Was Sie beim Kauf des richtigen Bettlakens beachten sollen

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was Sie beim Kauf des richtigen Bettlakens beachten sollen

Der Kauf des richtigen Bettlakens – der Weg zur Entscheidung

Mit kaum einem Wäschestück kommt unser Körper so häufig und nah in Berührung wie mit der Bettwäsche sowie den passenden Bettlaken. Daher ist die Wahl der richtigen Wäsche nicht nur nach optischen Gesichtspunkten äußerst wichtig, sondern vor allem dem Material und der Qualität sollten Sie einen hohen Stellenwert einräumen. Denn nur ein wirklich erholsamer Schlaf macht fit für die Herausforderungen des Alltags und lässt sie frisch und munter aufwachen. Doch welche Kriterien sind abgesehen vom persönlichen Gusto wirklich entscheidend? Die nachfolgend aufgeführten Merkmale sollen im Riesenangebot der Textilindustrie, die kaum einen Wunsch bezüglich Mustern und Farben offen lässt, eine kleine Hilfestellung sein.

1. Die unterschiedlichen Materialien

Die eigene Schlafstätte beeinflusst das eigene körperliche Wohlbefinden ebenso wie das Schlafen und Träumen an sich. Fühlt man sich kuschelig warm und sicher aufgehoben, schläft es sich gleich viel leichter und angenehmer. Natürlich müssen insbesondere Allergiker darauf achten, mit welchen Stoffen sie in Berührung kommen, dennoch kennt mit Sicherheit jeder das Gefühl von Wohlbehagen, wenn man zu Hause in den Lieblingspulli schlüpft. Dabei unterliegt die Wahl des Materials allein den persönlichen Vorlieben des Nutzers. Während der eine kühle, glatte Baumwolle bevorzugt, schwärmt der Nächste von kuscheligem, flauschigem Stoff. Welcher Typ sind Sie? Finden Sie heraus, welches Bettlaken zu Ihnen passt.

Baumwolle

Baumwolle ist die am meisten verarbeitete Naturfaser. Sie sollten dennoch bei der Wahl Ihres Bettlakens darauf achten, dass auch Naturfasern auf Schadstoffe geprüft sind. Mit dem Siegel „Textiles Vertrauen” sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite, da diese Materialien nach dem Öko-tex-Standard 100 auf unerwünschte Belastungen geprüft wurden. Dies gilt nicht nur für die naturbelassene Baumwolle, aus welcher das Bettlaken gefertigt wurde, sondern auch für das Färbemittel. Darüber hinaus ist Baumwolle nicht gleich Baumwolle – es existieren rund 20 unterschiedliche Sorten, die in der Textilindustrie verwendet werden. Die höchsten Qualitätsansprüche befriedigt dabei die sogenannte „langstapelige Baumwolle”, deren einzelne Fasern größer sind als 35 Millimeter. Im Handel findet man sie häufig auch unter der Bezeichnung „Ägyptische oder Mako-Baumwolle”. Sie zeichnet sich durch hohe Festigkeit und Widerstandsfähigkeit aus. Gleichzeitig verfügt sie meist über einen seidigen Glanz und gilt als besonders hautfreundlich. Die indische Baumwolle hingegen ist in der Regel von geringerer Qualität und meist ungleichmäßig und hart. Spezielle Bettlaken aus reiner Baumwolle (entsprechend der angegebenen Gütegrade) lassen sich optimal über eBay bestellen.

Jersey

Bettlaken aus Jersey sind fast immer leichter als Nachtwäsche aus reiner Baumwolle. Das liegt daran, dass Jersey aus einem Mix unterschiedlicher Materialien besteht. Dies kann sowohl eine Mischung aus Viskose und Baumwolle sein als auch aus synthetischen Stoffen wie etwa Polyester. Ein großer Vorteil dieser Bettlaken liegt in ihrer Bügelfreiheit. Ebenso sind sie atmungsaktiv und saugfähig. Sie können also Nachtschweiß sehr gut aufnehmen. Außerdem sind sie im Vergleich zu vielen teureren, reinen Baumwollstoffen meist ideal für den Trockner geeignet. Ein großes Angebot an Jersey-Bettlaken gibt es unter anderem bei eBay zu entdecken. Ein Hinweis auf die Gütequalität des Jerseystoffes lässt sich neben der Zusammensetzung ideal an der Gewichtsangabe bei qualitativ hochwertigen Bettlaken erkennen. Da hier besonders auf eine dichte Verarbeitung – Jersey zählt zu den sogenannten gewirkten Stoffen – geachtet werden sollte, ist das Gewicht ein gutes Merkmal. Angegeben wird es immer mit der Grammzahl pro Quadratmeter. Beispiel: Feiner Viskose-Jersey wiegt ca. 210 g/m².

Linon

Unter der Bezeichnung Linon finden Sie die strapazierfähigsten Bettlaken, die im Handel angeboten werden. Kein Wunder also, dass nahezu alle Hotels dieses Material bei der Wahl der Bettwäsche bevorzugen. Optimal eignen sie sich daher auch für Kinderbetten.

Wenngleich der Name an Leinen erinnert, hat er doch nichts mit diesem Stoff zu tun. Linon-Bettlaken sind aus reiner Baumwolle und die Bezeichnung bezieht sich auf die feine, enge Webart des Stoffes, wobei diese zu den ältesten Leinwandbindungen gehört, die weltweit praktiziert werden. Darüber hinaus bestechen Linon-Bettlaken durch ihre Langlebigkeit und sind dabei äußerst atmungsaktiv. Gleichzeitig ist die Oberfläche extrem glatt, was eine gewisse Kühle vermittelt, und sie zu einem idealen Schlafbegleiter in den Sommermonaten werden lässt. Zahlreiche Offerten unterschiedlicher Bettwäsche und Laken aus Linon hält eBay für Sie parat.

Biber-Bettlaken

Kaum ein anderes Material ist kuscheliger als Biberbettwäsche. Vor allem im Winter kommt dieser geschmeidig-wärmende Effekt einem erholsamen Schlaf sehr zugute. Während die kalten Temperaturen dem Körper in der frostigen Jahreszeit ohnehin schon viel Energie abverlangen, ist es umso angenehmer, wenn man sich auf einem flauschigen Biber-Bettlaken entspannen kann. Obwohl Biber-Bettwäsche natürlich nicht aus Biber-Fellen besteht, hat sie aller Wahrscheinlichkeit dennoch ihren Namen von diesen kleinen Nagern. Denn im 18. Und 19. Jahrhundert galten speziell Biberfelle als ausgezeichnete Wärmespender, und man geht davon aus, dass die Textil-Designer sich dadurch zu dieser Namensgebung haben inspirieren lassen. Das hauptsächliche Merkmal eines Biber-Bettlakens ist seine angeraute Oberfläche aus Baumwolle, die besonders dicht verwebt wurde. Das Material ist extrem saugfähig und kann Feuchtigkeit hervorragend aufnehmen. Gleichzeitig ist der Stoff sehr atmungsaktiv. Neben der „normalen” Biber-Bettwäsche findet sich auch die sogenannte „Feinbiber-Bettwäsche”, die aufgrund ihrer Struktur schon sehr an Flanell erinnert. Biber-Bettlaken gibt es selbstverständlich in allen gängigen Größen und Übergrößen sowie unterschiedlichen Farben.

Bettlaken aus Microfaser

Wie der Name schon andeuten mag, besitzt die Microfaser eine extrem dünne und sehr feine Struktur. Ein Bettlaken aus Microfaser ist in der Lage, wesentlich mehr Feuchtigkeit aufzunehmen als jede Baumwollfaser. Dabei bleibt das Laken absolut trocken, da die Feuchtigkeit wieder an die Luft abgegeben wird. Das macht sie nicht nur zu einem Highlight unter den Bettlaken, sondern findet auch häufig Verwendung in der Sportbekleidung. Gleichzeitig haben Milben und Pollen kaum eine Chance, sich in den feinen Fasern festzusetzen, wodurch sie optimal für einen gesunden Schlaf von Allergikern geeignet ist. Obwohl die Microfaser zu 100 Prozent aus Polyester besteht, ist sie dennoch kuschelig weich und besitzt einen guten Wärmefaktor. Ein kleines Manko liegt allerdings darin, dass sie nur selten für den Wäschetrockner geeignet ist. Das relativiert sich jedoch wieder, da sie fast trocken aus der Waschmaschine kommt und nach einer kurzen Zeit auf der Wäscheleine wieder schrankfertig eingeräumt werden kann. Angeboten werden Microfaser-Bettlaken sowohl für die 40-Grad-Wäsche als auch in einer Variante, die bei 60 Grad gewaschen werden kann.

Frottee und Micro-Frottee

Relativ häufig findet man im Portfolio der Hersteller auch Bettlaken aus Frottee oder Micro-Frottee, wobei der Unterschied lediglich im Polyester-Anteil des Micro-Frottees besteht. Ähnlich wie die Microfaser ist auch Frottee extrem saugfähig, was ihm schließlich zu seinem Namen verholfen hat, denn Frottee stammt aus dem Französischen und bedeutet „abreiben”, da die häufigste Verwendung dieses Materials in der Fertigung von Handtüchern liegt. Die weiche Oberfläche entsteht durch die Verarbeitung in Schlingenform, wobei die Qualität von der Fadenlänge, der Fadenart und der Webtechnik abhängt. Unter leichtem Frottee versteht man eine Gewichtsklasse von 350 – 499 g/m², mittelschweres liegt bei 500 bis 599 g und schweres bei mehr als 600 g. Frottee-Bettlaken werden daher in so ziemlich allen Preiskategorien und Qualitäten angeboten.

2. Waschen und Pflege von Bettlaken

Ein ganz wichtiger Punkt beim Kauf des richtigen Bettlakens ist seine Pflege. Wenn man berücksichtigt, dass der Mensch in der Nacht bis zu einem halben Liter Schweiß absondert, sollten Sie bei Ihrer Wahl besonders darauf achten, dass die Laken auch bei hohen Temperaturen gewaschen werden können, um sämtlich Bakterien abzutöten. Dabei ist es nicht unbedingt notwendig, dass diese bei 90 Grad gekocht werden können, denn 60 Grad reichen hier in der Regel aus. Sollten Sie dennoch Ihr Herz an ein Fabrikat verloren haben, das nur in einem niedrigeren Bereich gereinigt werden kann – etwa bei 40 Grad – empfiehlt sich die Anwendung eines speziellen Waschmittels, dass die Beseitigung von unliebsamen Keimen garantiert. Gleichzeitig vertragen sich die meisten Microfasern nicht mit der Verwendung von Weichspülern, da diese die feine Oberflächenstruktur zerstören, wodurch diese ihre positiven Effekte verliert. Beachten Sie also stets die Waschanleitung ihrer gekauften Bettlaken. Um von Anfang an die Suche nach dem geeigneten Laken passend auf Ihre Wünsche einzugrenzen, können Sie daher etwa das Stichwort „trocknergeeignet” verwenden. Entsprechende trocknergeeignete Bettlaken bieten viele Hersteller in der Regel auch mit einem Vermerk, entweder auf der Verpackung oder der Produktbeschreibung, in ihrem Sortiment an.

3. Bettlaken für Wasserbetten

Wenn Sie ein Wasserbett oder ein Springboxbett besitzen, sollten Sie auch speziell nach Bettlaken für diese besonderen Schlafstätten suchen. „Normale” Bettlaken passen zwar in manchen Fällen auch, wenn man sie eine Nummer größer kauft, bieten aber bei Weitem nicht den perfekten Sitz, den Speziallaken für Wasserbetten bieten. Das liegt einerseits an der Dicke der Matratzen, andererseits aber auch an der Beweglichkeit des Bettes. Ideal für diese Betten sind Bettlaken mit einem hohen Anteil an Modal oder Elasthan. Diese sind zwar meist etwas teurer, sind aber gleichzeitig Garanten dafür, dass der Schlaf nicht durch Knitterfalten gestört wird oder das Laken an den Seiten ständig die Matratze durchblicken lässt. Es versteht sich darüber hinaus fast schon von selbst, dass sich für Wasserbetten am besten Spannbettlaken eignen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden