Was für den Kauf eines Effektgerätes von Danelectro spricht

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was für den Kauf eines Effektgerätes von Danelectro spricht

Danelectro ist ein US-amerikanischer Hersteller von Musikinstrumenten und Zubehör. Spezialisiert hat er sich auf E-Gitarren, E-Bässe, Gitarrenverstärker und Effektgeräte.
Gegründet wurde die Firma Danelectro im Jahr 1947 von Nathan Daniel. 1954 begann das Unternehmen damit, selbst Gitarren und Bässe zu bauen, bekannt wurden diese durch ihren elektromagnetischen „Lipstick-tube“-Tonabnehmer.
Um den Preis für diese Instrumente so niedrig wie möglich zu halten, kaufte Danelectro große Bestände an Lippenstift-Hülsen aus einer Überproduktion auf. In diese baute die Firma ihre Tonabnehmer ein. Dadurch entstanden der charakteristische Name sowie das Aussehen dieser Tonabnehmer.

Danelectro - damals und heute

Im Jahr 1956 wurde der erste sechssaitige E-Bass, der UB-2 vorgestellt, der von anderen Unternehmen kopiert wurde. Danelectro wurde 1966 durch den Unterhaltungskonzern MCA, Music Corporation of America, aufgekauft. 1969 musste jedoch die Fabrik geschlossen werden.
Seit 1990 hat sich Danelectro auf Nachbauten der Silvertone-Gitarre und aktuellen Gitarreneffekten spezialisiert. Nach dem zwischenzeitlichen Aus des Unternehmens gibt es nun wieder verschiedene Gitarrennachbauten eigener früherer Modelle im Danelectro- Sortiment mit zum Teil außergewöhnlichen Desings sowie ein großes Angebot verschiedener Effektgeräte für E-Gitarren.
Die Lipstick-Pickups waren erfunden und sind bis heute das Markenzeichen der Gitarren mit dem Danelectro-Logo. Nach wechselvoller Geschichte und zwischenzeitlicher Aufgabe der Produktion baut die amerikanische Marke seit Anfang der Neunziger wieder Gitarren und hat sich mit einer eigenen Effektgeräteserie im Markt zurückgemeldet.
Allen Instrumenten und Geräten eigen ist der Retro-Stil im Look der Fünfziger. Den Vertrieb von Danelectro-Musikinstrumenten in Deutschland hat im Jahr 2013 das Unternehmen Mitanis Sound Distribution übernommen.

Effektgeräte - Grundsätzliches

Wie der Name schon sagt, will man den Klang eines Instrumentes verändern, um einen Effekt zu erzielen. Die bekanntesten Effekte sind z.B. Hall, Chorus, Verzögerung/Delay oder eben auch eine Verzerrung. Dafür braucht man verschiedene Geräte, die entweder einen oder mehrere Effekte für ein bestimmtes Instrument erzeugen. Benutzt werden sie für die Aufnahmen im Studio zum Nachmischen und Tüfteln oder für Live-Auftritte.
Gerade bei Live-Auftritten kommen die Boden-Effekte zum Einsatz, da sich nicht jeder einen Toningenieur leisten kann oder will. Hier gibt es mehrere Varianten, zum einen ein Komplett-Gerät, das mittels Floorboard-Fußtaster für den Boden gesteuert wird oder mehrere Einzel-Geräte, die miteinander verbunden werden. Die Einzelgeräte haben den Vorteil, dass man sich das Beste für jeden Effekt aussuchen und individuell einstellen kann.

Boden-Effektgeräte

Die Boden-Effektgeräte sind meist rein äußerlich kleine Kunststoff- oder Metall-Kästchen. Im Normalfall ist jeweils ein Ein- und ein Ausgang für 6,3 mm Klinke auf der linken und rechten Seite vorhanden, oben diverse Regler für Lautstärke, die Effektintensität, das Verhältnis Normalton/Effektton, Höhen/Bässe u.ä. mehr. Den Hauptteil nimmt dann schließlich der eigentliche "Schalter" ein, der das Gerät ein- bzw. ausschaltet.
Das Gerät wird zwischen das Instrument und den Verstärker geschaltet. Im ausgeschalteten Modus wird dabei kein Einfluss auf den Gesamtklang ausgeübt. Das Geheimnis der Einstellung liegt darin, den gewünschten Effekt so einzustellen, dass beim Ein- und Ausschalten die Gesamtlautstärke möglichst konstant bleibt.

Danelectro-Modelle

Im folgenden Artikel werden einige Produkte aus dem Haus Danelectro aufgezeigt, die durch gute Leistung und robuste Qualität in allen Bereichen zum Kauf überzeugen. Alle Artikel sind bei eBay zu finden und zu erwerben.

Das Effektgerät Danelectro FAB

Klein und handlich ist das bei eBay käuflich erwerbbare Danelectro FAB, etwas größer und schwerer als das Danelectro Pastrami. Das Danelectro FAB ist auch etwas besser ausgestattet, da es im Gegensatz zu anderen Geräten einen Tonregler besitzt. Der Aufbau ist ansonsten ähnlich, wenn auch hier in einem etwas anderen, mehr in Richtung Danelectro Wasabi gehenden Design, das ebenfalls bei eBay erhältlich ist.
Das FAB hat ein Plastikgehäuse mit Metall-Bodenplatte. In der Bodenplatte ist eine kleine Schraube zum Öffnen des Pedals zu finden. Die Regler und alle weiteren Buchsen sind an der Stirnseite des Gehäuses des FAB angebracht. Bei eingeschaltetem Effekt leuchtet oben eine sehr helle blaue LED. Der Schalter funktioniert bestens, störende Schaltgeräusche sind nicht zu hören und der Bypass-Klang ist auch gut.
In der Hauptdisziplin Sound überzeugt das FAB durch ausgewachsenen warmen Klang. Man wird den Tonregler wahrscheinlich weiter aufdrehen, es sind aber genug Höhenreserven vorhanden. Die Dynamik, die Reaktion auf den Anschlag und das Volumenpoti, Überbegriff für Knöpfe bzw. Regler der Gitarre ist ausgezeichnet. Es gibt zwar Pedale, die das besser können, aber die sind dann auch in einer ganz anderen Preisliga erhältlich. Das maximale Zerrvermögen ist völlig ausreichend.
Der Klang ist etwas weniger aggressiv als bei anderen Effektgeräten und die Verzerrung ist im normalen Bereich und auch Geschmacksache. Was das FAB besonders gut kann, ist boosten. Der kleine silberne Treter hat bei zugedrehtem Zerr- und ganz offenem Levelregler eine überragende Kraft im Angebot. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei dem Danelectro wirklich gut.

Das Effektgerät Danelectro Wasabi

Das Effektgerät Danelectro Wasabi ist im Gegensatz zu den anderen Modellen um einiges schwerer. Das liegt am Material, da das Pedal überwiegend aus Metall besteht. Plastik ist hier wenig vorzufinden. Das gibt es nur noch bei den Reglerknöpfen und der Reglerplatte aus transparentem, schwarzen Kunststoff und den beiden roten Lampen am unteren Ende. Die Verarbeitung überzeugt in allen Bereichen. Die Ausstattung des Wasabi ist sehr umfangreich und beinhaltet unter anderem einen dreistufigen Schieber an der Stirnseite, mit dem man das Pedal an unterschiedliche Pickups anpassen kann. Auf der gleichen Seite findet man auch den Schieber, mit dem man die Stärke zwischen 5 und 10 dB des Boosts wählen kann. Die Netzteilbuchse und In- und Output sind dort ebenfalls zu finden.

Die Reglerplatte am oberen Ende beherbergt fünf Potentiometer, elektrische Widerstandsbauelemente. Drei davon sind ganz klassisch Level, Drive und Tone. Dazu kommt noch ein Mix-Regler, mit dem das Verhältnis des Effektsignals zum trockenen Signal geregelt werden kann. Der jeweilige On/Off-Status wird mit den roten Lampen gut sichtbar angezeigt. Dazu gibt es gleich etwas sehr positives zu vermelden. Der Boost wird als klangneutral bezeichnet und lässt sich im Gegensatz zu den meisten anderen Pedalen mit zusätzlicher Booststufe auch solo, also unabhängig vom Overdrive-Effekt nutzen.

Das Effektgerät Danelectro Cool Cat Transparent Overdrive

Das günstige Cool Cat Transparent Overdrive besticht im ersten Augenblick mit dem außergewöhnlichen Design. Das Gehäuse besteht aus hochwertigem Metall und das Gerät punktet besonders beim Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Pedal hat einen klangneutralen Bypass, einen sogenannten True-Bypass. In der soliden Bodenplatte gibt es ein Batteriefach, das das Einlegen von Batterien vereinfacht, da nichts aufgeschraubt werden muss.

In der Stirnseite sind unter den drei Potis auch die Buchsen und auch der Netzteilanschluss zu finden. Eine blaue LED macht oben in der Mitte gut sichtbares Licht. Das Danelectro erreicht ungefähr den gleichen Zerrgrad wie andere Effektgeräte aus höheren Preisklassen, es wirkt durch den Klangcharakter aber etwas weniger zerrintensiv. Es wirkt insgesamt aufgeräumter und dabei sehr dynamisch. Es gibt bei dem Danelectro Cool Cat Transparent Overdrive keine Beeinflussung des Originalsounds und es wird kein Eigenrauschen hörbar.

Aus der gleichen Baureihe entspringt der Danelectro Cool Cat Chorus. Er gehört zu den etwas teureren Vertretern aus dem Hause Danelectro, die bei eBay zu finden sind. Wie die meisten Effektpedale ist auch dieses recht simpel aufgebaut. Ein- und Ausgang befinden sich auf der Frontseite, während die Regler "Speed" und "Chill" die Oberseite schmücken und für Geschwindigkeit und die Regelung der Chorustiefe verantwortlich sind. Das Metallgehäuseverleiht dem Cool Cat Chorus einen sehr stabilen Stand und vintagemäßigen Charakter. Der Zugang zum Batteriefach liegt unter einer Klappe an der Unterseite des Gehäuses, das eine 9-Volt-Batterie benötigt. Wer den Betrieb mit Netzadapter vorzieht, kann diesen an der Frontseite anschließen. Die beiden Potis auf der Oberseite reichen im Grunde völlig aus, um dieses Effektgerät zu steuern.

Das Effektgerät Danelectro Daddy O

Das Pedal des Danelectro Daddy O ist sehr groß geraten und wirkt trotz der vielen Plastikteile sehr robust. Das Gerät hat eine Dreiband-Klangregelung, die sehr wirksam ist. Das Drehen an den Potis ist durch das enge Anlegen etwas schwierig. Der Klang wirkt leicht aggressiv und hart und die Verzerrung klingt nicht sauber. Mit der effektiven Klangregelung lässt sich der Ton gut in alle Richtungen formen. Die Stärken des Daddy O liegen aber vor allem bei den höheren Verzerrungen, da bei geringeren Zerrgraden der Klang sehr kraftlos klingt. Das Nebengeräuschverhalten und das Bypasssignal sind in Ordnung.

Effektgerät – Spring King

Das Gehäuse des Danelectro Spring King besteht aus einem stabilen, schweren Metallgehäuse, das aus zwei Blechen besteht – einem gelben und einem braunen. Er steht auf vier Gummifüßen, die an der Unterseite befestigt sind. Auf der Oberseite befinden sich drei Kunststoffdrehregler für Lautstärke, Klangfarbe und Hallintensität. Die Regler sind stufenlos und leicht regelbar. Rechts von den Reglern befindet sich die rot leuchtende Betriebsdiode und gleich darunter der Fußschalter für das Ein- und Ausschalten. Dieser lässt sich bequem treten, ohne dass das Gehäuse nachgibt. Mittig auf der Rückseite liegt der Anschluss für ein Netzgerät.
An der Unterseite sitzt in einer Aussparung im Metall das Fach für die Batterien. Der Klang ist mittelmäßig gut, je weiter der Reverbregler aufgedreht ist, desto mehr Einfluss haben die beiden anderen Regler. Der Lautstärkeregler macht den Hall deutlich lauter.

Effektgeräte von Danelectro - das Fazit

Alles in allem gibt es viele unterschiedliche Effektgeräte von Danelectro. Sie alle überzeugen mit guter Leistung und annehmbaren Preisen. Ein großes Markenzeichen der Effektgeräte von Danelectro ist der vintagemäßige Retro-Look mit Danelectro-Schriftzug. Die Effektgeräte mit auffallendem, aber robustem Gehäuse liefern oft einen besseren Sound als die teureren Stereoversionen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden