Was Sie beim Kauf von Waschmaschinen und Trocknern beachten sollten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was Sie beim Kauf von Waschmaschinen und Trocknern beachten sollten

Die Zeiten, in denen die Wäsche von Hand gewaschen wurde, gehören glücklicherweise der Vergangenheit an. Waschmaschinen und Trockner waschen, schleudern und trocknen mittlerweile selbst empfindliche Materialien äußerst schonend und energieeffizient. Sie stellen eine immense Arbeitserleichterung dar, weshalb niemand mehr auf diese Haushaltsgeräte verzichten möchte.

Auswahlkriterien für den Kauf einer Waschmaschine oder eines Trockners

Die Auswahl an Waschmaschinen und Trocknern unter den Haushaltsgeräten ist groß. Aber welche der angebotenen Maschinen ist die richtige? Ausschlaggebend ist wohl zunächst das verfügbare Budget sowie die individuelle Lebens- und Wohnsituation. Günstige Angebote findet man häufig in der Kategorie Deal des Tages

Wie soll die Maschine befüllt werden?

Ein Punkt, der die Auswahl entscheidend beeinflussen kann, ist der mögliche Standort der Maschine. Eine Waschmaschine braucht einen Wasseranschluss, deshalb wird sie in der Regel im Bad, in der Küche oder in geeigneten Kellerräumen aufgestellt. Mit Blick auf das vorhandene Platzangebot sollte überlegt werden, welche Bauform sich optimal mit den Gegebenheit vereinbaren lässt.

Weit verbreitet sind die sogenannten Frontlader, bei denen die Wäsche durch ein auf der Vorderseite angebrachtes Bullauge eingefüllt wird. Bei der Variante Toplader wird die Maschine von oben befüllt. Toplader sind nicht unterbaufähig. Auch wer Waschmaschine und Trockner als Säule aufeinander stellen möchte, sollte einen Frontlader wählen. Frontlader gibt es in Standardbreiten von 60 oder 45 cm, Toplader messen 40 bis 46 cm.

Wo soll die Maschine aufgestellt werden?

Falls der Stellplatz im Keller oder im Bad ausreichend groß ist, entscheiden sich Viele für eine freistehende Waschmaschine. Andere Käufer wiederum finden es praktisch, die Waschmaschine in die Kücheneinrichtung zu integrieren, sei es aus Platzgründen, sei es, um den Weg in den Keller zu sparen. Dieses Kriterium sollten besonders ältere Menschen, aber auch Mütter von Kleinkindern, mit in ihre Überlegungen einbeziehen. Vollintegrierbare Frontlader, auch Einbauwaschmaschinen genannt, lassen sich hinter einer Möbeltür unauffällig in eine Einbauküche integrieren.

Welche Waschmaschinengröße ist die richtige?

Wer nach einer Waschmaschine Ausschau hält, sollte auch darüber nachdenken, was und wie viel in der Regel gewaschen wird. Waschmaschinen sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Bei Haushaltsmaschinen reichen die Füllmengen von drei Kilogramm bis hin zu elf Kilogramm. Ein Singlehaushalt kommt in der Regel mit einer Füllmenge von maximal fünf Kilogramm gut zurecht. Auch wer wenig Platz hat und deshalb lieber öfter wäscht, wird mit einer kleinen Maschine zufrieden sein. Familien mit zwei und mehr Kindern sind jedoch mit Füllmengen ab sechs Kilogramm besser beraten. Zu bedenken ist ferner, ob häufig große Wäschestücke wie Gardinen, Bettdecken oder Badezimmermatten gewaschen werden. Auch in diesem Fall empfiehlt sich der Kauf einer größeren Maschine.

Welche Schleuderleistung hat die Maschine?

Eine wichtige Zahl beim Kauf einer Waschmaschine ist die Schleuderzahl. Sie gibt an, mit wie vielen Umdrehungen pro Minute die Wäsche geschleudert wird. Je höher die Schleuderzahl ist, desto trockener kommt die Wäsche aus der Maschine. Dadurch verkürzt sich die Trockenzeit und beim Einsatz eines Wäschetrockners zugleich der Energieverbrauch. Besonders leistungsfähig sind Maschinen mit Drehzahlen von 1.200 U/min oder mehr.

Welche Waschprogramme brauchen Sie?

Hochwertige Waschmaschinen verfügen über eine Vielzahl an Waschprogrammen, die sich in ihrem Ablauf präzise auf die Anforderungen der jeweiligen Textilien abstimmen lassen. Selbst empfindliche Materialien wie Seide, Wolle oder Mikrofasern lassen sich problemlos in speziellen Handwaschprogrammen waschen. Aber auch preiswerte Basismodelle bieten in der Regel unterschiedliche Programme für Kochwäsche, Buntwäsche und Pflegeleichtes an. Viele Maschinen verfügen darüber hinaus über ein Kurzwaschprogramm, in dem sich nur leicht verschmutzte Wäsche energiesparend reinigen lässt.

Wie hoch sind Energie und Wasserverbrauch?

Das Sparen von Energie wird heute groß geschrieben. Für die Einschätzung der Betriebskosten Ihrer Maschine ist es wichtig, sich vor dem Kauf über den Wasser- und Stromverbrauch des Gerätes zu informieren. Auskunft über die Energieeffizienz gibt das EU-Energielabel. Die ehemals vier Klassen A-D wurden inzwischen um die Klassen A+, A++ und A+++ erweitert, mit denen besonders effiziente Waschmaschinen gekennzeichnet werden. Das Energielabel beurteilt darüber hinaus auch Schleuderleistung und Geräuschbelastung. Eine Maschine der Klasse A zeichnet sich also nicht nur durch niedrigen Energieverbrauch, sondern auch durch hohe Schleuderleistung und ein niedriges Geräuschniveau aus.

Welche Extras hätten Sie gern?

Die Unterschiede liegen auch bei Waschmaschinen häufig im Detail. Bedienungselemente gibt es als Drucktasten oder Drehschalter. Knitterschutz oder spezielle Fleckenprogramme bieten erhöhten Waschkomfort. Extras wie Beladungsanzeigen helfen bei der richtigen Dosierung des Waschmittels. Und besonders hochwertige Geräte passen die Wassermenge an die Füllmenge der Maschine an. Einige Maschinen informieren mit einem akustischen Signal über das Ende des Waschvorgangs, andere schalten die Maschine mit Hilfe einer Startvorwahl zu jeder gewünschten Uhrzeit ein. Allerdings schlägt sich ein Extra an Ausstattung in der Regel im Preis nieder. Vor dem Kauf ist es deshalb wichtig, sorgfältig abzuwägen, welche Eigenschaften unverzichtbar sind und welche Funktionen zu Gunsten des Preises entfallen dürfen.

Generell lässt sich sagen, dass Modelle der Top- und Mittelklasse gute Wasch- und Schleuderleistungen bieten und energieeffizient arbeiten. Bei besonders preiswerten Geräten sind unter Umständen Abstriche in den Bereichen Energieverbrauch, Haltbarkeit und Lärmbelastung erforderlich. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich vor dem Kauf über Ihre Ansprüche Gedanken machen. Wer nur wenig wäscht, kann auch mit einer preiswerten Maschine zurechtkommen. Wer ein hohes Wäscheaufkommen zu bewältigen hat, muss sich überlegen, ob eine höhere Anfangsinvestition langfristig betrachtet sinnvoller ist, sofern die erforderlichen Mittel für einen solchen Kauf vorhanden sind.

Welche Vorteile hat ein Wäschetrockner?

Das Waschen der Wäsche erledigt die Waschmaschine. Was bleibt, ist das zeitraubende Auf- und Abhängen der Wäsche. Wer die Wäsche draußen trocknet, ist obendrein abhängig vom Wetter. Da oftmals auch der Platz nicht ausreicht, um zeitgleich mehrere Maschinenfüllungen zu trocknen, erfreuen sich Wäschetrockner zunehmender Beliebtheit. Sie trocknen platzsparend und schnell, sorgen für flauschig weiche Wäsche und verringern den Bügelaufwand.

Laufzeiten und Energieeffizienz

Trockner gibt es mit einer reinen Zeitsteuerung oder mit einer elektrischen Steuerung, bei der die Laufzeit der Programme über die Messung der Restfeuchtigkeit reguliert wird. Das Gerät schaltet sich in diesem Fall automatisch ab, sobald der gewünschte Trocknungsgrad erreicht ist. Gut ausgestattete Trockner bieten eine Vielzahl an Programmen, selbst für Wolle und Seide oder nur zum Lüften der Wäsche.

Auch für Wäschetrockner gibt es ein EU-Energielabel, das Auskunft über die Energieeffizienz gibt. Wie bei den Waschmaschinen, wird der Preis der Wäschetrockner gleichfalls wesentlich von den Ausstattungsmerkmalen mitbestimmt. Deshalb sollten auch hier vor der Kaufentscheidung die Programme und Bedienungselemente sorgfältig studiert und verglichen werden.

Welche Trocknertypen gibt es?

Die vorhandene Stellmöglichkeit ist mitentscheidend bei der Auswahl des Gerätetyps. Im Angebot von eBay finden Sie sowohl Kondenstrockner als auch Ablufttrockner.

Beim Ablufttrockner wird die austretende feuchte Luft über einen Schlauch direkt ins Freie transportiert. Wer dieses System wählt, braucht eine Räumlichkeit mit einem Fenster oder einer Außenmauer mit einer Öffnung für den Schlauch. Ablufttrockner sind günstiger in der Anschaffung, verbrauchen aber in der Regel mehr Energie als Kondenstrockner.

Beim Kondenstrockner wird die Feuchtigkeit aus der Wäsche kondensiert und entweder in einer Schublade zum Entleeren gesammelt oder direkt abgeleitet. Wer Waschmaschine und Trockner nebeneinander oder säulenartig aufeinander stellen möchte, kann den Trockner genau wie die Waschmaschine mit dem Abwasseranschluss verbinden.

Die beim Wäschetrockner meist verbreitete Bauart ist der Typ Frontlader. Wäschetrockner sind ebenfalls in verschiedenen Größen erhältlich. Die Standardgröße liegt bei fünf bis acht Kilogramm Wäsche. Auch hier richtet sich die Auswahl wieder nach Haushaltsgröße und Wäschemenge.

Gibt es auch Geräte, die waschen und trocknen?

Für diejenigen, die wenig Platz haben und deshalb gern für Waschen, Schleudern und Trocknen nur ein einziges Gerät einsetzen möchten, sind Waschtrockner, die alle drei Funktionen in einem Gerät vereinen, das Richtige. Bei diesem Gerätetyp ist jedoch zu bedenken, dass Waschen und Trocknen nicht zeitgleich möglich ist und der Wasser- und Energieverbrauch höher ist als bei zwei getrennten Geräten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden