Was Sie beim Kauf von Fingerfarben beachten sollten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was Sie beim Kauf von Fingerfarben beachten sollten

Fingermalfarben bieten eine tolle Möglichkeit, die Kreativität und Wahrnehmung von Kleinkindern zu fördern. Dabei werden multisensorische Erfahrungen gemacht, die sich besonders positiv auf die Entwicklung der Kleinen auswirken. Und nebenbei bringt das Experimentieren mit Fingermalfarben auch noch jede Menge Spaß.

Was ist eigentlich eine Fingermalfarbe?

Als Fingermalfarbe bezeichnet man wasserhaltige, pastose Malfarben. In Kindergärten und Schulen sowie in speziellen Therapieeinrichtungen kommen sie schon längst zum Einsatz, doch auch in Privathaushalten werden sie immer beliebter. Mit Fingerfarben kann man besonders gut großflächig und auf verschiedenen Untergründen, z. B. auf Papier, Stein, Leinwand, Holz oder Glas, malen.
Wie der Name schon sagt, eignet sich Fingerfarbe zum Malen mit den bloßen Fingern. Gerade bei kleineren Kindern sind die motorischen Fähigkeiten noch nicht so weit entwickelt, weshalb sie noch nicht mit Pinseln arbeiten können. Fingerfarbe ist dann eine wunderbare Möglichkeit, die Kinder mit der Welt der Farben vertraut zu machen und ihre Fantasie und Kreativität so anzuregen.

Inhaltsstoffe – das ist drin

Im Wesentlichen sind die Inhaltsstoffe von Fingerfarben Wasser, Bindemittel, organische und anorganische Pigmente, anorganische Füllstoffe, Konservierungsstoffe und Bitterstoffe. Gerade bei Kleinkindern sind die Bitterstoffe ein wichtiger Bestandteil, da sie das Ablecken und Verschlucken der Fingermalfarben verhindern sollen. Denn die bunten Farbpasten erinnern die Kleinen an Lebensmittel – eine geradezu verlockende Einladung zum Probieren.
Am besten achten Eltern beim Malen darauf, dass ihr Kind die Farben nicht in den Mund nimmt und es zu keinem Kontakt mit den empfindlichen Schleimhäuten an Mund und Augen kommt. Eltern von jüngeren Kindern sollten auf jeden Fall auf die entsprechende Deklaration bezüglich der Bitterstoffe achten. Wer sichergehen möchte, kauft Fingerfarben, die nach der Norm DIN EN 71-7 hergestellt wurden.

Weitere Hinweise auf eine gut verträgliche und damit sehr hochwertige Farbe sind Testurteile des deutschen Verbrauchermagazins Öko-Test sowie ein Eintrag in dessen Jahrbuch Kleinkinder. So wurden beispielsweise vor einigen Jahren bei einem Hersteller von Fingermalfarben halogenorganische Verbindungen kritisiert. Und tatsächlich wurde dieses umgehend geändert, sodass im Jahr darauf das Produkt als einwandfrei bewertet wurde.

Auch der Zusatz „LGA testet Quality“ ist für Eltern ein gutes Zeichen, denn das Produkt wurde vom TÜV Rheinland bezüglich der Gebrauchsanweisung, Gebrauchseigenschaften und der Sicherheit unter die Lupe genommen. Nur wenn es den Anforderungen entspricht, bekommt es das Gütesiegel. Auch pädagogische und psychologische Aspekte stehen dabei im Vordergrund.

Die gemeinnützige Verbraucherberatung „spiel gut“ vergibt ebenfalls nach eingehender Prüfung eine Empfehlung. Haben Fingermalfarben diesen Zusatz, hat der Arbeitsausschuss Kinderspiel & Spielzeug e.V. das Produkt vor allem als besonders sinnvoll für die Entwicklung eines Kindes erachtet.

Warum Eltern ihre Kinder mit Fingerfarben fördern sollten

In Einrichtungen mit Kindern ist das Arbeiten mit Fingermalfarbe längst fester Bestandteil des Bildungsplanes. Die bunten Malpasten wirken sich in vielerlei Hinsicht positiv auf die Entwicklung der Kleinen aus. Dabei werden gleich mehrere Sinne angesprochen, denn die Farben kann man anschauen, riechen und fühlen. Gerade die leicht matschige Konsistenz ist für Kinder etwas Besonderes und fördert vor allem die körperliche Wahrnehmung.
Durch das gezielte Malen werden zudem die Hand- und Fingermuskeln trainiert und die kognitive Auge-Hand-Koordination insgesamt geschult. Auch die ästhetische Bildung wird hierbei positiv beeinflusst, da die Fingerfarben die Fantasie anregen und eigene Ideen fördern. Selbst Kleinkinder können mittels bestimmter Farben schon Gefühle zum Ausdruck bringen.

Fingermalfarben in unterschiedlichen Darreichungsformen

Fingermalfarbe gibt es in verschiedenen Varianten. So kann man zwischen kleinen Töpfen, Flaschen und Tuben wählen. Die Mengen variieren dabei in der Regel zwischen 50 und 150 ml. Auch größere Mengen wie 750 ml sind im Internet bestellbar. Bei der Auswahl der Größe sollte geschaut werden, was bemalt werden soll und wie viele Kinder die Farben nutzen werden. Für die kreative Verzierung einer Fensterscheibe beispielsweise wird natürlich mehr benötigt als für ein Trinkglas.

Fingermalfarben in Töpfchen

Fingermalfarben in Töpfen sind vor allem für Kleinkinder sehr gut geeignet. Sie sind nach dem Abnehmen des Deckels breit genug für kleine Kinderhände, die die Konsistenz der Farbe spüren und viel Farbe für ein Kunstwerk haben möchten. Bei kleinen Töpfchen mit jeweils nur 50 ml müssen sich Eltern keine Sorgen um die richtige Dosierung und die Haltbarkeit der Farben machen. Hier können Kinder bereits selbstständig arbeiten und die Farben auch ohne Hilfe von Erwachsenen benutzen.
Sollen die Fingermalfarben gemischt werden, wird entweder eine kleine Schale oder eine angebrochene Packung verwendet. Da die Fingermalfarben nicht giftig sind, können Hilfsmittel wie etwa ein Teelöffel zum Dosieren anschließend bedenkenlos abgewaschen bzw. in der Spülmaschine gereinigt werden.

Fingermalfarben aus Tuben und Spenderflaschen

Fingerfarben in Tuben und Spenderflaschen haben den Vorteil, dass man sie leichter dosieren kann. Allerdings ist das für kleine Kinderhände nicht immer leicht und sollte deshalb von Erwachsenen unterstützt werden. Außerdem sollte man hier zusätzlich kleine Schalen oder Töpfe verwenden, damit die Kleinen die Farben mischen können.

Kreative Sets

Damit die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen können, sollten mehrere Grundfarben gekauft werden. Ideal sind Rot, Gelb und Blau, da viele neuen Farben daraus gemischt werden können. Häufig werden Fingermalfarben in Sets angeboten. Kleinere Sets enthalten in der Regel die vier Farben Rot, Gelb, Blau und Grün. Große Sets mit sechs Farben enthalten neben Rot, Gelb, Grün und Blau auch noch Weiß, Schwarz oder Braun. Auch sogenannte Mädchensets mit Lila, Rosa und Pink sind inzwischen sehr beliebt.

Zubehör für Fingermalfarben

Neben den unterschiedlichen Farbsets wird auch einiges an Bastelzubehör angeboten. Damit die Kleidung bei den kreativen Einsätzen verschont wird, ist eine Malschürze mit Ärmeln empfehlenswert. Sie kann in der Regel einfach abgewischt werden, sodass kleine Kleckereien schnell beseitigt werden können.

Auch über eine Auswahl an Pinseln freuen sich die kleinen Künstler. Je nachdem, was bemalt werden soll, sind unterschiedliche Pinselgrößen und -stärken sinnvoll. Für Abwechslung sorgen sogenannte Form-Schwämmchen, mit denen sehr einfach lustige Motive auf das Papier gezaubert werden können.

Das selbstständige Anmischen von Farben fördert das Verständnis für Mischungsverhältnisse. Damit auch wirklich gut experimentiert werden kann, ist eine Mischpalette sinnvoll. Sie ermöglicht es den kleinen Künstlern, mehrere Farben gleichzeitig anzumischen und ausprobieren.

Fingermalfarben haften auf vielen Untergründen gut, da sie nicht tropfen und eine recht feste Konsistenz haben. Beim Trocknen wird die Farbe insgesamt noch etwas heller und bildet dann eine matte Oberfläche. Allerdings bleibt die Fingermalfarbe stets wasserlöslich. Kleine Künstler können ihrer Kreativität freien Lauf lassen und Glas, Papier, Pappe, Holz, Steine, Terrakotta, Tontöpfe, Modelliermasse und Leinwände damit bemalen.
Gerade Großeltern oder die Patentante freuen sich besonders über selbst gemachte Geschenke von Kindern. Das gesamte Bastelmaterial dafür kann in verschiedenen Mengen und Größen bei eBay gekauft werden.

Tipps

Fingermalfarben können direkt mit den Fingern oder mit einem Pinsel aufgetragen werden. Auch Schwämmchen oder Korken dürfen benutzt werden. Ist die Farbe auf der Haut des kleinen Künstlers getrocknet, kann sie mit Wasser und Seife abgewaschen werden. Auch die meisten Gegenstände können so leicht gereinigt werden. Vorsicht ist lediglich bei Fenstern geboten, da manche Kunststoffrahmen nicht mehr vollständig gesäubert werden können.

Farbflecken auf der Kleidung behandeln Eltern am besten sofort mit Wasser und Seife. Es ist ratsam zum Malen, alte Kleidung oder eine entsprechende Malschürze anzuziehen. Damit die Farbe nicht eintrocknet, sollte sie im Anschluss an den kreativen Einsatz wieder fest verschlossen werden.

Fingermalfarben schnell und einfach finden

Die Auswahl an Fingerfarben und entsprechendem Zubehör ist riesig. Wer bei eBay stöbert, wird gleich in mehreren Rubriken fündig werden. So gibt es in der Hauptrubrik Spielzeug eine Unterrubrik Basteln & Kreativität. Diese wiederum enthält noch einmal eine Gliederung in Malen & Zeichnen, wo es viele Fingermalfarben und Zubehör zur Auswahl gibt. Aber auch in der Hauptrubrik Antiquitäten & Kunst sind unter Künstlerbedarf Fingermalfarben zu entdecken.

Fazit

Bei eBay findet man eine große Auswahl an Fingermalfarben sowie passendem Zubehör zur Förderung der Kreativität und der kognitiven Fähigkeiten von Kindern. Die Qualitätsmerkmale unterscheiden sich nur unwesentlich, allerdings lohnt sich ein Blick auf die Inhaltsstoffe. Besonders gute Produkte entsprechen den europäischen Sicherheitsnormen für Spielzeug und sind gesundheitlich völlig unbedenklich, auch wenn die Verlockung des Probierens für den kleinen Künstler zu groß geworden ist.
Wer Kindern eine Freude machen möchte, probiert die Fingermalfarben auf unterschiedlichen Malgründen wie Gläsern, Pappe, Leinwänden und Steinen aus. Zubehör wie Mischpaletten, Form-Schwämmchen und Pinsel runden das umfangreiche Angebot bei eBay ab.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden