Warum wird Silber schwarz

Aufrufe 15 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Das ist leider eine ganz normale chemische Eigenschaft des Silbers. Silber ist zwar ein Edelmetall, das nicht oxidiert, aber geht eine Verbindung mit Schwefel ein. Das Sibersulfid ist die schwarze Schicht auf dem Silber. Einen Kontakt mit schwfelhaltigen Stoffen zu verhindern ist in der Praxis praktisch unmöglich. Nun ist es so, dass Silber bei einigen Leuten nicht anläuft, hingegen bei anderen schon. Verursacht durch Hautausdünstungen, was an der Ernährung, sowie am Stoffwechsel liegen kann. Auch viele Körper- und Haarpflegemittel sind "Schwarzmacher". Von Haushaltschemikalien und sonstigen Umweltschadstoffen will ich garnicht reden.

Wie bekommt man das wieder ab?

  1. Mechanisch mit einem Silberputztuch.
  2. In einen Behälter Alufolie legen, in warmes Wasser Salz geben (nicht zu knapp) und aufrühren, diese Lösung in den Behälter schütten, Silbergegenstände so einlegen, dass die Alufolie berührt wird, einige Minuten lassen und dann mit einem Tuch nachreiben.
  3. Ein Silbertauchbad verwenden. Wichtig: nicht zu lange lassen, sonst wird alles hässlich matt. Vorsicht bei Hohlware! Tauchbäder enthalten manchmal giftige Stoffe (Thioharnstoff), die in die Hohlräume laufen. Oft nicht für Perlen und weiche Steine geeignet!!
  4. Profimittel: Finger weg!!! Diese sind entweder hochgiftig (Natriumcyanid, auch sehr stark verdünnt noch tödlich giftig!!!) oder stark sauer, was zur sofortigen Zerstörung säureempfindlicher Steine, Perlen und sonstigen dafür ungeeigneten Materialien führen kann. Die Verwendung muss und darf nur von gewerblichen Fachleuten erfolgen.

Von alten Hausmitteln will ich nicht direkt abraten, aber durch meine 30-jährige Berufserfahrung als Goldschmied habe ich schon viel Mißlungenes gesehen.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden