Was bieten mir schnurgebundene ISDN-Telefone mit Anrufbeantworter?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was bieten mir schnurgebundene ISDN-Telefone mit Anrufbeantworter?

Seit der Erfindung im 19. Jahrhundert hat das Telefon einen enormen Wandel vollzogen. Die moderneren unter den alten Apparaten, wie der Skelettapparat mit Kurbelinduktor, das sogenannte W8 mit Wählscheibe und der in den 70ern populäre Fernsprechtischapparat haben alle eines gemein: sie sind an ein Kabel gebunden. Im digitalen Zeitalter sind diese Modelle teilweise in Vergessenheit geraten. Doch wer sich nicht von der geringelten Schnur am Hörer verabschieden möchte, muss nicht zwangsläufig auf modernste ISDN-Techniken oder einen Anrufbeantworter verzichten.
Telefone mit Schnur sind nicht nur für ältere Leute geeignet, sie können sich im Alltag als durchaus praktisch erweisen und sind ohne Probleme in jedem erdenklichen Stil erhältlich. Ob modernstes Design mit futuristischen Anleihen, ganz schlicht verpackt oder im aufwendigen Dekor der 40er Jahre mit vergoldeter Wählscheibe und hübschen Blumenmuster – ISDN-Telefone werden auch heute noch flächendeckend eingesetzt und bilden eine gute Alternative zum digitalen Nachfolger.

ISDN-Telefone bekannt mit Schnur

ISDN – hinter den vier kleinen und allseits bekannten Buchstaben verbirgt sich das Integrated Services Digital Network und bezieht sich dabei auf ein weltweit agierendes digitales Telekommunikationsnetz-System. Neben der Telefonfunktion können wir über einen ISDN-Anschluss auch Fernschreiben, Teletex und Datex-P übermitteln. Die meisten nutzen jedoch ausschließlich die Funktion der Telefonie. So kommt es, dass der Begriff ISDN häufig nur mit einem Telefonanschluss gleichgesetzt und synonym gebraucht wird. ISDN bildete für eine geraume Zeit die Basis der digitalen Telefonie der meisten Netze.

Der Weg vom analogen ins digitale Telefonzeitalter

Kaum zu glauben, doch erste digitale Bestrebungen in Richtung Telefontechnik gab es bereits in den 1970er Jahren. Eine allererste Version bildete das ISDN 80, damit sollten die vorhandenen Leitungen besser ausgelastet werden und letztlich der Nutzer einen besseren Komfort genießen können. Erst einige Jahre später, etwa zur Blütezeit der 80er Jahre, erreichte der Fortschritt auch Europa. Allerdings gelang es erst zum Ende des Jahrzehnts, eine vergleichbar funktionstaugliche ISDN-Technik vorzustellen und europaweit durchzusetzen. Der Durchbruch gelang ihnen Anfang der 90er mit dem Euro-ISDN.
Deutschland selbst kann dabei als Vorreiter gewertet werden. Die Republik strebte bereits einige Jahre zuvor die flächendeckende Verwendung digitaler Telefonie an. Allerdings galt es dabei, einige Hürden zu überwinden. Ganz abgesehen von dem enormen technischen, finanziellen und logistischen Aufwand, der dafür notwendig war, sträubten sich auch die Nutzer anfangs gegen die ungewöhnliche und nun kaum mehr greifbare digitale Technik. Das analoge Modell bestand inzwischen seit über einhundert Jahren, es hatte sich durchgesetzt und die Menschen waren mit der Anwendung vertraut. Dennoch entschied sich Deutschland zugunsten der neuen Technik und startete als eine Art Kennenlern-Projekt und - um natürlich mögliche Mängel feststellen zu können - Pilotserien in Stuttgart und Mannheim. In der Mitte der 90er Jahre war die Technik von Euro-ISDN so weit ausgereift, dass sie flächendeckend kommerziell eingesetzt werden konnte. Auch ihr Ruf hatte sich durch diverse Werbemittel deutlich verbessert.

Analog und digital – Unterschiede und Vorzüge

Inzwischen hat sich die digitale ISDN-Technik in ganz Deutschland fest etabliert und Neukunden haben die Möglichkeit, zwischen analoger und digitaler Telefonie zu wählen. Dies hängt oftmals schon vom Anbieter ab. Einige bieten beide Varianten parallel, doch bei anderen Vollanschluss-Anbietern wird Ihnen die Entscheidung von vornherein abgenommen, da es sowieso nur eine Möglichkeit gibt. Wenn Sie frei entscheiden können, welche Technik besser zu Ihren Ansprüchen passt, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, wo überhaupt die Unterschiede liegen.

Der Hauptunterschied liegt natürlich auf der Hand – die Übertragungsart bis zum Endgerät. Ein ISDN-Anschluss ermöglicht es Ihnen, mehrere Kanäle gleichzeitig zu benutzen. Unabhängig und ohne Einschränkung können Sie ein Telefonat führen und zeitgleich ein Fax verschicken und im Internet surfen. Dies war mit der analogen Modem-Alternative nicht möglich. So kam es nicht selten vor, dass die Internetverbindung abbrach, sobald jemand das Telefon benutzen wollte. Andersherum konnten keine Anrufe eingehen, solange sich ein anderer über das gleiche Modem im Internet eingewählt hatte. Wer also in einem Haushalt mit mehreren Teenagern lebt, kann sich vorstellen, wie hoch das Konfliktpotenzial ausgefallen sein muss.

Ein deutlicher Unterschied zwischen analog und digital liegt auch in der Qualität. Während bei der analogen Variante noch ein Modem zwischengeschaltet sein muss, werden die Sprechgeräusche bei der Digitaltechnik ganz störungsfrei und ohne nerviges Rauschen übertragen. Prinzipiell verläuft die Übertragung viel schneller.

Vorteile des schnurgebundenen Telefons

Wenn Sie sich für ein ISDN-Telefon entschieden haben, steht noch die Frage im Raum, ob Sie lieber schnurgebunden oder doch eher ohne Strippe telefonieren möchten. Sicher, die kringelnden Kabel erinnern heute sehr an die 80er und sind eigentlich längst aus der Mode gekommen. Aber das schnurgebundene Telefon hatte auch seine Vorteile, die vielleicht nicht auf den ersten Blick erkennbar sind, sich allerdings im täglichen Umgang als sehr praktisch erweisen können.

Sowohl ältere Herrschaften, die manchmal nicht mehr genau wissen, wo sie etwas hingelegt haben, als auch junge Familien mit kleinen Kindern profitieren von der ortstreuen Strippe. Schnurlose Hörer, die Sie quer durch Ihre ganze Wohnung und über mehrere Etagen bis in den Keller in Ihrem Haus verwenden können, gehen auch schon mal verloren. Da wollten Sie gerade noch das Taxi bestellen, um nicht zu spät am Flughafen zu sein, doch der Hörer ist - wie so oft - spurlos verschwunden. Selbst die kleine Taste an der Telefonstation, die das Klingeln am Hörer auslöst, führt Sie nicht an einer langen Suchaktion vorbei. Schon gar nicht, wenn auch noch die Batterien oder der Akku des schnurlosen Telefonhörers leer sind und nun nicht einmal mehr das Klingeln zu hören ist.
Für die jüngsten Familienmitglieder sind schnurlose Telefone ein ideales Spielzeug und passen herrlich zur verbotenen Sammlung aus Handys, Ladegeräten und Kochlöffeln. Was Sie als wilder Teenager vielleicht selbst noch verabscheut haben, kann sich für Sie als weises Elternteil einer 14-Jährigen als echter Segen erweisen. Telefone verschwinden nicht über Stunden und Tage im Jugendzimmer. Die jungen Hüpfer sind gezwungen, an einem Ort zu bleiben und Sie können ein besseres Auge auf Ihre Telefonrechnung haben. Und mal ehrlich, wer vermisst das denn nicht? Beim verliebten Telefonat ganz verträumt die Schnur immer wieder um die Finger zu zwirbeln. Dieses Bild ist nicht grundlos in die Filmgeschichte eingegangen.

Selbst die altbacken anmutenden Kabeltelefone sind heute mit den modernsten Techniken ausgestattet. Anrufanzeige, Anrufbeantworter, Telefonbücher und viele weitere Funktionen sind ebenso selbstverständlich wie bei jedem Schnurloshörer.

Die Wunder der Technik – der Anrufbeantworter

Nun, kaum hatten die Menschen einen Weg gefunden, selbst über sehr weite Strecken miteinander zu kommunizieren, da suchten sie auch schon nach einer Möglichkeit, diesen Gesprächen möglichst elegant aus dem Weg zu gehen. Die Stunde des Anrufbeantworters war somit gekommen. Erste Modelle wurden bereits in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelt. Inzwischen ist der Satz „Bitte sprechen Sie nach dem Signalton" ins kulturelle Bewusstsein eingegangen. Ein Anrufbeantworter bietet Ihnen die Möglichkeit, eingehende Anrufe entgegen zu nehmen, selbst wenn Sie nicht zu Hause sind oder gerade nicht ans Telefon gehen können bzw. wollen. Damit Sie trotzdem im Bilde sind, hat der Anrufer die Möglichkeit, Ihnen sein Anliegen aufs Band zu sprechen. Sie wiederum können die aufgezeichnete Nachricht jederzeit abhören, speichern, löschen oder auch beantworten.

Telefone mit integriertem Anrufbeantworter sind gegenwärtig schon zu einem günstigen Preis zu erhalten. Je nachdem, wie viele Funktionen sie benötigen oder ausprobieren möchten, steigen auch die Kosten. Bei besonders ausgeklügelten Modellen erhalten Sie nicht einfach einen Anrufbeantworter, Sie erstehen beim Kauf ein regelrechtes Telefonmanagementsystem. Neben einer Freisprechanlage, der SMS-Funktion, Kurzwahlnummern, Anruferidentifikation und der Rufnummernübermittlung speichert das Gerät eingehende Anrufe im Anrufbeantworter mit einer Gesprächsdauer von bis zu mehreren Stunden. Die Auswahl der Displayfarbe, die Einstellung des Klingeltons und das integrierte Telefonbuch werden dabei zur Nebensache.

Die Retrowelle im Ohr - der Trend

Nicht nur die Modewelt ist von ihr betroffen, auch die Technik kann sich ihrer nicht erwehren – die Retrowelle überrollt uns seit geraumer Zeit und ein nahendes Ende ist nicht in Sicht. Nostalgiker haben sich dabei ganz in die alten Telefone mit der Kräuselstrippe verliebt. Auf Wunsch sogar mit Wählscheibe statt der Tasten. Natürlich müssen Sie selbst bei diesen extravaganten Telefonmodellen nicht auf modernste Technik verzichten. Anrufbeantworter, ISDN und Co. sind selbstverständlich in den neuen Alten integriert.

Besonders beliebt zeigt sich tatsächlich das schlichte Design aus den 70er Jahren. Der klassische Telefonhörer, der noch so schön der Gesichtsform angepasst ist, und der eher kastenförmige Wählapparat finden sich in immer mehr zeitgemäßen Wohnungen und Häusern. Knallige Farben, wie Orange, Türkis oder Grasgrün machen den 70er-Hippie-Style perfekt. Am Anfang waren die gefragten Teile sehr schwer zu erhalten. Sonderanfertigungen und eine Absprache mit den Telefonanbietern waren nötig und die Auswahl der Modelle nur sehr gering. Es sollte ein wenig Zeit vergehen, bis die Anbieter den Trend als ernstzunehmend und marktfähig erkannten. Ein echter Klassiker wurde die Linie "Myfair". Hinter dem schlichten Plastikgehäuse in einem Rot- oder Cremeton verbirgt sich modernste Technik. Allerdings war die Wählscheibe nur dekoratives Element und konnte nicht wirklich verwendet werden.

Die 90er brachten ein bisschen mehr Spiel und Spaß in die Welt der Telefone. Die Form eines Hotdogs oder eines Hamburgers – abermals populär geworden durch den Kinofilm „Juno" – oder der knallig rote Kussmund wurden zum Renner unter den schnurgebundenen Telefonen. Gegenwärtig stehen die sehr nostalgisch anmutenden ausgeformten Modelle mit Wählscheibe wieder sehr hoch im Kurs. Oft verbirgt sich hinter der aufklappbaren Scheibe ein modernes Farbdisplay mit allen technischen Errungenschaften, die die derzeitige Telefonindustrie zu bieten hat.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden