Was bei der Auswahl von Wasser- & Sanitärtechnik für Wohnmobile zu beachten ist

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was bei der Auswahl von Wasser- & Sanitärtechnik für Wohnmobile zu beachten ist

Wasser- und Sanitärtechnik in Wohnmobilen installieren, austauschen oder erweitern

Moderne Wohnmobile zeichnen sich durch eine komfortable Ausstattung in vielerlei Hinsicht aus. Das trifft insbesondere auch auf die Wasser- und Sanitärtechnik zu. Grundsätzlich ist ein Wohnmobil mit einem getrennten Sanitärraum ausgestattet. Eine komplett eingerichtete Küchenzeile gehört ebenfalls zum Standard eines Reisemobils. Dusche, Waschbecken sowie Küche verfügen über Warm- und Kaltwasserversorgung und große Frischwassertanks sorgen für die ausreichende Wassermenge. Das Abwassersystem ist so beschaffen, dass eine bequeme Entsorgung möglich ist. All das ist mit einer umfangreichen und dennoch vergleichsweise einfachen Ver- und Entsorgungstechnik in drei geschlossenen Systemen miteinander verbunden. Für den Selbstausbau von Wohnmobilen sowie den Ersatz defekter Einbau-Elemente oder die Erweiterung des Systems bieten verschiedene Hersteller komplette Ausbausysteme sowie einzelne Zubehörteile an.

Separate Sanitärbereiche direkt an Bord

Der Sanitärbereich eines Wohnmobils ist eine abgeschlossene Kabine, die komplett in das Fahrzeug eingebaut wird. Die Wände der Sanitärkabine bestehen aus Kunststoff oder sind mit einem wasserabweisenden Belag versehen. In der Regel befinden sich darin ein Waschbecken, eine Kassettentoilette sowie eine Duschmöglichkeit. Große Wohnmobile verfügen teilweise über einen separaten Toilettenraum und eine Sanitär-Kabine mit Dusche und Waschbecken. Darüber hinaus gehören Einbauschränke mit wasserabweisenden Oberflächen sowie Spiegel und eine ausreichende Beleuchtung zur Ausstattung der typischen Sanitärkabine in einem Reisemobil. Damit Kleinigkeiten wie Zahnputzbecher, Tuben und Flaschen mit Drogerieartikeln auch während der Fahrt sicher an ihrem Platz bleiben, sind die Einbauschränke im Wohnmobil mit gut gesicherten Fächern und kleinen Ausbuchtungen in den üblichen Formaten versehen.
Zum modernen Standard der Sanitäreinrichtung in Wohnmobilen gehören außerdem ansprechende Einbau-Waschbecken aus unempfindlichem Kunststoff oder Edelstahl. Die Form reicht je nach Zuschnitt der Sanitärkabine von runden bis zu ovalen oder dreieckigen Becken mit integrierten Ablageflächen für die feste Montage auf Unterschränken. Moderne Einhand-Mischergarnituren aus leichtem Kunststoff oder elegantem Edelstahl bieten den gewohnten Standard.

Die Dusche - Standardausstattung in einem modernen Wohnmobil

Abhängig von Größe und Ausstattung des Wohnmobils und der Sanitärkabine ist die Dusche in den Innenraum der Kabine integriert oder stellt einen eigenen durch einen Duschvorhang oder eine Duschtür abgeschlossenen Bereich dar. Eine integrierte Dusche wird durch einen rundum verlaufenden Duschvorhang abgegrenzt, um die übrigen Einrichtungen vor Spritzwasser zu schützen. In diesem Fall bildet eine Duschwanne gleichzeitig den Boden des Sanitärraums. Die getrennte Dusche besteht aus einer eigenen Duschwanne sowie abwaschbaren Seitenwänden aus Kunststoff. Sowohl die integrierte wie auch die separate Dusche ist mit einer Einhebel-Mischergarnitur und einer Duschstange für die höhenverstellbare Anbringung der Brause mit flexiblem Schlauch ausgestattet.

Hygiene im Wohnmobil - Kassettentoiletten

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Sanitärausstattung in einem Wohnmobil ist die Kassettentoilette. Sie besteht aus einem fest installierten Toilettenbecken und der darunter befindlichen, entnehmbaren Fäkalienkassette. Das WC-Becken ist entweder in einer kompletten Baueinheit integriert oder aus Gründen der Platzersparnis ein schwenkbares, separates WC. In den meisten Wohnmobilen sind Kassettentoiletten des weltweiten Marktführers installiert. Das bietet den Vorteil, dass die einzelnen Elemente und Ersatzteile in vielen Ländern verfügbar sind, sodass eine Reparatur auch während des Urlaubs unproblematisch ist. Darüber hinaus bieten einige weitere Hersteller Kassettentoiletten an, deren Funktionsweise demselben Prinzip folgt.
Kassettentoiletten funktionieren mithilfe einer Wasserspülung. Das Spülwasser wird auf Knopfdruck mit der elektrischen Frischwasserpumpe aus dem zentralen Wassertank zur Toilette geführt. Zur Entsorgung öffnen Sie mit einem Hebel einen Schiebeverschluss im oberen Bereich der Fäkalienkassette, wodurch Fäkalien und Spülwasser hineinfließen können. Eine Füllstandsanzeige neben dem Toilettensitz oder am äußeren Rand des Toilettenbeckens zeigt den Stand der Befüllung des Fäkalientanks an, sodass Sie immer informiert sind, wann eine Entleerung erforderlich wird. Zur Entleerung wird der Fäkalientank durch eine Serviceklappe an der Außenwand des Wohnmobils entnommen. Moderne Fäkalientanks sind mit stabilen Rädern ausgestattet, um sie bequem zur Entsorgungsstation transportieren zu können. Sowohl WC-Becken als auch Fäkalientanks sind gängige Ersatzteile für Wohnmobile.

Wie Sie unangenehme Gerüche vertreiben

Zur Sanitärausstattung von Wohnmobilen gehören Chemikalien, die in den Fäkalientank eingebracht werden. Sie sorgen für die Zersetzung der Fäkalien und verhindern den Fäulnisprozess. Damit tragen sie zur Hygiene und Vermeidung von Geruchsbelästigungen bei. Während einige Chemikalien umweltbelastende Stoffe enthalten, beschränken sich andere Hersteller auf biologisch abbaubare Inhaltsstoffe. Verschiedene Chemikalien für Kassettentoiletten gehören ebenfalls zum regelmäßigen Angebot bei eBay.

Entlüftungssysteme für den chemiefreien Betrieb der Toilette im Wohnmobil

Wenn Sie auf umweltbelastende Chemikalien in Ihrer Kassettentoilette verzichten oder den regelmäßigen Kauf der Chemiezusätze vermeiden möchten, besteht die Möglichkeit, die Kassettentoilette mit einer elektrischen Lüftung und Aktivkohlefilter auszustatten. Die unangenehmen Gerüche werden durch den Lüfter nach außen abgeleitet. Der Aktivkohlefilter verhindert dabei auch eine Geruchsbelästigung im Außenbereich. Da die Wirkung des Geruchsfilters mit der Zeit nachlässt, muss er regelmäßig ausgetauscht werden, ist jedoch deutlich preisgünstiger und umweltfreundlicher als die speziellen Chemikalien für Camping-Toiletten.

Küchenzeilen mit einer komfortablen Einrichtung wie in der Küche zu Hause

Die Küchenzeile eines Wohnmobils ist mit einem Spülbecken aus Edelstahl oder emailliertem Metall sowie einer Einhand-Mischergarnitur ausgestattet. Die Versorgung mit warmem und kaltem Wasser erfolgt ebenso wie im Sanitärbereich mithilfe der elektrischen Frischwasserpumpe aus dem zentralen Wassertank. Die Abwässer gelangen durch das Abwasser-Leitungssystem des Wohnmobils zum Abwassertank unterhalb des Fahrzeugs.

Warmwasserversorgung ist in einem modernen Wohnmobil ein Selbstverständnis

Moderne Wohnmobile sind mit einer Warmwasserversorgung ausgestattet. Die Gestaltung der Warmwasserbereitung ist abhängig von der im Fahrzeug installierten Heizungsanlage. In einigen Wohnmobilen befinden sich Heizungsanlagen, die gleichzeitig Wasser in einem angeschlossenen Boiler erhitzen.

Heizungssystem mit integriertem Warmwasserboiler

Ein solches Heizungssystem bietet den Vorteil, dass das Wasser mithilfe der Gasheizung erwärmt wird. Damit erfolgt die Warmwasserversorgung unabhängig vom Stromnetz und ist auch dann gewährleistet, wenn das Wohnmobil mehrere Tage nicht an ein Stromnetz angeschlossen wird. Die Anschaffung dieses Systems ist jedoch teurer und mit einem größeren Installationsaufwand verbunden.

Elektrisch betriebener, separater Boiler zur Warmwasserversorgung im Reisemobil

Einfacher ist die Installation eines elektrisch betriebenen Boilers zur Warmwasserbereitung. Er wird einfach an einer unauffälligen Stelle in einem der Staukästen in das Wasserleitungssystem integriert. Aufgrund des hohen Stromverbrauchs kann die Warmwasserversorgung ausfallen, wenn die Batterien des Wohnmobils mehrere Tage nicht aufgeladen werden.

Frischwasserversorgung durch großen Wassertank und geschlossenes Leitungssystem

Die Frischwasserversorgung im Sanitärbereich und der Küche des Reisemobils erfolgt durch ein geschlossenes Leitungssystem. Dieses System besteht aus flexiblen Schläuchen und unkomplizierten, aber sicheren Verbindungen, die im Bereich der Staukästen sowie unterhalb des Fahrzeugs verlegt sind. Für den Wasservorrat ist im Wohnmobil ein Wassertank fest installiert. Je nach Platzangebot und Einbauort sind die Formen und Inhalte sehr vielfältig. Das Fassungsvermögen reicht von rund 40 bis über 100 Liter.

Getrennte Abwassersysteme gewährleisten Hygiene und schützen vor Geruchsbelästigungen

Die Abwasserentsorgung in einem Wohnmobil erfolgt durch zwei getrennte Systeme. Während Fäkalien ausschließlich über die geschlossene und zur Campingtoilette gehörende Fäkalienkassette erfolgt, wird das Grauwasser aus Küche und Sanitärbereich in einen zentralen Abwassertank geleitet. Ähnlich wie die Frischwasserversorgung erfolgt auch die Abwasserentsorgung durch ein flexibles Schlauchsystem, das unterhalb des Fahrzeugs verläuft. Der Abwassertank ist mit einem Ablauf ausgestattet, der mithilfe eines Hebels oder eines Hahns geöffnet wird, wenn sich das Fahrzeug an einer Entsorgungsstation befindet.

Pumpen und Leitungssysteme für die Wasserversorgung und das Abwassersystem

Die flexiblen Schläuche für das Wasser- und Abwasserleitungssystem in einem Wohnmobil sind im Idealfall so verlegt, dass sie an jeder Stelle leicht zugänglich sind. So können Undichtigkeiten durch defekte Dichtungen oder Schläuche problemlos auch während der Reise behoben werden. Anders als in einem Wohnwagen erfolgt der Wassertransport im Wohnmobil in der Regel nicht durch eine flexible Tauchpumpe, sondern mithilfe einer fest im Fahrzeug installierten Pumpe mit Zugängen für mehrere Zapfstellen. Bei der Auswahl sind Pumpen mit geringer Geräuschentwicklung empfehlenswert. Besonders komfortabel und betriebssicher sind Sensor-Pumpen, die für eine variable Förderleistung ausgelegt sind und einen Über- und Unterspannungsschutz sowie eine Trockenlaufsicherung enthalten.

Wasseraufbereitung und Wasserfilter für die sichere Versorgung mit sauberem Trinkwasser

Aufgrund der Größe der Wassertanks in Wohnmobilen kann das Wasser darin einige Tage alt werden. Zudem entspricht gerade in den beliebten Reiseländern in Südeuropa und Nordafrika die Trinkwasserqualität nicht immer den gewohnten Standards. Zur Wasseraufbereitung stehen verschiedene biologische Zusätze zur Verfügung, die dem Trinkwasser beigemischt werden. Wenn Sie auf die Zufügung dieser Stoffe verzichten möchten, bietet sich die Installation eines Trinkwasserfilters im Leitungssystem an.

Gewichtsersparnis als wichtiges Kriterium bei der Auswahl von Wasser- und Sanitärtechnik

Die Ausstattung eines Reisemobils ist immer verbunden mit einer möglichst großen Gewichtsersparnis. Je geringer das Gewicht des Innenausbaus ist, umso mehr Spielraum haben Sie für Ihr Reisegepäck. Viele Wohnmobile erlauben aufgrund des schweren Innenausbaus nur eine sehr begrenzte Zuladung, sodass unter Umständen der Wassertank während der Reise nicht vollständig gefüllt sein kann oder manches Sportgerät zu Hause bleiben muss. Im Bereich der Wasser- und Sanitärausstattung sind daher leichte Kunststoffe weit verbreitet. Eine Auswahl aus unterschiedlichen Materialien besteht insbesondere bei Spül- und Waschbecken sowie Mischerbatterien. Becken und Armaturen aus Edelstahl sind robuster, als Kunststoff-Modelle, haben aber auch ein größeres Gewicht. Die Entscheidung ist daher häufig eine Gratwanderung zwischen Qualität und Gewichtsersparnis. Größere Tanks für Wasser und Abwasser bieten mehr Bequemlichkeit, aber gerade Wasser hat ein hohes Gewicht. Eine Alternative ist ein großer Wassertank, der während der Reise nicht vollständig gefüllt wird. Eine robuste Kunststoff-Duschabtrennung bietet einen hohen Komfort, ist aber schwerer als ein Duschvorhang. Letztendlich ist die Entscheidung vom zulässigen Gesamtgewicht des Fahrzeugs und Ihrem persönlichen Anspruch abhängig.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden