Was die Blasinstrumente aus dem Hause Selmer auszeichnet

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was die Blasinstrumente aus dem Hause Selmer auszeichnet

Der folgende Ratgeber soll Sie umfassend über die verschiedenen Blasinstrumente, vor allem aus dem Hause Selmer informieren. Nachdem Sie in die verschiedenen Kategorien der Blasinstrumente eingeführt wurden, wird Ihnen vermittelt, wie Sie mit den Blasinstrumenten am besten umgehen sollten. Blicken Sie anschließend auf die Geschichte des Unternehmens zurück, um sich ein genaues Bild vom Expertenwissen der Hersteller zu machen. Erfahren Sie, welche berühmten Musiker ihre Instrumente aus dem Haus Selmer besorgten und welche Instrumente heute noch von dem Unternehmen produziert werden. Abschließend können Sie sich über spezielle Events des Hauses Selmer für Musikerinnen und Musiker informieren.

Blasinstrumente - eine beliebte Instrumentengruppe bei Musikern auf der ganzen Welt

Blasinstrumente sind jene Instrumente, bei denen der Musiker mit Hilfe seiner Atemluft mit einen Mundstück am Instrument die Luftsäule innerhalb einer Röhre zum Schwingen bringt. Diese Instrumente werden auch als Aerophone bezeichnet. Zu dieser Gruppe von Instrumenten gehören aber auch jene, bei denen der Luftstrom mit einem Luftsack oder einem Blasebalg direkt oder mit Hilfe einer Spielmechanik erzeugt wird.

Die Kategorien der Blasinstrumente

Die Blasinstrumente sind eine derart komplexe Instrumentengruppe, dass sie sich in unterschiedlichste Kategorien ordnen lassen. Gebräuchlich und in weiten Kreisen bekannt, ist die Einteilung in Blechblas-, Holzblas- und Durchschlaginstrumente. Die Holzblasinstrumente lassen sich wiederum in Flöten-, Aufschlagzungen- und Doppel-Rohrblattinstrumente unterteilen. Zu den ältesten Flöteninstrumenten zählt wohl die Blockflöte. Doch ist vor allem das kleinste und lauteste Instrument in dieser Gruppe sehr bekannt, nämlich die Trillerpfeife. Zu den Aufschlagzungeninstrumenten zählt etwa die Sackpfeife oder die Klarinette. Hier ist es charakteristisch, dass die elastische Zunge gegen den Luftstrom auf die Kehle schlägt und somit einen Ton erzeugt. Die Doppel-Rohrblattinstrumente hingegen bestehen aus zwei aufeinanderliegenden symmetrischen Rohrblättern, welche gegen den Luftstrom schwingen. Bekannte Instrumente dieser Gruppe sind etwa das Fagott oder die Oboe.

Die Blechblasinstrumente werden ebenfalls von den menschlichen Lippen angeblasen. Das bedeutet, der Mund muss entsprechend geformt werden, damit aus dem Instrument ein Ton entweicht. Diese Instrumentengruppe kann wiederum in Horn- und Trompeteninstrumente unterteilt werden. Die Unterscheidung wird zum großen Teil aufgrund der Bauweise der Instrumente gewählt. Während die erste Gruppe hauptsächlich konisch aufgebaut ist, zeichnet sich die zweite Gruppe durch eine zylindrische Bauweise aus. Zu den Horninstrumenten zählen vor allem Naturhörner wie das Alphorn, das Jagdhorn oder die Tuba. In der Gruppe der Trompeteninstrumente sind die Trompete und die Posaune zu finden. Bei den Durchschlagzungeninstrumenten wird ein Ton durch einen Luftstrom erzeugt, der durch die frei schwingenden Metallzungen schwingt. Bekannte Instrumente in dieser Gruppe sind etwa das Akkordeon, die Mundharmonika oder das Harmonium.

Die Technik

Die Technik, die beim Spielen von Blasinstrumenten benutzt wird, nennt sich Anblasen. Dabei wird eine Luftsäule in dem zylindrischen Instrumentenkorpus zum Schwingen angeregt. Die beim Anblasen durch den Musiker verwendete Technik und auch die Form des Instrumentenmundstücks können den Toncharakter immens beeinflussen. Durch ein zu scharfes Blasen etwa lässt sich ein Ton überblasen. Durch die sogenannte Kreisatmung kann ein Ton zudem ununterbrochen weiter klingen. Der Beginn eines Tons beginnt beim Blasen allerdings erst, wenn mit einem Zungenstoß der Luftstrom in Fluss gebracht wird.

Die Geschichte des Hauses Selmer 

Der Instrumentenhersteller Selmer weiß über die verschiedenen Arten des Anblasens Bescheid und kann auf eine lange Tradition zurückblicken, aus der noch immer die Erfahrungen gezogen werden. Bereits im Jahr 1885 begann Henri Selmer, selbst gefeierter Klarinettist, mit der Herstellung von Blättern und Mundstücken. Durch zahlreiche Kontakte kam es allerdings schon bald zu einer Erweiterung des Sortiments, sodass kurz darauf bereits ganze Klarinetten in der Werkstatt in Paris gefertigt wurden. Schnell wurde der Betrieb über die französischen und auch europäischen Grenzen hinweg bekannt und konnte expandieren. Seit 1910 werden nicht nur Klarinetten, sondern auch Fagotte, Oboen und Flöten hergestellt. Und auch Zubehör zu diesen Instrumenten wurde in das Sortiment der Selmer Company aufgenommen. Mit dem Aufkommen der Jazzmusik in den 1920er Jahren kamen schließlich auch Saxophone bei der Produktion hinzu. Zu dieser Zeit konnte die Firma Selmer bereits fünfzig Mitarbeiter zählen und brachte viele Innovationen auf den Markt. So führte sie etwa neue Elemente im Saxophonbau ein, oder eine komplett aus Metall gefertigte Klarinette. Auf internationalen Messen zum Thema Musik und Instrumente konnte das Haus Selmer einige Preise einfahren. In den 1930er Jahren begann man mit der Produktion von Gitarren. Zudem erarbeitete man sich ein weltweites Vertriebsnetz, das neben den USA auch Kanada und Großbritannien umfasste.

Zur Zeit des Zweiten Weltkriegs waren die Produktionen aufgrund der Mobilisierung der Bevölkerung und der Knappheit an Rohstoffen stark rückläufig. Doch konnte das Haus Selmer im Gegensatz zu vielen anderen Instrumentenherstellern auch diese wirtschaftlich schwierige Phase überwinden. In der dynamisch kreativen Zeit nach dem Krieg standen begnadeten Musikern vielerorts die Türen offen. Diese stattete das Haus Selmer beinahe durchweg mit ihren innovativen Instrumenten aus. In den 1950er Jahren wurde das Familienunternehmen nunmehr in der dritten Generation erfolgreich geführt. Die Produktionen wurden vervielfacht und die Firma konnte sich mit der Zeit erholen. In den 1980er Jahren wurden viele neue Instrumente geschaffen und auch neue Instrumentenartenin den Produktionskatalog aufgenommen, wie etwa die Trompete. In den vergangenen Jahren hat sich Selmer vor allem durch seine akustisch perfekten Instrumente und auch ihre außergewöhnlichen Farbgebungen weiter etabliert. Doch wie seit dem Beginn des Unternehmens wird noch immer jedes einzelne Instrument in aufwendiger Handarbeit gefertigt. Laienmusiker und Profis gleichermaßen greifen vor allem wegen der hohen Qualität auf die von Selmer hergestellten Instrumente zurück.

Erfolgreiche Künstler wurden mit Instrumenten aus dem Hause Selmer ausgestattet

Aus den vielen Zusammenarbeiten mit den besten Musikern des vergangenen Jahrhunderts zieht das Haus Selmer noch immer seine Erfahrungen. Zu den wohl bekanntesten Musikern gehört Louis Armstrong. Der amerikanische Jazztrompeter und Sänger begann seine Karriere in den Jahren 1918 und 1919. Schon von Beginn an griff er bei der Wahl seiner Instrumente durchweg auf Trompeten aus der Selmer Company zurück. Ähnlich ging es dem US-amerikanischen Jazz-Saxophonisten John William Coltrane. Er spielte in seinen Anfangsjahren das Altsaxophon, seit den frühen 1950er Jahren allerdings fast ausschließlich Sopran- und Tenorsaxophon. Auch er beschränkte sich bei der Wahl seiner Instrumente auf jene Saxophone aus dem Hause Selmer. Dabei arbeiteten die Instrumentenhersteller eng mit den verschiedenen Musikern zusammen, sodass nicht nur für den Musiker das optimale Instrument gefertigt werden konnte, sondern auch die Selmer Company davon profitieren konnte. Weitere Zusammenarbeiten fanden etwa mit den Musikern Lee Konitz, Marcus Miller oder Stan Getz statt.

Diese Instrumente werden heute von Selmer produziert

Zu den Selmer-Produkten gehören Saxophone, Klarinetten, einzelne Mundstücke, Etuis oder S-Bogen. Bei den Saxophonen werden die verschiedensten Sopranino-, Sopran-, Alt-, Tenor-, Bariton- und Bassmodelle gefertigt. Die einzelnen Instrumente sind je nach Ausführung in verschiedene Serien eingeteilt. So bekommen Sie auch bei eBay lackierte Instrumente, versilberte oder vergoldete Instrumente, mit oder ohne Gravur. Aber auch schwarz lackierte oder matt gebürstete Instrumente sind ebenso erhältlich wie patinierte oder solche mit dunklem Goldlack. Zu den meisten Instrumenten gehört ein passendes Etui sowie eine Instrumententasche inklusive Zubehör. Bei den Klarinetten können Sie EB-, BB-, A-, Alt-, Bass-, Kontraalt- oder Kontrabassklarinetten bekommen. Und auch Bassethörner von Selmer sind im Angebot bei eBay enthalten. Die meisten der von Selmer hergestellten Klarinetten sind auf 442 Hz oder 440 Hz ausgelegt und mit Eb-Heber ausgestattet. Aus hochwertigem Tropenholz gefertigt sind die Metallelemente der Klarinetten versilbert oder vergoldet zu bekommen. Auch die Klarinetten werden zum großen Teil mit einem passenden Etui angeboten. Eine Besonderheit in der Selmer Company ist, dass von vielen Klarinetten zudem extra kurze oder lange Modelle erhältlich sind. Beliebt sind auch die Selmer-Mundstücke.

Das ist beim Etui-Kauf zu beachten

Wenn Sie nach einem Etui für Ihr Blasinstrument suchen, sollten Sie auf die Kompatibilität von Koffer oder Tasche und Instrument achten. Falls Ihr Instrument bereits von der Firma Selmer stammen sollte, so können Sie ganz einfach nach der Modell-Nummer Ihres Instruments auch in Bezug auf das Etui Ausschau halten. Denn so stellen Sie am besten sicher, dass Ihr Instrument auch perfekt in ein Etui passt. Achten Sie zudem darauf, dass - sofern von Ihnen gewünscht - auch explizit Platz für Reinigungsgegenstände oder Ähnliches im Etui bereitsteht.

Besondere Events im Hause Selmer zeugen von dem Musikverständnis der Experten

Die Selmer Company bietet Musikinteressierten viele Events an. Stets bemüht man sich, einen Kontakt zwischen Laien, Profimusikern und Hersteller zu schaffen. Beliebt bei den Spielern des Saxophons ist etwa das von Selmer ausgerichtete Konzert und Masterclass-Event. Der sogenannte Rock Shop findet meist in Karlsruhe statt und wurde beispielsweise im Jahr 2011 von den international renommierten Saxophonisten Johannes Enders und Jerry Bergonzi geleitet. Musiker aus ganz Deutschland nutzen gern die von Selmer gebotene Möglichkeit, sich von echten Profis Ratschläge zu holen. So wurden gemeinsam mit den Profis Übungen durchgeführt und Fragen konnten von den Freizeitmusikern gestellt werden. Auch spezielle Musikreisen nach Paris, ins Herz der Produktion der beliebten Instrumente, sind bei Musikinteressierten sehr beliebt. Hier können Sie den Experten bei der Herstellung der teuren Instrumente hautnah über die Schulter schauen und von deren Wissen beim Spielen eines Instruments profitieren. Teilnehmern werden hier zudem neue Produktinformationen geboten und sie können an neuen Produkttests teilnehmen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden