Was in Italien schon normal ist...

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was in Italien keinen mehr aufregt (siehe Berlusconi) und auch in Frankreich schon "normal" ist, scheint jetzt auch in Polen zur Regel zu werden. Ist das der Maßstab Europas? Sehr bedenklich. Zumal die Bundeshauptstadt Berlin ja gerade mal 80 km von der polnischen Grenze entfernt ist.

Von daher stellt sich also die berechtigte Frage: 

Wie ist das eigentlich in Berliner Amtsstuben?

Zitatauszug:

Sex mit dem Chef in Polen schon die Norm

Sex mit dem Vorgesetzten

Das Modell “Arbeit gegen Sex” scheint in Polen zu immer mehr Beliebtheit zu gelangen. Opfer dieser Politik in polnischen Firmen sind vor allen Dingen junge Frauen die um einen Arbeitsplatz kämpfen müssen oder in Hinsicht auf eine notwendige berufliche Beförderung von ihren Chefs zu sexuellen Einverständnissen angehalten werden. (...) Prof. Jędrzejko, der bekannteste Sozialforscher des Landes, schlägt nun Alarm und betitelte wörtlich diese sicherlich nicht neuen Erscheinungen in polnischen Firmen als “gesponserte Unzucht” die bereits als Norm zu erkennen seien.

“Die Chefs sind die Könige. Beförderungen und Lohnerhöhungen für Sex mit den Vorgesetzten stehen auf der Tagesordnung fast jeder polnischen Firma” - schockiert in der Quintessenz der Befund der Hochschule für Resozialisierung-Pädagogik. Die Untersuchungsergebnisse zeigen dass ein Drittel der befragten Mitarbeiterinnen verschiedener Firmen zugaben, dass man in ihrer Firma Intimverkehr zur Erlangung von Berufsvorteilen fordere. 12 % der Frauen die an den Umfragen teilgenommen hatten gaben an, dass sie persönlich schon mit diesem Problem konfrontiert worden seien. Die überwiegende Mehrheit der sexuellen Angebote oder Forderungen stammten demnach direkt von ihren Chefs. (...) Im Ergebnis der Befragung ist auch zu erkennen dass die Sex- Vorgesetzten es vorzüglich verstehen ihre “Gespielinnen” erst einmal unter den jungen, unbedarften Frauen aus ländlichen Gegenden zu rekrutieren, da man hier wahrscheinlich den geringsten Widerstand erwartet.

Die Erscheinung “Arbeit für Sex” blüht in ganz Polen. Besonders in großen Firmen. (...) Nach einer tieferen Analyse der Umfragen erwies sich, dass in jeder Firma wenigstens eine Person war, die in ihrer Umgebung den Akt der Beförderung durch das Bett kennt. Die meisten Fälle von “Arbeit für Sex” gabe es demnach in Banken, Werbeagenturen und Medienunternehmen. “Sex für Vorteile am Arbeitsplatz” hat offensichtlich viele Gesichter. Von kleinen Belästigungen bis hin zu Vergewaltigungen von “unbelehrbaren” Opfern, die mit Beförderungen oder Prämien nicht gleich einverstanden sind.

Erst in den letzten Wochen und Monaten wurden mehrere solcher Sex-Chefs sogar aus polnischen Amtsstuben geholt und einem Staatsanwalt vorgeführt. Dies waren meist Vorgesetzte in diversen Rathäusern von Städten wie z.B. in der masurischen Metropole Allenstein (Oszstyn) wo man sogar den Präsidenten der Stadt festnahm, nachdem er eine hochschwangere Untergebene brutal vergewaltigt hatte. Der Mann muß nun Weihnachten in einer Haftanstalt feiern und hat sein Präsidentenamt bereits verloren. Die Untersuchungen der Warschauer Hochschule für Resozialisierung-Pädagogik erstreckten sich leider nicht bis hin zu den Amtsstuben , das hätte nämlich mit Sicherheit dem Befund noch mehr Schrecken verliehen. Man wundert sich bisher aber wirklich manchmal warum ausgerechnet bei Finanzämtern, Gerichten, Polizei, Rathäusern und unter den Angestellten der Banken die attraktivsten Frauen der Republik zu finden waren und sind. Scheint hier vielleicht das Aussehen die entscheidende Rolle gespielt zu haben?

06.17.09 | Tags: Arbeit, Frauen, Job, Kattowitz, Polen, Sex | Kategorie: News Artikel | Kommentar hinterlassen

Alles lesen unter der Quelle: polskaweb.eu/blogs/2009/06/sex-mit-dem-chef-in-polen-schon-die-norm/



Hinweis:

Nach dem deutschen Recht ist es vorteilhaft, keine sexuellen Beziehungen mit " abhängig Beschäftigten" oder " Schutzbefohlenen" zu praktizieren. Für Lehrer sind also Schülerinnen tabu (auch volljährige), für Amtsleiter eben auch Mitarbeiterinnen...



Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden