Was Sie bei dem Austausch von Antriebswellen beachten sollten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Was Sie bei dem Austausch von Antriebswellen beachten sollten

Als Autofahrer kennen Sie Probleme, die defekte Teile an Ihrem Fahrzeug verursachen, nur zu gut. Aus der eigentlich entspannten Fahrt wird ein kleiner Albtraum und der Weg in die nächste Werkstatt steht an. Oder Sie reparieren Ihr Fahrzeug einfach selber. Der Wechsel der Antriebswelle stellt für Sie als technisch begabten Autofahrer keine allzu großen Probleme dar.

 

Die Vorbereitung Ihres Fahrzeugs - das müssen Sie vorher beachten

Zuerst ziehen Sie die Handbremse an und nehmen den Gang heraus. Lösen Sie Ihre Antriebswellenschraube in der Radnabe mit einem Innensechskantschlüssel und einem Hebel zur Verlängerung - diese sitzt sehr fest. Heben Sie Ihr Fahrzeug mit einer Hebebühne oder einem geeigneten Wagenheber an und sichern es. Lösen Sie das Rad und nehmen Sie es ab.

 

Schon kann es mit dem Ausbau der Antriebswelle losgehen

Als nächstes lösen Sie die Schraube des oberen Querlenkers am Radträger mit einem Maulschlüssel und schlagen die Schraube mit dem Durchschlag nach hinten aus. Schlagen Sie die Kugelköpfe der Querlenker von unten aus dem Radträger und lösen Sie den Spurstangenkopf. Treiben Sie hier die Schraube mit einem Durchschlag aus. Schlagen Sie den Kugelkopf des Spurstangenkopfes von unten aus dem Radträger. Öffnen Sie Ihre Motorhaube und lösen Sie die Schrauben vom Federbeindom. Lösen Sie die Schraube an der Gabel des Stoßdämpfers. Drehen Sie die Antriebswelle und knipsen Sie die alten Schellen der Achsmanschette mit einem Seitenschneider ab. Trennen Sie die Achsmanschette auf und entsorgen Sie sie. Schrauben Sie die Antriebswellenschraube komplett heraus und schieben Sie das Antriebswellengelenk nach innen heraus.

 

Die Montage der neuen Antriebswelle

Schieben Sie eine neue Achsmanschette auf die neue Welle. Schieben Sie eine neue und eine alte Scheibe auf die Antriebswelle und drücken Sie einen neuen Sprengring in die Nut. Fixieren Sie die Schellen an den richtigen Stellen der Manschette. Fetten Sie das Antriebswellengelenk gut ein und setzen es auf der Welle an. Stecken Sie es vorsichtig in die Radnabe. Schrauben Sie die neue Antriebswellenschraube durch das Radlager leicht ein und montieren das Federbein. Montieren Sie den oberen Querlenker und Spurstangenkopf wieder. Montieren Sie die Manschette richtig auf dem Moment und der Welle. Sichern und fixieren Sie die Schellen mit einer Kneifzange endgültig auf der Welle. Jetzt entfernen Sie eventuell ausgetretene Fettrückstände und montieren das Rad. Lassen Sie Ihr Auto wieder ab und ziehen Sie das Rad komplett fest. Als letzten Arbeitsschritt ziehen Sie die Antriebswellenschraube mit dem für Ihr Fahrzeug vorgegebenen Drehmoment an. Dazu benutzen Sie einen Drehmomentschlüssel. Nun steht der ersten Testfahrt nichts mehr im Weg. Gute Fahrt!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden