Warum ist kalkhaltiges im Aquarium schädlich ?

Aufrufe 59 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Viele Aquarianer wundern sich, wenn Sie Weichwasser schaffen wollen, warum der pH nicht herunter geht, während die KH schon im grünen Bereich von unter 5 KH steht.

Gerade Besitzer von Druckgas CO2 Anlagen verzeifeln oft daran, weil sie immens viel teueres CO2 zugeben müssen, um die Werte einigermaßen halten zu können.

Der Grund dafür ist ganz einfach, denn kalkhaltige Gegenstände, wie schöne Steine, Muscheln zur Dekoration, oder auch Schnecken sind die Ursache dafür. Schneckenhäuser bestehen aus Kalk und werden durch CO2 Zugabe oder Weichwasser immer mehr aufgelöst. Auch alte Kalkränder an den Scheiben, oder auf Einrichtungsgegenständen bereiten Probleme.

Weichwasser oder CO2 Zugabe löst den Kalk, was sich dann auf den pH auswirkt. Haben Sie z. B. eine KH von 3 und einen pH von 7,5, dann können Sie sicher sein, dass etwas im Aquarium ist, was Kalk abgibt.

Wir fanden bei Ursachenanalyse schon die abenteuerlichsten Dinge, die dafür verantwortlich waren. Ausströmersteine bestanden aus Kalk, sehr häufig leider auch als Aquarienkies verkaufter Kies und vieles mehr.  Viele Kunden räumten gerade wegen dem Kies ihre Aquarien neu ein, worauf es dann auch mit Weichwasser klappte. 

Dabei ist es einfach zu testen, ob Einrichtungsgegenstände Kalk enthalten, indem man einen Tropfen Salzsäure auf die betreffenden Objekte gibt. Brodelt und zischt es dann, so ist Kalk enthalten und man sollte Abstand von diesen Produkten nehmen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden