Was bedeutet die Angabe N40, N42, bei Magneten?

Aufrufe 20 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die Bezeichnung N40, N42, N45, N45H etc. ist ein Mass für die Güte des verwendeten Magnetmaterials.


Man kann daraus zwei Dinge ablesen:

1. Wie viel "Magnetenergie" pro Volumen in diesem Magnetmaterial gespeichert ist
2. Bis zu welcher Temperatur der Magnet verwendet werden kann

Die Zahl (z.B. 40, 42, 45) entspricht ungefähr dem maximalen Energieprodukt des Magneten (in MGOe).
Der Buchstabe N,M,H bzw. die Buchstaben SH, EH oder UH  sagen etwas aus über die maximale Einsatztemperatur,
die bei 80, 100, 120, 150, 180 oder 200 °C liegen kann. Die meisten unserer Magnete beginnen mit einem "N" und sind bis 80 °C einzusetzen.

Wenn wir umgangssprachlich von der "Stärke" eines Magneten reden, meinen wir meist entweder die Haftkraft bei direktem
Kontakt mit einer Metallplatte oder die Anziehungskraft auf ein Stück Eisen (oder einen anderen Magneten) in einer gewissen
Entfernung.

Für diese "Stärke" ist aber nicht allein das verwendete Magnetmaterial ausschlaggebend, sondern genauso wichtig ist auch das
Volumen des Magneten, die Form des Magneten, die Proportionen des Magneten (z.B.das Verhältnis von Durchmesser zu Dicke
bei einem Scheibenmagneten) sowie die Kombination mit anderen Materialien, also z.B. ob der Magnet auf ein Stück Metall oder
sogar in einem Metalltopf montiert wird oder aber "freistehend" ist.

Ähnliches gilt auch in Bezug auf die Einsatztemperatur. Die angegebene Maximal-Temperatur kann nur dann problemlos
verwendet werden, wenn die Seitenverhältnisse des Magneten "optimal" sind. Wenn ein Magnet z.B. sehr dünn ist im Verhältnis zu
seinem Durchmesser (oder Seitenlänge), so ist die maximale Temperatur schon früher erreicht.

Bei 2 Magneten verschiedener Grösse und Magnetisierung aus unserem Sortiment ist für die Stärke meist der Volumenunterschied
entscheidender als der Unterschied durch die Magnetisierung. Deshalb ist der grössere Magnet meist der Stärkere, selbst wenn
dessen Magnetisierungs-Kennzahl etwas kleiner ist.

Die genauen Zusammenhänge zwischen dieser Kennzahl und den physikalischen Werten eines Magneten finden Sie in der Tabelle

Kennzahlen der Supermagnete


Wie stark haftet dieser Magnet?

Als Anhaltspunkt geben wir bei der Beschreibung von einigen Magneten
eine ungefähre Haftkraft in Gramm oder Kilogramm an.

Beachten Sie, dass es sich dabei immer um den theoretisch erreichbaren, maximalen Wert
handelt, der nur unter optimalen Bedingungen gilt. Die tatsächliche
Haftkraft ist von folgenden Faktoren abhängig:

* Abstand zwischen Magnet und Haftkörper:
Besteht kein direkter Kontakt, nimmt die Haftkraft mit zunehmender
Distanz sehr rasch ab. Schon ein kleiner Luftspalt von einem halben
Millimeter kann unter Umständen die Haftkraft auf die Hälfte
reduzieren. Und auch eine dünne Farbschicht auf dem Haftkörper trägt zu
einer Verminderung der Haftkraft bei.

* Werkstoff des Haftkörpers:
Die theoretische Haftkraft gilt, wenn der Haftkörper aus reinem
Weicheisen besteht. Bei einem Baustahl ST37 müssen Sie den Wert um ca.
5% verringern, bei ST70 um ca. 30%.

* Oberfläche des Haftkörpers:
Je glatter die Oberfläche des Haftkörpers ist, desto grösser ist die
Haftkraft. Bei einer rauen Oberfläche müssen Sie mit einer
beträchtlichen Reduktion der Haftkraft rechnen.

* Richtung der Kraft:
Die theoretische Haftkraft gilt, wenn die Kraft senkrecht zur
Kontaktfläche wirkt, wenn also der Haftkörper z.B. senkrecht unter dem
Magneten angezogen wird.

* Dicke des Haftkörpers:
Der Haftkörper darf nicht zu dünn sein, sonst erreicht er eine
magnetische Sättigung und ein Teil des magnetischen Feldes bleibt
nutzlos.

Grundsätzlich sollten Sie sich für eine bestimmte Anwendung nie auf
unsere Angabe der Haftkraft verlassen, sondern zuerst einen eigenen
Versuch durchführen.
Übrigens: Falls Sie die Haftkraft in Newton benötigen, multiplizieren
Sie unsere Angabe in kg mit 9,81 (Eine Masse von 1 kg entspricht
einer Gewichtskraft von 9,81 Newton).


Wenn Sie diesen Ratgeber hilfreich fanden, freuen wir uns über eine entsprechende Bewertung (hilfreich?:ja)

Wie kann man seriös die Haftkraft von Magneten messen?
Wichtige Hinweise für den Umgang mit Neodym-Magneten
Wo ist beim Magneten der Nordpol?
Welche Magnete eignen sich für Wände mit Magnetfarbe?

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden