Was Sie beim Kauf eines Getreide-Flockers beachten sollten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Was Sie beim Kauf eines Getreide-Flockers beachten sollten

Mit einem Getreide-Flocker lassen sich Flocken herstellen, die mit Obst, Milch, Joghurt oder Obstsaft ein gesundes Müsli ergeben. Selbst hergestellte Flocken quellen schnell auf, da sie besonders gut die Flüssigkeit aufnehmen, und sind deswegen für Kinder sehr gut geeignet. Im Folgenden erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf eines Getreide-Flockers achten sollten, und was der Unterschied zwischen Getreideflocker und Getreidemühle ist.

 

Ein Flocker quetscht das Getreide – so entstehen Flocken

Getreide-Flocker finden Sie bei eBay auch unter den Bezeichnungen Kornquetsche, Flocken- oder Getreidequetsche. Mit ihnen werden die Körner des Getreides gequetscht; das gequetschte Erzeugnis nennt man Flocken.

 

Eine Getreidemühle mahlt das Getreide und macht Mehl und Schrot

Getreidemühlen hingegen zerreiben das Korn zwischen zwei Mahlsteinen. Daraus entstehen Mehl und Schrot. Hierbei zerfällt das Getreidekorn in die Bestandteile Schale und Mehlkörper. Als Schrot wird das gemahlene Getreide bezeichnet, wobei alle Bestandteile erhalten bleiben. Mehl hingegen enthält nur den Mehlkörper und keine Schale.

 

Der Unterschied zwischen Flocken und Schrot

Flocken, die aus einer Flockenquetsche stammen, sind weicher als Schrot aus einer Getreidemühle, wobei die Konsistenz letztendlich von der verwendeten Körnerart abhängig ist. Besonders gut geeignet zum Quetschen ist Hafer – es entstehen die sogenannten Haferflocken. Beim Quetschen wird die Getreideschale gestaucht. Im Gegensatz dazu wird die Schale bei der Herstellung von Schrot nur gebrochen und ist daher hart und ohne weitere Behandlung nicht für den Verzehr geeignet.

 

Flocker oder Mühle? Die Vollwertküche benötigt beides

Wenn Sie Brot backen möchten, benötigen Sie fein gemahlenes Schrot: das Vollkornmehl. Getreideflocken und gröberes Schrot können dazugemischt werden. Für Müsli & Co hingegen werden Flocken benötigt. Wer natürlich nur Flocken für sein Müsli benötigt und kein Brot selber backen möchte, der kommt auch nur mit einem Flocker aus.

 

Flocker sind vielseitig einsetzbar

Im Gegensatz zu einer Getreidemühle ist ein Flocker vielseitig einsetzbar: Sie quetschen Mohn, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Hirse und alle möglichen Getreidesorten, sofern sie durch die Walzen passen. Es sind Kombigeräte erhältlich, die sowohl quetschen wie auch mahlen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden