Wann werden Online-Geschäfte gewerblich?

Aufrufe 31 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Unwissenheit schützt nicht vor Strafe bzw. Nachteilen.

Die Ebay-Plattformen machen Verkäufe für Jedermann möglich. ... oft ein gutes Geschäft, eine gute Möglichkeit, Dinge zu veräußern, die man eigentlich verschenkt oder entsorgt hätte, kann den Fiskus in auf den Plan rufen.

Auf den Ebay-Verkaufsplattformen tummeln sich bereits viele so genannte Privatverkäufer, die sich mit der Veräußerung von verschiedensten Gegenständen ein Taschengeld dazu verdienen.

Doch "Vorsicht!"

Private Veräußerungsgeschäfte, die vor allem unter dem Vorwand "PRIVAT" verkauft werden, sind vor dem Gesetzgeber dann nicht mehr privat, wenn folgende Kriterien erfüllt sind.

Wann liegt im Online-Veräußerungsgeschäft eine gewerbliche meldepflichtige Tätigkeit vor?

- Die privaten Veräußerungsgeschäfte häufen sich!

- Es wird Neuware verkauft, die vor allem zum Zweck

   der Veräußerung eingekauft wurde!

- Eine Gewinnabsicht ist erkennbar!

Neben der Einkommensteuerpflicht kann zudem eine Umsatzsteuer- und Gewerbe-steuerpflicht eintreten.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden