Wärmetauscher im Pufferspeicher - Funktion und Prinzip

Aufrufe 15 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Zweck der Wärmetauscher
Wärmetauscher werden in Verbindung mit Solar- und Heizungsanlagen eingesetzt und übetragen die produzierte Wärme auf den Pufferspeicher. 
Sie verhindern zudem dass die heiße Solarflüssigkeit oder dass Heizungswasser, dass vom Heizkessel kommt, direkt mit dem Wasser im Pufferspeicher in Berührung kommt und dass sich unterschiedliche Heizkreisläufe miteinander vermischen.
Bei Brauchwasserspeichern ist der Wärmetauscher unersätzlich. Da in der Flüssigkeit von der Solaranlage und dem Heizungswasser (vom Heizkessel) in der Regel immer Öle und andere Stoffe, wie z.B. Frostschutz, mitschwimmen die im Brauchwasser nichts zu suchen haben. Damit das Brauchwasser im Tank unverschmutzt bleibt, leitet man das Heizungswasser also über die eingebauten Wärmetauscher.
Der Wärmetauscher reduziert zudem Verwirbelungen im Speicher, wie Sie entstehen würden, wenn das Heizungswasser direkt in den Speicher einströmt. Hierbei wird ein Teil des kühlen Wassers aus dem unteren Bereich in den oberen gewirbelt und kühlt somit das zuvor erhitzte Wasser wieder etwas ab.

Funktion
Der Wärmetauscher arbeitet dabei wie ein Tauchsieder. Er gibt die Wärme des Ihn durchströmenden Heizungswassers an das umliegende Pufferspeicherwasser ab. Es gibt externe und interne Wärmetauscher. Die internen Wärmetauscher befinden sich in den Wasserspeichern die das Warmwasser für den Haushalt (Brauchwasser oder Heizungswasser) bereithalten. Die externen Wärmetauscher sind einzelne Geräte die von außen mit den Pufferspeichern verbunden werden. Der interne Wärmetauscher sieht in der Regel wie ein spiralförmig gewickeltes Rohr aus (auch Rohrschlange genannt) und ist fest im Pufferspeicher verbaut. Die Enden der Rohrschlange werden über die Muffen nach Außen geführt. Über die obere Wärmetauscher-Muffe (siehe Abb., Muffe HV) wird das heiße Heizungswasser oder die erhitzte Solarflüssigkeit durch die Rohrschlange und anschließend über die untere Wärmetauscher-Muffe (HR) wieder in den Heizkreislauf gedrückt. Durch die heiße Rohrschlange wird das umliegende Wasser im Pufferspeicher (Tauchsieder-Prinzip)

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden