Was Sie bei der Auswahl von Lederhandschuhen beachten sollten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was Sie bei der Auswahl von Lederhandschuhen beachten sollten

Worauf es beim Kauf von Lederhandschuhen ankommt

Lederhandschuhe gelten als besonders stilvoll, denn ein gut sitzender Lederhandschuh schmiegt sich wie eine zweite Haut um die Hand der Trägerin oder des Trägers. Doch die in Frankreich erfundenen Accessoires sehen nicht nur gut aus, sondern sorgen auch dafür, dass Ihre Hände vor Wind und Wetter geschützt sind. Die gefütterten Varianten für die Wintermonate wärmen zusätzlich noch. Lederhandschuhe sind mittlerweile in vielen Farben und Designs auf dem Markt erhältlich, hinzu kommt noch eine große Fülle an verschiedenen Lederarten und deren Verarbeitungsweisen.
Welcher Lederhandschuh am besten zu Ihnen passt, legen Sie selbst im Vorfeld fest. Bestimmen Sie den Anlass und den Grund, weshalb Sie sich ein paar Lederhandschuhe zulegen möchten und gehen Sie von dieser Basis aus, um Ihren Einkauf zu gestalten. Wer einen Lederhandschuh für den Alltag sucht, mit dem man uneingeschränkt mit den Händen agieren kann, beispielsweise beim Autofahren oder Einkaufen, der sollte eher zu einem anschmiegsamen Handschuh aus weichem Leder greifen. Wenn Sie einen Handschuh für den Winter suchen, sollten Sie die gefütterten Modelle hingegen näher betrachten. Entscheidend sind mehrere Faktoren, die Sie selbst festlegen können: Grund, Funktion, Komfort und Stil. Dieser Ratgeber soll Ihnen hierbei eine Hilfestellung geben.

Die Bestimmung der Handschuhgröße

Bevor Sie sich auf die Suche begeben um Ihre neuen Lederhandschuhe zu finden, sollten Sie zunächst noch bestimmen, nach welcher Größe Sie suchen. Handschuhgrößen richten sich immer nach dem Handumfang, den Sie zu Hause selbst ausmessen können. Dazu benötigen Sie lediglich ein Maßband. Setzen Sie sich am besten an einen Tisch, an dem Sie aufrecht sitzen können. So vermeiden Sie falsche Messungen und können besser mit dem Maßband arbeiten. Legen Sie nun Ihre linke Hand zu einer lockeren Faust geballt, sodass die Spitze des Daumens und des Zeigefingers sich leicht berühren, vor sich auf den Tisch. Bestimmen Sie nun per Augenmaß die breiteste Stelle Ihres Handrückens und wickeln Sie mit der rechten Hand das Maßband um diese. Das Maß, das Sie nun ablesen, ist Ihr Handumfang.

Konfektionsgrößen bei Handschuhen

Grundsätzlich ist dieser Wert individuell, da keine Hand der anderen gleicht. In der Regel aber liegt die Zahl bei Damen zwischen 19 und 21, bei Herren ungefähr zwischen 20 und 22. Dies entspricht für Damen den Handschuhgrößen 7 bis 8 und den Herrengrößen 8 1/2 bis 9 1/2. Bei Kindern werden Handschuhgrößen nach dem Alter festgelegt. Für Kinder zwischen 5 und 8 Jahren ist die Handschuhgröße 4, bei 9 bis 12 Jahren Größe 5 und bei 13 bis 14 Jahren ist die Größe 6 festgelegt. Notieren Sie sich ruhig das Maß Ihres Handumfangs und schauen Sie sich im Internet oder bei einem Fachhändler eine Größentabelle für Handschuhgrößen an. Mit diesem Wert können Sie nun mit dem Einkauf beginnen.

Die verschiedenen Lederarten

Welcher Handschuh der richtige ist, das bestimmen natürlich ausschließlich Sie. Dennoch gilt es, darauf zu achten, welches Leder für welchen Bedarf ausgelegt ist. Mit einem weichen und empfindlichen Veloursleder werden Sie nicht zum Schneeschippen gehen können, ohne sich die Handschuhe zu ruinieren und mit einem dicken, gefütterten Winterhandschuh fällt das Autofahren nicht gerade leicht.
Größtenteils kommen Lederhandschuhe in drei Lederqualitäten: Nappa, Peccary, Velours. Diese Lederarten versprechen von vornherein Qualität und Langlebigkeit. Wer an einem Lederhandschuh lange Freude haben möchte, setzt sich diese Qualitäten als Mindestmaß. Wem es hingegen nur um modische oder optische Aspekte für einen befristeten Zeitraum geht, der kann getrost auch zu Kunstleder greifen. Wir konzentrieren uns aber nun ausschließlich auf die Modelle aus echtem Leder.

Nappaleder - geschmeidiges Glattleder vom Kalb oder vom Schaf

Nappaleder ist ein geschmeidiges Glattleder vom Kalb oder vom Schaf, das die natürliche Hautbeschaffenheit zur Struktur hat. Durch Gerbprozesse wird es geschmeidig und haltbar, in verschiedenen Veredelungsstufen können Sie Nappaleder aber auch völlig ohne Strukturen erhalten.

Weich und anschmiegsam - Peccaryleder

Peccaryleder ist ein anschmiegsames, weiches Leder vom Schwein. Genauer gesagt stammt der Begriff aus dem Brasilien der Indianerzeit und bedeutet so viel wie "Tier, das im Wald viele Wege geht". Aufgrund des Lebens in der Natur weist Peccaryleder einige Narben auf, die als Merkmal, Strukturgebend und besonders qualitativ gelten. Peccaryleder ist sehr weich und deswegen für die Verarbeitung zu Handschuhen optimal geeignet.

Atmungsaktiv und robust - Veloursleder

Veloursleder ist die aufgeraute und unbeschichtete Rückseite einer Lederhaut. Bei beidseitigem Velours spricht man von einem Spaltleder, was bedeutet, dass das Tierleder nochmals in mehrere Schichten zerlegt wurde. Veloursleder ist atmungsaktiv und robust, weshalb es gerne für Handschuhe verwendet wird. Veloursleder wärmt und verhindert dennoch eine erhöhte Schweißbildung.
Natürlich gibt es Handschuhe auch in Nubukleder, Wildleder oder anderen Varianten, doch sind diese Lederarten oft hochpreisig und finden maßgeblich in anderen Sparten der Textilindustrie ihre Verwendung. Das Futter von Lederhandschuhen erhalten Sie in der Regel aus Seide, Wolle oder Lammfell, je nach Bedarf und Jahreszeit. Futter aus Wolle und Lammfell eignen sich für Winterhandschuhe hervorragend, Seide gibt Handschuhen für Übergangsjahreszeiten eine leicht wärmende Funktion.

Kurz oder Lang? - Die Schnitte von Lederhandschuhen

So verschieden die Lederarten und Verarbeitungsweisen sind, so vielseitig sind die Schnitte bei Lederhandschuhen. Winterhandschuhe wählen Sie am besten in einer klassischen Länge, die üblicherweise bis über das Handgelenk reicht. So schützen Sie Ihre Hände vollständig vor Kälte und Zugluft und können den Handschuh elegant mit Ihrer Jacke kombinieren, ohne dass Haut zu sehen ist. Kürzere Klassiker haben einen dynamischen Schnitt, der auf der Oberseite am Handrücken endet, auf der Unterseite aber bis zum Handgelenk geht. Diese Modelle gelten als modisch und werden gerne in knalligen Farben gestaltet.

Autofahrer-Handschuhe und ihre Besonderheiten

Autofahrer-Handschuhe zeichnen sich besonders durch die runde Aussparung am Handrücken aus, in der Regel mit Knopf am Handgelenk. Zusätzlich weist der Autofahrer-Handschuh oft Lochstickereien an Knöcheln und Fingern auf, die für eine erhöhte Atmungsaktivität sorgen. Diese Modelle erhalten Sie auch häufig als Halbfinger-Handschuh. Galahandschuhe nennt man die Art von Lederhandschuh, die bis zum Ellenbogen reicht oder in besonders feiner Verarbeitung erhältlich ist. Oft finden Sie diese Modelle aus feinem Nappaleder, das sich an Hand und Arm anschmiegt.

Was Sie bei der Auswahl berücksichtigen sollten

Entscheiden Sie in Ruhe, welchen Schnitt sie bevorzugen oder benötigen und lassen Sie dabei die Ärmellänge und den Umfang des Ärmels nicht außer Acht. Manche Jacken sind am Handgelenk zu eng, um einen Handschuh in klassischer Länge dazu tragen zu können. Auch wenn eine Jacke ein zu dickes Futter hat, wird es schwierig, zusätzlich noch einen gefütterten Handschuh zu tragen. Suchen Sie sich deshalb ein Modell aus, das ein kürzeres Längenmaß aufweist, oder achten Sie beim Kauf einer neuen Winterjacke darauf, dass Sie Ihre Handschuhe dazu tragen können. Ein Handschuhmacher oder Schneider wird aber auch gerne eine kleinere Änderung bei der Länge für Sie durchführen.

Von klassisch bis bunt - Design und Farbe bei Lederhandschuhen

Lederhandschuhe erhalten Sie mittlerweile in vielen Farben und Designs. Sie können bei Ihrem Einkauf also ganz nach Geschmack entscheiden, welcher Lederhandschuh zu Ihnen und Ihren Wünschen passt.
Nappaleder erhalten Sie in natürlichen Tönen wie Beige oder Nude, aber auch in jeder erdenklichen Farbe. Oft unterscheidet man hier nur in der Art der Färbung, die für den Verbraucher allerdings unerheblich ist. Wichtig ist, dass Sie darauf achten, dass das Leder gleichmäßig gefärbt ist. Fleckige Färbungen sprechen für eine schlechte Qualität in der Verarbeitung und wenn die Färbung nicht stimmt, könnten womöglich auch Probleme bei Nähten oder in der Struktur des Leders auftreten. Gehen Sie auf Nummer sicher und achten Sie genau auf den Farbverlauf.

Lochstickereien, Strasssteine und Co

In der Gestaltung erhalten Sie Lederhandschuhe mit Strasssteinen besetzt, mit modischen Abnähern auf dem Handrücken oder andersfarbigen Einfassbändern am Saum. Autofahrer-Handschuhe sind oft als zweifarbige Modelle erhältlich. Und auch die Lochstickereien können sehr verspielt ausfallen und als Broderie Anglaise gestaltet sein. Handschuhe mit Knopf lassen Ihnen sogar persönliche Gestaltungsfreiheit. Mit ein paar Handgriffen kann Ihnen ein Handschuhmacher oder Schneider den Knopf Ihrer Wahl am Modell anbringen. Achten Sie aber grundsätzlich immer darauf, dass Perlen oder Steine fest vom Garn gehalten werden. Applikationen, die zu sehr beweglich sind, drohen mit der Zeit abzufallen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden