Warmwasserspeicher welcher ist der richtige !!

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Welchen Warmwasserspeicher brauche ich ?


Tja wenn man auf die meisten Anbieter oder Verkäufer hört immer den der gerade die beste Energiebalance, wenigste Energieaufnahme, geringsten Abstrahlungsverluste und wo hinten Geld raus kommt.

Na ja es währe schön wenn es den gebe.

Aber fangen wir mal von vorne an. Wenn wir uns bei der Warmwasserbereitung für die Speichertechnik entschieden haben ( der Unterschied zwischen Warmwasserspeichertechnik und Durchlaufprinzip wird in einem anderen Ratgeber beschrieben) ist es ratsam erst einmal den Bedarf zu ermitteln.
Es gibt selbst verständlich genaue Ausrechnungen was eine Person im Durchschnitt pro Tag an warmen Wasser benötigt wird, aber Statistiken sind ein Thema für sich.

Wichtig ist nicht nur die Personenzahl sondern auch die Ausstattung und Anzahl der Badezimmer bzw. Gäste-WC usw.
Gehen wir mal von einem Bedarf bei herkömmlicher Ausstattung (Dusche, Badewanne (ca. 150 Liter) 1 Gäste- WC mit Dusche,) und 4 Personen aus.
Wir empfehlen hier ca. 120 - 150 Liter Warmwasserspeicher
Bei 6 - 8 Personen sollten Sie schon eher auf einen 200 - 300 Liter Speicher zurück greifen.
Wenn Sie zB. eine große Eckbadewanne oder einen Whirlpool haben sollte der Speicher hierauf ausgelegt werden.

Der Warmwasserspeicher wird auf den Tagesverbrauch ausgelegt (Ausnahme Solarspeicher der sollte für 2 -3 Tage ausgelegt werden ), das hat den Vorteil das der Inhalt innerhalb von 24 Stunden einmal ausgetauscht wird (Legionellenschutz ) und ebenfalls auch ein komfortabler Vorrat gegeben ist.

Nun gibt es verschiedene Speichertechniken die auch einen relativ großen Einfluss auf die Speichergröße haben. Am gebräuchlichsten sind die Warmwasserspeicher mit integrierten Wärmetauscher (Tauchsiederprinzip). Dann gibt es das “Tank im Tank System” und die Mantelspeichertechnik und einige andere.

Diese Techniken unterscheiden sich in der Leistungsfähigkeit und den Aufbau von einander.
Nehmen wir einmal die gebräuchlichste Technik mit integrierten Wärmetauscher (Tauchsieder). Dies ist die kostengünstigste und einfachste Variante. Der Nachteil hierbei ist das die externe Heizungsanlage relative hohe Ladetemperaturen bereit stellen muss, und es im unteren Bereich des Warmwasserspeichers zu kalten Zonen kommt (dies mindert die Gesamtleistung des Speicher)
Bei tiefliegenden so genannten Unterstellspeichern ist das besonders negativ .

Bei der Manteltechnik ist wie der Name schon sagt ein Mantel um den Warmwasserspeicher gelegt wo das Heizungswasser durchströmt und das Trinkwasser somit aufwärmt. Der Vorteil hierbei ist eine große Wärmetauscherfläche und somit werden etwas geringere Ladetemperaturen werden benötigt. Der Nachteil auch hier es gibt kalte Zonen im unteren Bereich des Warmwasserspeichers.

Die Tank im Tank Technik ist ein klarer Unterschied zu den anderen Versionen. Hier wird ein Warmwasserspeicher in einen Heizungsspeicher eingesenkt.
Hierbei ist eine noch größere Wärmeübergabefläche gegeben und somit eine höhere Leistung bei gleichen Ladetemperaturen. Der wesentliche Vorteil ist jedoch das es keine kalten Zonen gibt und damit der gesamte Inhalt des Warmwasserspeicher genutzt wird. Hier bei ist auch ein kompletter Legionellenschutz gewährleistet.

Uns wird immer wieder die Frage gestellt ob man einen emaillierten oder einen Edelstahlspeicher kaufen sollte.
Nun beide haben Vor- und Nachteile.

Der Edelstahlspeicher benötigt keine Magnesiumschutzanode und ist somit fast wartungsfrei. Er ist unanfällig gegen leichte Belastungen beim Transport und natürlich hygienisch einwandfrei. Bei der Montage sollte man aber auf jeden Fall darauf achten das keine unedlen Metalle (bitte auch keine verzinkten Materialien) verwendet werden. Auch bei alten vorhandenen Rohrsystemen aus Metall sollte Vorsicht gewahrt werden.

Der emaillierte Speicher hat erst einmal einen finanziellen Vorteil, benötigt jedoch alle 2-3 Jahre eine neue Magnesiumschutzanode ( ca. 15-35 € ). Beim Transport sollte man auf jeden Fall Sorgfalt walten lassen, die Emaillierung wir es einem danken. Hygienisch einwandfrei ist er genauso wie der Edelstahlspeicher
( oder würden Sie sich sonst immer wieder in Ihre emaillierte Badewanne legen).
Bei den Anschlussmaterialien können fast alle verwendet werden.

Ein Warmwasserspeicher kann aber nur soviel Leistung abgeben kann, wie in ihn hinein gegeben wird, (von der Öl/Gas oder alternativen Heizung), das heißt die Leistung Ihres Warmwasserspeicher ist immer abhängig von der Leistung Ihrer Heizungsanlage (das ist auch der Grund das obwohl Niedrig-Energiehaus, eine Heizungsanlage in der Leistungsklasse von min.18KW installiert wird obwohl das Gebäude selbst diesen Energiebedarf gar nicht erfüllt).

Sie sehen schon es gibt viele Kriterien die zu beachten sind. Kommen dann noch mehrere verschiedene Heizsystem zum Einsatz oder die Einbindung von alternativen Energie mit völlig unterschiedlichen Lade- bzw. Betriebstemperaturen wird es noch wesentlich komplexer.
Wir würden Ihnen empfehlen auf jeden Fall einen Fachmann zu fragen oder sich an einen unserer Techniker zu wenden unter 05531 - 94 95 93

weitere Informationen und Angebote finden Sie hier

R & K GmbH
europäischer Fachgroßhandel für Haustechnik
37603 Holzminden Gaußstr. 5 - 7
Telefon 05531 - 94 95 93 oder 12 77 28
Fax: 05531 - 94 95 50

Das Kopieren der Texte, Bilder und Inhalte, auch auszugsweise, sind ausdrücklich untersagt
und bedürfen der vorherigen schriftlichen Genehmigung der R&K GmbH.
Widerrechtliche Verstöße gegen das Copyright werden strafrechtlich verfolgt.
Alle Rechte bleiben vorbehalten

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden