Was Sie beim eBay-Kauf eines Android-Handys unbedingt beachten sollten

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was Sie beim eBay-Kauf eines Android-Handys unbedingt beachten sollten

Android zählt inzwischen zu den mit Abstand beliebtesten Smartphone-Betriebssystemen überhaupt, noch vor Windows Phone 8 und iOS. Das ist unter anderem auch daran erkennbar, dass es eine unüberschaubare Anzahl an Herstellern gibt, die ihrerseits jeweils eine gewaltige Menge an verschiedenen Android-Smartphones verkaufen möchten – doch wer soll da den Überblick behalten? Mit dem folgenden Ratgeber wird die Suche im Dschungel der Handys und Smartphones erleichtert, so dass dem Neukauf eines leistungsfähigen Android-Handys nichts mehr im Wege steht.

Ist Android gleich Android?

Gerade dieses Betriebssystem von Google leidet an einem hohen Grad der sogenannten Fragmentierung. Das bedeutet, dass vertragslose Handys beispielsweise nicht immer nur eine einzige Version von Android beherbergen. Stattdessen sind inzwischen ältere Versionen von Android 3.x genauso im Umlauf wie Android 4.0, 4.1 und auch 4.2. Jeder Hersteller nimmt hier die Version, die ihm am geeignetsten für das eigene Produkt erscheint. „Das“ Android gibt es somit nicht. Wichtig für den Käufer ist diese Information hingegen nur dann, wenn es eine bestimmte App für das Betriebssystem gibt, die nur mit einer einzigen Version funktioniert. Dann sollte natürlich möglichst ein Smartphone gekauft werden, das Android in dieser Variante vorinstalliert mitbringt, denn ein Update auf die gewünschte Version ist nicht immer möglich.

Die bedeutendsten Hersteller für Android-Smartphones

Momentan sind es vor allem Handys mit dem Samsung S3 mini, Sony und HTC, die hochklassige Smartphones mit Android als Betriebssystem verkaufen. Diese sind bei eBay auch gleich zusammen mit einem passenden Vertrag erhältlich, so dass auch Neukäufer hier Schnäppchen finden können. Gleichzeitig gibt es jedoch auch noch zahlreiche andere Unternehmen, die ebenfalls durchaus gelungene Smartphones vertreiben. Auch ist Android wohl das einzige der großen und wichtigen Betriebssysteme, das auch in der Welt der günstigen Prepaid-Handys eine Rolle spielt. Wirklich schlechte Anbieter gibt es dabei kaum, so dass die Wahl letztendlich eine Frage der eigenen Vorlieben in Bezug auf die Software ist, die die Hersteller mit den Geräten ausliefern – denn die unterscheidet sich teilweise ganz erheblich.

Unterschiede der Android-Handys in Bezug auf die Software

Android wird von Google frei zur Verfügung gestellt, so dass jeder mit genügend Lust und Zeit das Betriebssystem nach den eigenen Wünschen modifizieren kann. Genau das versuchen auch sehr viele Hersteller: Samsung nennt sein Betriebssystem beispielsweise TouchWiz, HTC setzt auf den Namen Sense und Sony bezeichnet den eigenen Aufsatz schlichtweg als Sony-UI. Mit diesen Oberflächen für Android nehmen die Hersteller eigene Änderungen am Betriebssystem vor und passen die Programme besser auf die Hardware der Geräte an – so zumindest lautet die Theorie.

In der Praxis müssen diese Verbesserungen jedoch nicht jedem Käufer gefallen. Die Hersteller neigen dabei dazu, sehr viele zusätzliche Apps zu installieren, die eigentlich gar keinen großen Nutzen haben und eher dafür sorgen, dass dem Akku mehr Strom entzogen wird und somit die Lebensdauer des Smartphones unter diesen Anpassungen leidet. Wer diese zusätzlichen Oberflächen nicht benötigt, kann daher auch zu einem Gerät von Google selbst oder auch Motorola greifen, denn diese beiden Unternehmen bieten derzeit Android-Smartphones an, welche mit einem unangetasteten Android in der neuesten Version auf den Markt kommen. Hier kommt es jedoch stark auf die eigenen Ansprüche an, denn als schlecht können weder die geänderten Android-Oberflächen noch die Standard-Oberfläche bezeichnet werden. Im Zweifelsfall sollte das zukünftige Wunsch-Handy also am besten ausprobiert werden, bevor es gekauft wird – Fehlkäufe sind dann nämlich ausgeschlossen.

Mobiler Computer oder treuer Begleiter für die Arbeit?

Auch diese Frage sollte vor dem Kauf unbedingt geklärt werden. Moderne Smartphones und auch das passende Zubehör können so leistungsfähig sein, dass sie schon eher portablen Notebooks ähneln, wenn man von dem viel kleineren Display absieht. Gleichzeitig ist natürlich nicht gesagt, dass solche High-End-Handys auch wirklich immer die beste Wahl darstellen. Wer das Gerät nur zum Telefonieren und für den gelegentlichen Austausch per SMS, E-Mail oder Chat benutzen möchte, braucht natürlich kein Smartphone, das auch neue Spiele und Filme in Blu-ray-Auflösung wiedergeben kann. Der Griff zu sehr teuren Handys kann daher verlockend sein, aber ob er sich im Alltag dann auch lohnen wird, ist sehr fraglich.

Für die normale Kommunikation reicht daher auch ein recht preisgünstiges Handy der Mittelklasse. Die Leistungsstärke definiert sich dabei über diejenigen Komponenten, die auch in einem normalen Computer eine Rolle spielen: Je schneller CPU und GPU arbeiten und je mehr Arbeitsspeicher vorhanden ist, desto flüssiger laufen auch die diversen Apps. Wer das nicht braucht, wird jedoch bei E-Mail & Co. keine Vorteile gegenüber langsameren Handys feststellen können.

Tipps für den Kauf von Multimedia-Smartphones mit Android

Handys sind inzwischen auch für die Wiedergabe von Videos und Filmen und als Ersatz für die Digitalkamera zu gebrauchen – umso wichtiger ist da ein gutes Display, welches die Bilder auch in erstklassiger Qualität anzeigt. Geschützt werden können diese Bildschirme übrigens mit einer geeigneten Schutzfolie, die gerade bei teuren Smartphones dringend zu empfehlen ist. Ansonsten gibt es beim Bildschirm einige Eckdaten, die beachtet werden sollten, und welche nicht immer in der Produktbeschreibung auftauchen.

So sollte ein Display möglichst hell sein, um auch bei direkter Licht- oder Sonneneinstrahlung noch gut lesbar zu sein. Hohe Kontrastwerte und ein IPS-Panel sind ebenfalls wichtige Eigenschaften, denn so werden stabile Blickwinkel angeboten, die dafür sorgen, dass die Inhalte auf dem Display auch bei starken Neigungswinkeln noch einwandfrei zu erkennen sind. Von ebenso hoher Bedeutung ist die sogenannte Pixeldichte: Je höher die Auflösung auf dem Bildschirm ist, desto größer fällt die Dichte der Bildpunkte aus. Das führt dazu, dass Schriften und Grafiken wesentlich feiner dargestellt werden, so dass Unterschiede zu echter Schrift nicht mehr zu erkennen sind. Auch hier sind High-End-Smartphones die Vorreiter: iPhone 5, Galaxy S4 und HTC One sind derzeit diejenigen Modelle mit der größten Pixeldichte.

Android-Handys als Kameraersatz

Jedes Handy mit einem integrierten Kartenlesegerät verfügt inzwischen auch über eine mehr oder weniger leistungsfähige Kamera, die sowohl Bilder als auch Videos aufnehmen kann. Aus den technischen Daten lässt sich dabei aber leider nicht ablesen, wie gut eine Kamera tatsächlich ist. Die Megapixel-Anzahl, die in der Werbung gerne als Lockmittel genutzt wird, trifft nur eine Aussage über die letztendliche Auflösung des Fotos – aber nicht über dessen Qualität. Hier bestimmen andere Faktoren, wie die Lichtempfindlichkeit, die Sensorgröße und andere Eigenschaften die Güte der Fotos und Videos.

Es ist ratsam, einschlägige Webseiten mit Handy-Testberichten im Internet aufzusuchen, um feststellen zu können, welche Android-Handys mit einer wirklich empfehlenswerten Digitalkamera ausgestattet sind. Ist die Wahl dann getroffen, sollte bei intensiver Nutzung auch der Kauf einer zusätzlichen Speicherkarte in Betracht gezogen werden. Gerade hochauflösende Bilder und insbesondere Videos können schnell den ohnehin knappen Speicher auf den meisten Smartphones füllen. Mit einer nur daumennagelgroßen microSD-Karte sind Käufer aber immer auf der sicheren Seite.

Die Personalisierung des Android-Handys

Mit dem Griff zu einem beliebten Smartphone macht man als Käufer in der Regel zwar nichts falsch, aber trotzdem haben diese Modelle ein kleines Problem: Sie sehen allesamt gleich aus. Um dem neuen Smartphone daher einen Hauch von Individualität mit auf den Weg zu geben, gibt es zahlreiche Designerhüllen für alle derzeit verfügbaren Android-Smartphones zu kaufen. Diese werden um das Handy gespannt, so dass sich der Käufer anschließend zumindest in diesem Bereich von der breiten Masse abhebt. Praktisch nebenbei erfüllen diese Hüllen jedoch auch noch eine Schutzfunktion.

Beim Kauf dieser robusten Schutzhüllen ist dabei darauf zu achten, dass es sich wirklich um Modelle für genau dieses eine Handy handelt. Die unterschiedlichen Modelle unterscheiden sich teilweise nur um Nuancen, die aber ausreichen, damit eine gewählte Hülle nicht mehr auf das Handy passt. Eine Schutzhülle für ein Samsung Handy wie beispielsweise das Galaxy S3 wird nur dann gefunden, wenn exakt nach diesem Namen gesucht wird – und nicht etwa nur nach dem Begriff Samsung Galaxy, denn dann werden Schalen für verschiedene Modelle angezeigt und durcheinandergebracht.

Fazit

Mit einem Android-Handy macht der Käufer generell nichts falsch. Wer jetzt noch die Feinheiten in diesem Ratgeber beachtet und anschließend eine besonnene Kaufentscheidung trifft, wird vielleicht schon in wenigen Minuten ein passendes Smartphone finden, das alle derzeitigen Ansprüche befriedigen wird.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden