Was eine gut geplante Küchenzeilen ausmacht

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ratgeber für den Kauf von Küchenzeilen

So planen Sie den Kauf Ihrer Küchenzeile richtig

Die Planung einer neuen Küche, auch einer Küche im gebrauchten Zustand, sollte gut durchdacht sein. Wenn die Stellfläche es erlaubt, ist der Kauf einer Küchenzeile, die nach Standardmaßen gebaut wurde, oft die preiswertere Lösung. Die Vielfalt von vorkonfektionierten Küchenzeilen auf dem Markt ist unter Umständen recht unübersichtlich. Küchenzeilen unterscheiden sich sowohl im Design als auch bei der Ausstattung und der Anordnung der einzelnen Einbaugeräte oft erheblich voneinander. Unser Ratgeber soll Ihnen dabei helfen, wichtige Details zu berücksichtigen. Eine gute Planung vor dem Kauf sorgt dafür, dass die Küche in Design und Funktionalität genau Ihren individuellen Vorstellungen entspricht. Ausschlaggebend dafür, welche Küchenzeile infrage kommt, ist zunächst die Länge der Wand, an der die Kompaktküche aufgestellt werden soll. In der Regel ist an dieser Wand bereits ein Fliesenspiegel vorhanden, der die Fläche zwischen den Ober- und Unterschränken abdeckt. Ein Plan, indem neben Fenstern und Türen auch alle vorhandenen Anschlüsse eingezeichnet sind, hilft dabei, die passende Küchenzeile zu finden. Bei eBay können Sie jetzt die passende Komplett Küche kaufen.

Wenn die Anschlüsse und der vorhandene Fliesenspiegel nicht passen

Es kann durchaus möglich sein, dass der Wasseranschluss in der Küche nicht an der Stelle eingerichtet ist, der für die ausgewählte Küchenzeile passt. In diesem Fall ist es notwendig, einen Handwerker damit zu beauftragen, den Anschluss zu verlegen. Das gilt auch für die notwendigen Stromquellen. Neben Steckdosen zum Anschluss der in der Küchenzeile vorhandenen Elektrogeräte sollten auch ausreichend Steckdosen für mobile elektrische Haushaltsgeräte vorhanden sein. Überlegen Sie sich also am Besten vor dem Kauf und dem Aufbau Ihrer neuen Küchenzeile, an welchen Stellen Sie zusätzliche Stromquellen benötigen und lassen Sie sie von einem Fachmann einbauen.
Je nachdem, wie der Fliesenspiegel in der Küche gestaltet ist, kann es sein, dass er in der Farbe oder auch in der Anordnung nicht zu der neuen Küchenzeile passt. Hier stehen verschiedene Möglichkeiten offen, Veränderungen vorzunehmen. Wenn es unbedingt Fliesen sein sollen, kann man einen neuen Fliesenspiegel setzen. Da es inzwischen sehr vielseitige Fliesenkleber gibt, muss dafür der alte Fliesenspiegel unter Umständen nicht einmal entfernt werden. Aber anstelle eines Fliesenklebers können auch hochglänzende MDF-Platten oder Laminat verwendet werden, um die Wand zwischen den Schränken optisch ansprechend zu verkleiden. Hier kommt sogar der Vorteil zum Tragen, dass keinerlei Fugen vorhanden sind und sich die glatte Oberfläche wesentlich besser reinigen lässt. Alle diese Vorarbeiten sollten Sie aber erst planen und in Angriff nehmen, wenn Sie sich bereits für eine bestimmte Küchenzeile entschieden haben. So ergibt sich die Möglichkeit, alles auf das Design der Kücheneinrichtung abzustimmen und ein homogenes Gesamtbild zu schaffen.

Küchenzeilen und Einbaugeräte

Einbaugeräte in einer Küche haben natürlich entscheidende Vorteile gegenüber einzeln aufgestellten Geräten. Da sie sich fest eingebaut unterhalb der durchgehenden Arbeitsplatte oder in Schränken befinden, sind die Geräte geschützt. Außerdem ist eine kompakte Einheit natürlich wesentlich leichter zu reinigen und zu pflegen. Hinsichtlich der vorhandenen Einbaugeräte unterscheiden sich Küchenzeilen oft deutlich voneinander. Deshalb sollte der Käufer im Vorfeld Überlegungen anstellen, wie er sich die Anordnung vorstellt und welche Einbaugeräte in jedem Fall vorhanden sein müssen. Inzwischen gehört es zum Standard bei hochwertigen Küchenzeilen, dass neben Spüle, Herd, Dunstabzugshaube und Kühlschrank oder Kühl- und Gefrierkombination auch eine Spülmaschine zum Geräte-Set gehört. Ist dies bei der von Ihnen ausgewählten Küchenzeile nicht der Fall, lässt sich ein Geschirrspüler aber meist optional dazukaufen und wird in die Zeile integriert.

Herd und Mikrowelle

Beim Herd bestehen auch unterschiedliche Möglichkeiten. Während einfache Küchenzeilen gelegentlich noch eine Kochmulde mit herkömmlichen Herdplatten haben, gehört ein Ceranfeld heute bei den meisten Küchenherstellern zum Standard. Die Möglichkeit, einen Backofen bequem in Sichthöhe und unabhängig von der Kochstelle einzubauen, wird ebenfalls von einigen Herstellern von Küchenzeilen angeboten. Auch, wenn Sie zusätzliche Geräte wie zum Beispiel eine fest eingebaute Mikrowelle wünschen, lässt sich das bei den meisten Küchenzeilen problemlos ermöglichen. Allerdings muss der Käufer sich darüber klar sein, dass jede Änderung an der ausgewählten Küche zusätzliche Kosten verursacht. Hier lohnt es sich auf jeden Fall zu vergleichen, ob die Küchenzeile dann wirklich noch preiswerter ist als eine individuell geplante Einbauküche.

Standardausstattung und nicht enthaltendes Zubehör

Es gibt einige Dinge, die zur Standardausstattung einer Küchenzeile gehören. Andere Zubehörteile müssen Sie auf jeden Fall zusätzlich erwerben. Zu jeder Küchenspüle gehört normalerweise die Ab- und Überlaufgarnitur. Im Lieferumfang nicht enthalten ist jedoch die Armatur für den Wasserzulauf. Die meisten Küchenhersteller bieten hochwertige Armaturen als Zubehör an.
Standardmäßig sind Schränke mit Einlegeböden ausgestattet. Auch hier gibt es vielseitige Möglichkeiten, die Funktionalität Ihrer Küchenzeile durch ausziehbare Körbe und durch geeignete Einlagen in den Schubladen zu erhöhen. Diese individuellen Zubehörteile sind nicht im Lieferumfang einer Küchenzeile enthalten und können auch dann noch angeschafft und eingebaut werden, wenn die neue Küchenzeile schon aufgestellt und montiert worden ist. Auch, wenn die vorhandene Arbeitsplatte optisch nicht den Vorstellungen des Käufers entspricht, ist ein Wechsel des Designs oder des Materials in den meisten Fällen möglich. Wo dieser Austausch nicht durch den Verkäufer gewährleistet werden kann, besteht die Möglichkeit, einen Fachbetrieb damit zu beauftragen. Das ist unter anderem deshalb sinnvoll, wie für die in der Küchenzeile vorhandenen Einbaugeräte passgenaue Ausschnitte angefertigt werden müssen.

Lieferung, Einbau und Montage einer Küchenzeile

Wenn die Kaufentscheidung getroffen wurde, muss geplant werden, wann die Küchenzeile geliefert wird und wer für den Einbau und die Montage zuständig ist. Es gibt Anbieter, bei denen die Lieferung und Montage zum Auftragsvolumen gehört. Da jede Küchenzeile mit einer sehr detaillierten Einbauanleitung geliefert wird, ist es handwerklich geschickten Käufern durchaus möglich, die Küchenschränke selbst zusammenzubauen und aufzustellen beziehungsweise aufzuhängen. Auch die bereits fertig ausgeschnittene Arbeitsplatte lässt sich mit ein wenig Geschick selbst einbauen.
Der Einbau und Anschluss von Elektroherden und Spülmaschinen sollte auf jeden Fall von einem entsprechend qualifizierten Handwerksbetrieb übernommen werden. Nur so ist garantiert, dass alle notwendigen Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden und die neue Küchenzeile gefahrlos und ohne Risiko in Betrieb genommen werden kann. Da Handwerkerleistungen terminlich abgestimmt werden müssen, kommen der Lieferzeit und der Termingenauigkeit des Lieferanten eine hohe Bedeutung zu. Vergewissern Sie sich auf jeden Fall anhand der Lieferbedingungen, wie genau die Termingestaltung durch den Lieferanten dargestellt werden kann. Planen Sie hier Unwägbarkeiten ein und lassen Sie sich ein wenig Zeit zwischen dem Lieferzeitpunkt und dem Einsatz der Handwerker. Das vermeidet Stress und unnötige Kosten, wenn die Handwerker unverrichteter Dinge abziehen müssen, weil sich die Anlieferung der Küchenzeile eventuell verzögert.

Markenhersteller oder No-Name-Küchen – macht das einen Unterschied?

Küchenzeilen werden sowohl von bekannten Markenherstellern als auch von unbekannten Möbelproduzenten angeboten. Dabei ist es in den meisten Fällen so, dass Markenküchen etwas hochpreisiger sind. Für welche Variante Sie sich entscheiden, hängt also unter anderem vom zur Verfügung stehenden Budget ab. Das gilt allerdings nicht nur für die Küchenmöbel, sondern häufig auch für die eingebauten Geräte. Wer hier Wert auf Markengeräte legt, sollte das vorhandene Geräte-Set also genau anschauen. Auf jeden Fall sollten Sie Wert darauf legen, energiesparende Elektrogeräte zu erhalten. Die Mindestanforderungen liegen hier bei der Energieeffizienzklasse A. Schlechtere Einstufungen führen zu einem hohen Stromverbrauch und verursachen dadurch erhöhte Kosten. Es gibt einen weiteren Grund, warum es unter Umständen besser ist, eine Küchenzeile von einem Markenhersteller zu kaufen. Hier existiert die Möglichkeit, auch später noch passende Einzelschränke im Design der Küchenzeile nachzukaufen und so die Kücheneinrichtung passend zu dem bereits vorhandenen Mobiliar zu erweitern. Bei einer sogenannten No-Name-Küche ist das in der Regel nicht gewährleistet.
 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden