Waren aus nicht EU-Staaten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Folgendes ist mir passiert:
Ich bestellte einen Artikel bei einem Anbieter, der in Taiwan angemeldet war.
Die Seite war aber für Versand nach Deutschland eingerichtet mit deutschem Text und Europreisen für Artikel und Versand.
Da ich zuvor bereits aus Taiwan und Hong-Kong problemlos direkt bestellt hatte, war ich zuversichtlich.
Diesesmal aber wurde die Sendung vom Zoll abgefangen.
Ich mußte zum zuständigen Zollamt und die Versandtüte abzuholen.
Glücklicherweise arbeitet die Zoll-Aussenstelle in meiner Heimatstatt noch. In zwei Jahren wird sie geschlossen und ich müßte dann entweder nach Berlin fahren oder einen Kaufbeleg (Ausdruck der Ebay-Kaufabwicklung) dem Zollamt zusenden, worauf diese dann die Sendung an das Post-Verteilamt zurückschickt und zum Versand freigibt (ca. 4 Wochen Verzug).

Der Zollbeamte meint, dass nur Stichproben genommen werden aber die Charge in der sich auch meine Lieferung befand, möglicherweise deswegen herausgefischt wurde, weil sie als "gift", also private Geschenksendung deklariert war. Als "commercial" am besten noch mit Angabe des Warenwertes meinet er, wäre sie ausgeliefert worden.

Der Warenwert betrug in diesem Fall genau 1 Euro plus 7,90 Versand.
Zoll nachbezahlen mußte ich deshalb nicht (<20 EUR) , aber der Aufwand war erheblich.
Vielleicht hilft es ja, in solchen Fällen die Verkäufer vorher darauf hinzuweisen, bei den Sendungen nicht  "gift" anzukreuzen zu lassen.



Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden