WLAN Router Draytek Vigor 2600G

Aufrufe 39 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo!
Dies soll ein kleiner Testbericht für den WLAN-Router Draytek Vigor 2600G sein. Ich werde aber auch ein paar allgemeine Infos dem Bericht beifügen, die sicher auch andere, die keinen Draytek-Router haben interessieren. Warum das Ganze? Weil ich hier bei Ebay durch unzureichendes Wissen und schlechter Auktionsbeschreibung auf die Nase gefallen bin. Deshalb direkt am Anfang ein wichtiger Hinweis für alle, die sich einen Router zulegen möchten:

Vorsicht!!! Router-Standard:
Nicht jeder Router funktioniert hier in Deutschland und die Wenigsten wissen was Annex A bedeutet. Deshalb sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass hier in Deutschland nur der Annex B Standard funktioniert! Ich habe den Fehler gemacht und mir hier bei Ebay einen Router ersteigert, der in den technischen Details den Hinweis auf Annex A versteckt hatte ... Es handelt sich hierbei übrigens um eine DSL-Technologie. Annex A wird bei älteren Telefonleitungen (analog) genutzt und Annex B funktioniert bei digitalen Telefonnetzen wie z.B. in Deutschland (ISDN). Bei manchen Routern hilft ein Firmware-Update aber da sollte man sich vorher beim Hersteller informieren!

Nun zum eigentlichen Router:

Draytek Vigor 2600G
WLan - Router mit integriertem ADSL-Modem, 4 Port Switch und USB Printserver. Ausserdem 16 VPN-Tunnel, Virtuelle Lans, URL-Filter und Bandbreitenbegrenzung.

Verarbeitung:
Der Vigor ist kurz gesagt sehr gut verarbeitet! Die Anschlüsse sind gut zugänglich, die Antennen sind über Schraubverbindungen abnehmbar, die Plastigschale ist robust.

Rückseite:
4 x LAN RJ45 Ports
1 x WAN RJ45 Port (bei dem Annex A Modell ist es ein RJ11 Anschluss ...)
1 x USB Druckeranschluss
 ein Schalter zum An- und Ausschalten und ein versenkter Resetknopf.

Vorderseite:
Leuchtdioden für:
1xWLAN
4xLAN-Ports
2x ADSL (Line und Data)
1xPrinter
1xVPN
1xActivity
1xQoS.
Es tummeln sich also 11 Dioden auf der Vorderseite und sorgen für ein grünes, fröhliches Flackern.

Technische Details:
Wer genau wissen möchte, was der Router kann ist gut beraten sich auf der Homepage von Draytek umzusehen. Ich werde hier nur auf die Benutzerfreundlichkeit und Besonderheiten eingehen und kurz das Wichtigste erwähnen!

Benutzerfreundlichkeit:
Eigentlich bedient sich der Vigor sehr einfach! Alle Kabel richtig anschließen, die Netzwerkkarte richtig einstellen (3-Werte, die man ändern muss) und schon kann man auf den Router zugreifen. Mit Hilfe des Webinterfaces hat man schnell die wichtigen Providerdaten eingegeben und ist quasi sofort im Internet.

URL-Filter
sind schnell eingegeben. Wer allerdings alles aus seinem Vigor rausholen möchte muss sich schon gut mit Netzwerk, Firewall und VPN-Tunneling auskennen. Demjenigen eröffnen sich aber eine Vielzahl an Möglichkeiten sich richtig auszutoben.
In der IP-Firewall können 84 Regeln verfasst werden. Allerdings muss man sagen, dass Draytek hier zurzeit ein bisschen wenig aus der Firewall macht. Theoretisch kann man wohl per telnet Regeln definieren, die über das Webinterface nicht möglich sind. Damit es keine Konflikte gibt hat man die Möglichkeit, Regeln per Telnet zu definieren erstmal abgestellt (vergleiche hierzu Berichte auf "vigor user" Seiten!). Es gab die Möglichkeit bei früheren Firmware-Versionen und somit kann man nur hoffen, dass es für die Profis bald in einer neuen Firmwareversion diese Möglichkeit wieder gibt. Trotz alledem muss man sagen, dass die Firewall mehr als ausreichend ist und sicher mehr kann als die, der meisten Konkurrenten!

Firmware-Updates
lassen sich einfach über die mitgelieferte Software realisieren. Man sollte allerdings darauf achten, dass es auch wirklich das Richtige ist! Erwischt man das Falsche so kann es im Extremfall dazu führen, dass man den Router einschicken muss. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass ich schon falsche Updates installieren wollte und der Router mich dann darauf hingewiesen hat, dass dieses Update nicht funktioniert. Ich musste den Router dann allerdings über den Resetknopf manuell in den Update-Modus versetzen.

Der Statusmonitor bietet einem so ziemlich alles, was man braucht: Verbindungsaufbau, DNS-IP-Adresse, Verbindungsgeschwindigkeit, WAN-IP und sogar die Dämpfung und den SNR Margin-Wert. Diese Werte sind wichtig, wenn es um die Qualität der Leitung geht. Schaut Euch am besten im Netz mal um wenn es Euch genau interessiert! Allerdings kann man pauschal sagen: Je kleiner die Dämpfung (Loop Att.)(< ~30 db, für Arcor DSL 3000 z.B.) und je größer der SNR-Wert (> ~10 db), desto besser die Leitung!

Weiterhin hat man die Möglichkeit virtuelle Lans einzurichten, Verbindungen über VPN herzustellen, Fernwartung zu betreiben, sich automatisch die Zeit bei einem Zeitserver abholen und seine IP automatisch auf einen DNS-Hoster übertragen zu lassen ... und, und , und ...also eine Fülle an Funktionen.

WLAN
Sicherlich interessant ist, dass der Router seit der Firmware 2.5.7 sowohl die WEP(64bit und 128bit), die WPA und die WPA2-Verschlüsselung beherrscht! Die Übertragung ist bisher sehr gut gewesen.. Hab´ sogar noch im Garten (Router steht auf der andere Seite vom Haus, durch eine geschlossene Tür und Fenster getrennt, im zweiten Stock) Empfang!  802.11g und 802.11b wird beherrscht! Man kann über das Webinterface die SSID des WLANS verbergen. Eine zusätzliche Möglichkeit einem Angreifer das Leben zu erschweren. Allerdings gibt es WLAN-Karten, die das nicht mögen. Also nicht verzweifeln, wenn alles funktioniert und nach dem Verbergen nix mehr klappt!

Printserver
Der Printserver funktioniert super! Allerdings unterstütz der Vigor nicht alle Drucker standardmäßig. Auf der Herstellerseite gibt es eine Liste mit Druckern, die auf jeden Fall funktionieren.  Bei der Installation sollte allerdings genau nach Anleitung vorgegangen werden.

Logfiles
Draytek bietet auf der mitgelieferten CD ein Programm um sich den syslog des Routers anzeigen zu lassen. Hier wird alles Interessante angezeigt: Von Firewall-log über Wan-log bis hin zu Netzwerk und VPN-log. Leider ist man hier ein bisschen eigen und die geschriebenen Dateien können nur in diesem Programm eingelesen werden. Es gibt allerdings Möglichkeiten, über andere Programme diese "kleine" Unschönheit zu umgehen.

Support
Den Support von Draytek kann man als "sehr gut" bezeichnen. Auf Email-Anfragen reagieren die Mitarbeiter innerhalb 1-3 Tagen. Sie sind sogar über eine Telefonrufnummer (normaler Festnetzpreis) erreichbar. Für alle anderen Probleme kann man sich im Netz Foren suchen, die extra auf Vigor Router ausgelegt sind.  Dort wurde bisher eigentlich fast jedes Problem gelöst.

Fazit
Ich bin von den Möglichkeiten des Vigor 2600G sehr begeistert und finde ihn benutzerfreundlich sowohl für Anfänger als auch für Profis. Die Anfänger können alles Wichtige schnell und bequem einstellen. Leute, die sich an die Firewall und sonstige Feinheiten wagen sind mit ein bisschen Lesen schnell in der Materie drin und selbst Profis dürften lange brauchen, bis sie die Funktionsvielfallt des Routers ausgeschöpft haben.

Ich hoffe, dieser kleine Bericht war für einige eine Hilfe, vielleicht auch eine Anregung und Kaufentscheidung und wünsche noch frohes Schaffen!

Grüße Iowas




Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden