Warum Xenon in das Kraftfahrzeug nachrüsten?

Aufrufe 12 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
„Wer ein älteres Auto hat, oder bei dem die Xenon Beleuchtung noch nicht serienmäßig ist, überlegt sich immer öfter, dieses nachzurüsten.

Der Grund dafür ist, dass die Xenon Scheinwerfer die Straße viel besser ausleuchten. Man sieht also mehr. Jedoch gibt es hier einiges zu beachten, denn mit einfach nur nachrüsten ist es nicht getan. Man muss dies schließlich alles vom TÜV genehmigt bekommen und sich deshalb an die Auflagen, die dieser stellt, halten.

Wenn man die Xenon Scheinwerfer nachrüstet, muss dafür eine ABE (Allgemeine Betriebs Erlaubnis) enthalten sein, denn sonst erkennt dies der TÜV nicht an. Die automatische Leuchtweitenregulierung, sowie die Scheinwerferreinigungsanlage sind bei dieser Art des Lichtes Pflicht. Manche Autos haben dann Wischer an den Scheinwerfern, was jedoch keine Pflicht ist. Hauptsache das Licht wird durch die Scheinwerferreinigungsanlage gesäubert.

Um die Scheinwerfer nachzurüsten gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entweder baut man richtige Xenonscheinwerfer ein, oder man hat evtl. Klarglasscheiben, die dann nur noch auf Xenon umgerüstet werden müssen. Um die Scheinwerferreinigungsanlage auf den Stand des Xenons Epos zu bringen, muss man entweder eine komplett neue Stoßstange anbauen, die die Düsen der Reinigungsanlage schon dran haben, oder man lässt seine Stoßstange dran und bohrt die Löcher für die Düsen selber. Diese Alternative ist kein Problem, da der TÜV dies so abnimmt

Ihr motolio_com TEAM
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden