Was Sie beim Kauf und Tausch von Server-Netzteilen beachten müssen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was Sie beim Kauf und Tausch von Server-Netzteilen beachten müssen

In der heutigen Zeit wird Servern und Rechnern zunehmend mehr Leistung und längere Haltbarkeit abverlangt. Ob privat oder geschäftlich – die Technik muss ohne Störungen funktionieren.
Bei der Zusammenstellung eines optimalen Rechnersystems werden Netzteile in ihrer Wichtigkeit oftmals verkannt. Das richtige Server-Netzteil ist jedoch von entscheidender Bedeutung. Bei einem Zusammenschluss verschiedener Server- oder Rechner-Systeme spielt die Wahl des richtigen Netzteiles eine entscheidende Rolle. Der folgende Ratgeber soll Ihnen einige Fragen zum Thema Netzwerk beantworten und Ihnen somit den Kauf und die Installation der für Sie richtigen Ausstattung erleichtern.

Welches Netzteil ist speziell für Sie und Ihr Netzwerk das richtige?

Nicht nur in Zeiten stetig wachsender Energiekosten sollten Sie sich mit der Frage nach dem richtigen Netzteil für Ihren Server beschäftigen. Das passende Server-Netzteil kann beispielsweise darüber entscheiden, inwiefern Ihr Rechnersystem zu Hause oder das Netzwerk Ihrer Firma einwandfrei funktioniert. Auf den ersten Blick unerklärliche Systemabstürze lassen sich nicht selten auf ein nicht passendes Netzteil zurückführen. Beschäftigen Sie sich also am besten bereits im Vorfeld einer Anschaffung mit diesem Thema, damit Sie im Nachhinein nicht das Nachsehen haben.

Wenn Sie sich für einen Komplett-PC, beziehungsweise für ein Komplett-System entscheiden, müssen Sie sich im Anschluss Ihres Kaufes keine großen Gedanken darüber machen, inwiefern Ihr Netzteil das passende für Ihr Gerät beziehungsweise Netzwerk ist. Der Hersteller Ihres jeweiligen Produktes hat sich bereits im Vorfeld diesbezüglich Gedanken gemacht und die passende Komponente eingebaut. Entscheiden Sie sich jedoch dafür, selbst Hand anzulegen und die verschiedenen Komponenten eigenständig und individuell auf Sie zugeschnitten auszuwählen, müssen Sie sich mit der Frage nach dem bestmöglichen Netzteil auseinandersetzen. Immerhin sorgt das Netzteil dafür, dass jedes einzelne System-Element mit ausreichend Strom versorgt wird und Ihr Server seine volle Leistung erbringen kann.

Leistung ist nicht gleich Leistung!

Wie viel Leistung ein Server-Netzteil tatsächlich erbringen kann, liegt ebenso beim Hersteller, wie die Anzahl und Variationen der Stecker. Es gibt keine festgelegte Norm und auch in diesem speziellen Fall können Sie sich lediglich auf die Angaben des Herstellers oder auf etwaige Angaben einschlägiger Fachzeitschriften oder Internetplattformen verlassen. Hierbei sei angemerkt, dass bei Server-Netzteilen eine besonders hohe Leistung nicht zwingend förderlich für Ihre Geräte sein muss.

Ein Server-Netzteil bezieht seinen Strom mit den Werten 230 Volt und 50 Hertz aus der Steckdose und muss diesen daraufhin transformieren und den verschiedenen Komponenten Ihres PCs korrekt zuordnen. Dabei schafft es ein gutes Server-Netzteil, eventuell aufkommende Spannungsschwankungen zu kompensieren und Ihren PC derart vor etwaigen Schäden zu schützen. Selbst Schwankungen zwischen 180 Volt und 264 Volt dürfen für gute Netzteile kein Problem darstellen. Zu diesem Zweck verfügen Server-Netzteile, beziehungsweise Netzteile im Allgemeinen, über einen sogenannten Transformator, einen linear funktionierenden Regler und einen Gleichrichter. Diese sind dazu in der Lage, Wechselspannung in Gleichspannung umzuwandeln. Der Nachteil bei dieser günstigen Bauart ist zum einen das Gewicht und zum anderen ein relativ eingeschränkter Wirkungsgrad – anders als Schaltnetzteile. Diese sind in der Regel leichter, kleiner und nicht derart eingeschränkt in ihrem Wirkungsgrad. Zusätzlich belasten Schaltnetzteile den Lüfter weniger und bieten sich aufgrund all dieser Vorteile für Firmennetzwerke eher an.

Was ist ein "Wirkungsgrad"?

Der Wirkungsgrad gibt das Verhältnis zwischen der Leistung, die in das Server-Netzteil eintritt, und der Leistung, die daraufhin wieder austritt und an die verschiedenen Komponenten Ihres Systems weiter gegeben wird, an. Je nachdem, inwiefern Ihr System belastet und vor allem ausgelastet wird, kann der Wirkungsgrad unterschiedlich hoch sein – alles eine Frage, der von Ihnen verbauten Gerätschaften. In der Regel sollten Sie davon ausgehen, dass Netzteile den bestmöglichen Wirkungsgrad ab einer Leistung von etwa 50 Prozent erreichen.

Besonders im Bezug auf Firmennetzwerke sollten Sie darauf achten, dass Ihr Netzteil ökonomisch effizient für Sie und nicht gegen Sie arbeitet. Auch im Standby-Modus darf der Energieverbrauch nicht zu hoch sein, da Sie ansonsten mit steigenden und zu hohen Energiekosten zu rechnen haben. Hierbei kann Ihnen eine spezielle Angabe sehr weiterhelfen – das 80 Plus Logo. Ein Server-Netzteil, das mit diesem Logo gekennzeichnet ist, garantiert Ihnen und Ihrem System einen gleichbleibenden Wirkungsgrad von 80 Prozent. Etwaige Stromschwankungen sind zwar auch bei Geräten dieser Kennzeichnung möglich, werden jedoch ausgeglichen, damit die verschiedenen Komponenten Ihres Systems zu jedem Zeitpunkt aus- und hinreichend mit Strom versorgt werden. Ein Server-Netzteil mit dem 80 Plus Logo trägt nachhaltig zu einer verbesserten Leistungsfähigkeit und dauerhafteren Haltbarkeit Ihrer Anlage bei.

Alles eine Frage der passenden Form!

Der Formfaktor sollte bei Ihrem Kauf eines Server-Netzteiles ein wichtiges Auswahlkriterium sein. Dieser garantiert zwar nicht, dass das von Ihnen ins Auge gefasste Server-Netzteil die für Sie passenden Anschlüsse parat hält, doch geben Ihnen darüber in aller Regel die Angaben des jeweiligen Herstellers explizit Auskunft. In erster Linie garantiert Ihnen der Formfaktor, dass die erforderlichen Stecker auch wirklich vorhanden sind. Zusätzliche Stecker, wie beispielsweise Sonderformen, und die Anzahl aller Stecker variieren je nach Hersteller. Ein weitverbreitetes und zu empfehlendes Netzteilformat für die sogenannten Desktop PCs ist ATX12V. Das zu empfehlende Format für Server ist EPS12V. Doch was bedeuten die Kürzel "ATX" und "EPS" überhaupt?

· ATX

"ATX" ist die Abkürzung für Advanced Technology Extended. Diese Angabe, den Formfaktor betreffend, begegnet Ihnen hauptsächlich, wenn Sie sich mit Netzteilen speziell für Ihren PC beschäftigen. Möchten Sie sich jedoch im Genaueren speziell über ein Server-Netzteil informieren, werden Sie sehr wahrscheinlich über das Kürzel "EPS" stolpern – Entry-Level Power.

· EPS

EPS Server-Netzteile wurden speziell dafür entwickelt, sehr zuverlässig und ausgesprochen stabil zu sein. Aufgrund eines relativ hohen Stromverbrauchs wurden diese Server-Netzteile in erster Linie für Firmennetzwerke gebaut, jedoch nicht für den privaten Haushalt. Aber aufgrund immer größerer Entwicklungsschritte und dem auch in den eigenen vier Wänden steigenden Bedarf nach einwandfrei funktionierender und lang haltender Technik beschäftigen sich auch immer mehr Privatpersonen mit diesen Netzteilen. EPS12V Netzteile mit über 24-poligen Steckern lassen sich von daher auch immer häufiger in den Komplett-Systemen solcher Computerbastler und Interessierten finden.

Ein kleiner Hinweis: Die Kürzel und Zahlen hinter dem EPS, beispielsweise EPS12V, geben den momentanen Stand der Technik und die spezielle Bauform des Server-Netzteiles an.

Was gilt es bei dem Tausch eines Server-Netzteiles zu beachten?

Sie sind bereits der stolze Besitzer eines Komplett-Systems und möchten nun Ihr Netzwerk auf den neusten Stand der Technik bringen? Sie haben sich überlegt neue Komponente anzuschaffen und damit Ihre Anlage noch effizienter zu machen? Dann sollten Sie bei Ihren Überlegungen nicht den Umstand außer Acht lassen, dass modernere Geräte oft nicht nur mehr Leistung bringen, sondern diese auch fordern. Eine stärkere Belastung der bereits vorhandenen Komponenten und ein höherer Stromverbrauch sollten Sie dazu animieren, sich ebenso ein neues, leistungsfähigeres Server-Netzteil zuzulegen. Wie bereits angedeutet, geben die verschiedenen Hersteller unterschiedliche Werte bei ihren Produkten an und ein direkter Vergleich lediglich aufgrund der maximalen Leistungsangabe ist kaum möglich. Sie sollten von daher auf die Werte achten, die als "Combined Power" bezeichnet werden. Hierbei handelt es sich um die Angabe dessen, wozu das Netzteil leistungstechnisch in Kombination mit Ihren verschiedenen Komponenten in der Lage ist.

Sie sollten also vorab überprüfen, wie hoch der Stromverbrauch aller bereits vorhandenen und in Zukunft eingebauten Komponenten Ihres Systems ist, um daraufhin Ihre Wahl bezüglich des anzuschaffenden Server-Netzteiles zu treffen. Nur, wenn Sie im Vorfeld bereits wissen, wie viel Strom Ihr Netzteil erbringen - beziehungsweise verarbeiten - muss, können Sie die richtige Wahl treffen und zu dem für Sie passenden Gerät greifen.

Ein kleiner Tipp: Sollte der Hersteller Ihres Wunschproduktes davon abgesehen haben, Angaben zur Combined Power auf seinem Gerät oder besser gesagt in den technischen Angaben der Bedienungsanleitung oder derart bereitgestellten Heften für die Käufer anzugeben, können Sie in der Regel 20 bis 30 Watt von der maximalen Leistung abziehen und erhalten so die Angabe, die Sie suchen und brauchen.

Steht ein Netzteil unter ständiger Belastung und muss es aufgrund dessen durchgehend Höchstleistungen erbringen, sollten Sie im selben Atemzuge über einen neuen, leistungsstärkeren Lüfter nachdenken. Es ist ganz normal, dass bei zunehmender Belastung und Leistung gleichzeitig mehr Wärme produziert wird. Damit es nicht zu einer Überhitzung und somit im schlimmsten Fall zu einem Ausfall Ihres Systems kommt, sollten Sie in Erwägung ziehen, auch Ihr Lüftungssystem auszutauschen beziehungsweise aufzurüsten, wenn es darum geht, verschiedene Komponente und Ihr Server-Netzteil auf den momentan neusten Stand der Technik zu bringen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden