Ware aus Fernost. Schönen Gruß vom Finanzamt

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo zusammen.

Gerne möchte ich hier mal für die Sparfüchse unter uns ein Thema aufgreifen, was eigentlch gerne eben nicht beachtet wird.
Waren aus Fernost. Speziell Hong Kong, oder "nur" China usw.

In Massen werden hier auf Ebay seit Jahren Waren angeboten, die teilweise stark unter den sonst üblichen Preisen liegen.
Über die Risiken möchte ich hier nicht eingehen, jeder sollte Erwachsen genug sein, ob er sich darauf einlässt oder nicht.

Pikant wird nach dem Kauf eine ganz andere Sache. Einfuhrzölle. Schon einmal davon gehört? Ich erst, als gegen mich ein
Ermittlungsverfahren vom Zoll eingeleitet wurde. Nur, da war die Ka**e schon am dampfen. Was hab ich falsch gemacht?!

2005 kaufte ich hier einen MP3 Player aus Hong Kong. Warum ich nicht auf das Herkunftland achtete weiß ich nicht mehr.
Ich sah damals nur den Kaufpreis und den kostenlosen Versand. Dank PayPal ging alles relativ schnell über die Bühne.

Gewerbliche Verkäufer aus nicht EU Ländern müssen ihre Waren bei der Einfuhr aber dem Zoll anmelden und die Einfuhr-
steuer dazu abzuführen. Meist sind das relativ kleine Beträge, abhängig vom Verkaufspreis. Aber die Masse macht es, woran
die dann sparen. Ich kann mich daran erinnern, dass eine Zollerklärung an der Ware angebracht war, dass alles angemeldet wäre.

Wie ich im März diesen Jahres erfahren durfte, war dies gelogen. Der Zoll hatte in einer Routineprüfung einen Nahostverkäufer
durchsucht. 25000 verkaufte (!) Artikel auf Ebay innerhalb von sechs Monaten. Wer rechnen kann hat schnell raus, um welche
Summen der Zoll hier hinterher ist.

Neben einer Strafsteuer und der nachträglichen Zollabgabe kam ich mit einer Nachzahlung aus dem Ermittlungsverfahren raus.
Es wurde eingestellt.

Das ganze machte mich nun Neugierig.
So sties ich bei meinen Recherchen mit Verkäufern aus Fernost auf folgendes Muster:

Es wird vorzugsweise ein Shop im elektronischen Bereich eröffnet um in einem relativ kurzen Zeitraum, meist 6 bis 9 Monaten,
tausende Artikel abstoßen um danach den Shop wieder zu schließen.

Die Sache mit dem Zoll wird verschwiegen, da die meisten Shops sowie die Kaufabwicklung in Englisch gehalten sind.
Die versendete Ware ist, so war es bei mir, mit einem Vermerk versehen, Zoll relevant amgemeldet etc.

Nach einer gewissen Zeit wird sich, falls der Zoll stichprobenartig aktiv wird, nur noch an den in Deutschland ansässigen Käufer halten
und diesen somit zur Kasse bitten.

Wir, also ihr alle auf Ebay seid dann wieder einmal die dummen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden