Was Sie über PDAs wissen sollten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
eBay-Ratgeber: PDAs

Ein PDA ist ein elektronisches Gerät, das vordergründig als Organizer verwendet werden kann. Das bedeutet, dass der Nutzer mit dem Hilfsmittel Adressen einspeichern, Termine programmieren oder persönliche Aufgaben verwalten kann. Es handelt sich mithin um einen tragbaren Computer, wobei einige Modelle durchaus mit Multimedia-Anwendungen zurechtkommen. Über das produktspezifische Betriebssystem wird die Steuerung des PDAs ermöglicht, wobei die Software auf die Hardware abgestimmt wird, um ein optimales Arbeitsergebnis zu präsentieren.

Auf welche Eigenschaften Sie beim Kauf achten sollten

Das Auktionshaus eBay bietet dem potenziellen Käufer eine riesige Auswahl an unterschiedlichen PDAs, die von verschiedenen Herstellern angefertigt wurden. Insofern unterscheiden sich die tragbaren Organizer vor allem optisch, aber auch technisch voneinander. Während die Optik nach individuellen Maßstäben bemessen werden sollte, ist es ratsam, sich zunächst einen umfänglichen Überblick über die einzelnen Modelle zu verschaffen. Im Vordergrund sollte daher die Frage stehen, für welche Zwecke das Gerät genutzt werden soll. eBay bietet über die Einteilung in Kategorien eine ideale Ausgangslage, um die Produktvielfalt besser kennenzulernen. Über die Hauptkategorie Handys & Kommunikation kommen Interessenten zu der Unterkategorie PDAs. Neben der gewünschten Marke kann man auch direkt nach einem speziellen Modell, nach der Auflösung, nach dem installierten Speicher sowie nach anderen Besonderheiten suchen. Wer auf der Suche nach einem klassischen Organizer ist, kann durchaus auf Einsteigergeräte zurückgreifen, wobei hochwertige Markenprodukte oftmals vorteilhaft sind. Sie garantieren eine stabile Handhabung sowie eine lange Lebensdauer. Interessenten, die sich mehr von ihrem Gerät erhoffen, sollten vor dem Kauf darauf achten, dass die Wünsche entsprechend vom Produkt umgesetzt werden können.

Warum Verbraucher auf die Akkuleistung achten sollten

PDAs übernehmen die Funktion eines mobilen Computers. Daher möchten Verwender das Gerät auch unterwegs nutzen können. Die elektrische Versorgung wird über einen Akku sichergestellt. Wer sich häufig und längere Zeit auf Reisen befindet, ohne dass zwischenzeitlich eine externe Stromversorgung garantiert werden kann, sollte dies bei der Wahl beachten. Ideal sind Akkus, die etwa 10 Stunden im Dauerbetrieb durchhalten. Insofern Sie eine längere Akkuleistung bevorzugen, kann es sich anbieten, einen Ersatzakku zu erwerben, damit Sie die Batterie bei Bedarf ersetzen können. Generell gilt, dass die Akkuleistung umso länger hält, desto weniger das Leistungsvermögen des Prozessors beansprucht wird. Professionelle Geräte übernehmen diese Funktion vollautomatisch, damit der Nutzer sich ausschließlich auf die Bedienung konzentrieren kann.

Wie die Prozessorleistung einzuschätzen ist

Die Prozessorleistung ist maßgeblich, um Anwendungen nicht nur zeitnah zu starten, sondern auch effektiv nutzen zu können. Welcher Prozessor letztendlich optimal für Sie ist, orientiert sich in erster Linie am gewünschten Verwendungszweck. Es ist nicht ratsam, einen leistungsstarken Prozessor zu bevorzugen, wenn das Gerät lediglich für Office-Anwendungen genutzt wird. Ein 200-400 MHz Prozessor reicht im Regelfall aus, wenn Sie auf die Wiedergabe von Musik- sowie Videotiteln verzichten können. Wer hingegen auf Multimedia-Inhalte zurückgreifen möchte, sollte einen PDA wählen, dessen Prozessorleistung mindestens 500 MHz beträgt. Dadurch wird gewährleistet, dass die Anwendungen flüssig abgespielt werden können.

Welche Auflösung der PDA haben sollte

Zentrales Element eines PDAs ist das Display. Über den Bildschirm wird das Gerät oftmals gesteuert, andererseits dient es als Darstellungsquelle. Einsteigergeräte ermöglichen eine Auflösung von 160 x 160 Pixeln. Diese Auflösungsdichte ist ausreichend, wenn Sie das Gerät hauptsächlich zum Organisieren Ihrer Aufgaben sowie benötigten Adressen verwenden möchten. Ebenso reicht sie aus, um Fotos zu betrachten, wobei im Hinblick auf die detaillierte Darstellung Abstriche gemacht werden müssen. Nutzer, die sowohl Fotos als auch Videos mit dem PDA anzeigen möchten, sollten daher ein Fabrikat bevorzugen, das mindestens eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln bietet. Ideal sind jedoch Produkte, die mit einem großen Display ausgestattet sind, und eine Pixeldichte von 640 x 480 Pixeln oder mehr ermöglichen.

Was Sie bei der Wahl der Speicherkapazität beachten sollten

Der Speicher ist die zentrale Einheit, um Daten unmittelbar auf dem Gerät zu hinterlegen. Möchten Sie den PDA im Wesentlichen als Organisationsquelle nutzen, obgleich einige Bilddateien oder Musiktitel ebenfalls abgespeichert werden sollen, ist es ratsam, auf Geräte zurückzugreifen, die eine Speicherkapazität von mindestens 64 MB anbieten. Je größer der installierte Speicher letztendlich ist, desto mehr Dateien können auf dem PDA gesichert werden. Insofern kann es sich durchaus anbieten, dass das bevorzugte Modell mit einer externen Speicherkarte bestückt werden kann. Bei diesen Varianten bleiben Nutzer flexibel, da sie die Karten nach Belieben verwenden können und bei Bedarf gegen eine andere Speicherkarte ersetzen können. Neben der Möglichkeit, dass mehr Fotos, Videos oder Musikstücke abgerufen werden können, eignen sich Produkte mit einem Kartensteckplatz ebenfalls zur Wiedergabe von aufwändig programmierten Spielen.

Über welche Schnittstellen das Gerät verfügen sollte

PDAs sind auch dazu gedacht, dass sie mit anderen Geräten, wie zum Beispiel dem Computer oder Handy, verbunden werden können. Dementsprechend können Dateien, Termine oder Aufgaben miteinander synchronisiert werden. Über einen USB-Port können die technischen Hilfsmittel direkt mit einem Zweitgerät verbunden werden. Einige Modelle bieten zudem einen kabellosen Austausch von Dateien und Dokumenten an, der über eine Infrarot-Schnittstelle oder Bluetooth-Verbindung erfolgt. Käufer, die den PDA zusätzlich mit dem Internet verbinden möchten, sollten bei dabei darauf achten, dass das entsprechende Gerät via WLAN eine Verbindung zum Netz herstellen kann. Mit einer derartigen Schnittstelle können Sie nicht nur Datensätze verwalten, sondern gleichsam auch externe Anwendungen auf Ihrem PDA speichern. Insofern das favorisierte Produkt über keine Schnittstelle verfügt, kann der Datenaustausch ebenso über eine externe Speicherkarte erfolgen, wenn diese mit einem Speicherkartenleser an das Zweitgerät angeschlossen wird.

Die Wahl des passenden Betriebssystems

Um den PDA überhaupt nutzen zu können, wird dieser mit einem eigenen Betriebssystem ausgestattet. Im Wesentlichen müssen Verbraucher zwischen zwei unterschiedlichen Systemen differenzieren. Einerseits bietet Palm OS eine solide Benutzeroberfläche, die allerdings im Vergleich zu Windows Mobile schlichter ausfällt. Dementsprechend eignet sich Palm OS für leistungsschwächere PDAs, die ausschließlich zur Verwaltung von Adressen und Notizen genutzt werden sollen. Vorteilhaft ist dieses Betriebssystem auch, da es sowohl mit Windows-PCs als auch mit Computern aus dem Hause Apple kompatibel ist. Demgegenüber ist das mobile Betriebssystem von Windows ideal, wenn Verbraucher zusätzlich Textverarbeitungsprogramme oder ähnliche Anwendungen, wie zum Beispiel auch Spiele, mit dem Gerät nutzen möchten. Bei der Wahl sollte ferner darauf geachtet werden, dass eine solide Software-Ausstattung, die die Ansprüchen des Verwenders erfüllen kann, bereits im Lieferumfang enthalten ist. Wer nachträglich Anwendungen auf dem PDA installieren möchte, sollte insofern mit Zusatzkosten rechnen.

Welche Sonderausstattungen für den PDA lohnenswert sein können

PDAs sind nicht nur ideal, um künftige Aufgaben zu handhaben oder jederzeit auf Adressen von Freunden, Bekannten oder Geschäftspartnern zurückzugreifen. Vielmehr können die Geräte auch als Multimedia-Talente überzeugen, insoweit die Funktionen integriert wurden. Wer das Produkt auch als Navigationsgerät gebrauchen möchte, sollte sich vor dem Kauf davon überzeugen, dass es über einen internen GPS-Empfänger verfügt. Der Empfänger bildet die Grundlage, damit das Gerät mittels einer Navigationssoftware den aktuellen Standort bestimmen und sodann die Route zum Zielort berechnen kann. Alternativmodelle ermöglichen die Routenplanung über einen externen Empfänger, der über die Bluetooth-Schnittstelle mit dem PDA verbunden wird. Damit eine benutzerfreundliche Routenführung möglich ist, sollte das Fabrikat mit einem großen Display sowie einer hochwertigen Speicherkapazität und Prozessorleistung ausgestattet sein. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Route vom Nutzer nicht mitverfolgt werden kann, oder dass es zu Unterbrechungen bei der Umsetzung kommt, womit die Funktion stark eingeschränkt wird.

Ein PDA ist nicht nur das eigene Büro in der Hosentasche, sondern es kann vielmehr auch als Musik- und Videoplayer genutzt werden. Speichern Sie Ihre Lieblingstitel auf dem internen Speicher oder einer externen Karte ab und genießen Sie die Wiedergabe auch unterwegs. Einige Modelle bieten außerdem die Möglichkeit, dass Fotoaufnahmen mittels einer integrierten Kamera erstellt werden können. Somit können Sie auch unterwegs Schnappschüsse machen, die Sie über eine serielle oder kabellose Schnittstelle mit anderen Menschen teilen können. Die Zusatzfunktionen bieten einen hervorragenden Mehrwert und ersetzen eine Vielzahl von anderen Geräten, auf die Sie zumindest verzichten können, wenn Sie sich auf längeren Reisen befinden.

Fazit

Ein PDA ist das optimale Gerät, um Aufgaben, Termine oder Adressen zu verwalten. Mit dem technischen Hilfsmittel tragen Sie Ihr Büro jederzeit griffbereit bei sich. Sollten Sie das Gerät ebenso für multimediale Anwendungen nutzen wollen, können Sie dies bei ihrem Kauf berücksichtigen. Das Internet Auktionshaus eBay bietet Ihnen eine breite Produktauswahl an, damit Sie zielgenau zu dem Gerät finden, das Ihren Ansprüchen gerecht wird.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden