mahlzeit am Nachmittag kenntlich zu machen. Hier eignen sich auch Brotdosen mit Namen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden