WARNUNG - PAYPAL Käuferschutz ermöglich Käufern Betrug

Aufrufe 342 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Paypal ist eine schöne und bequeme Einrichtung, solange keine Probleme auftreten. In einem Problemfall jedoch, den ich bisher mehrfach selbst erlebt habe, ist die Prüfung von Reklamationen von Käufern sehr voreingenommen. Dem Käufer wird auch bei offensichtlichen unsinnigen und unzutreffenden Reklamationen fast immer Recht gegeben und dem Verkäufer wird der vollständige Zahlungsbetrag, also auch die angefallenen Versandkosten, von seinem PAYPAL-Guthaben weggenommen, so daß der Verkäufer ein klares Verlustgeschäft macht. Noch nicht einmal die Ware hat er bis dahin zurückerhalten !!!

Hier ein praktisches Beispiel:

Ich verkaufe meistens gebrauchte Schuhe. Der Käufer bezahlte mit PAYPAL und stellte nach Erhalt der Schuhe fest, daß sie ihm doch nicht so gut gefallen. Eine Rücksendung gemäß dem Widerrufsrecht, welches dem Käufer zusteht, ist zwar gesetzlich geregelt, dabei erhält der Käufer jedoch nur den Warenwert erstattet, nicht die von ihm bezahlten Versandkosten. Der Käufer wollte jedoch unbedingt auch die Versandkosten und die Rücksendekosten an mich erstattet haben, welches ich ihm jedoch ganz klar verweigerte.

Umgehend erfolgte eine Beschwerde bei PAYPAL mit der Begründung, der Käufer habe gebrauchte Ware gekauft, die nicht neu sei und dies habe er nicht gewußt.

Ein Link auf diese umstrittene Auktion, den Artikelmerkmalen und der dazugehörenden Beschreibung sowie dem Hinweis, daß 90% aller meiner Artikel gebraucht sind, blieb ohne Erfolg. PAYPAL hat dem Käufer den Betrag vollständig erstattet und ich habe den Artikel bis heute nicht zurückerhalten ( war vor über 2 Monaten ).

Somit keine Ware, Verlust der Versandkosten und insgesamt nur Ärger. Als Unternehmer kann ich nur dringend davor abraten, hochpreisige Artikel mit PAYPAL bezahlen zu lassen. Nichts ist bei PAYPAL einfacher, als sich als Käufer sein bezahltes Geld wieder zurückzuholen und den Verkäufer zu betrügen.

Mit meinen geringen Kaufpreisen gehe ich das Risiko schon ein, aber allen anderen Verkäufern, die hochwertige und teure Waren anbieten, rate ich dringendst von PAYPAL ab.

Lieber den Treuhandservice nutzen, da ist das alles etwas schwerer für den Käufer und auch der Verkäufer ist dabei besser geschützt.

Auch heute ( 16.12.2006 ) habe ich wieder einmal erlebt, dass PAYPAL ohne weitere Rückfragen einem Käufer einfach den Gesamtbetrag einschließlich der Versandkosten erstattet hat, ohne daß ich überhaupt die Ware zurückerhalten habe. Meine Hinweise auf geltendes Fernabsatzgesetz usw. blieben ohne Berücksichtgung.

Wenn Ihnen diese Informationen geholfen haben, bitte ich Sie freundlichst, auch eine Bewertung dafür abzugeben, damit auch anderen Mitgliedern diese Tipps schneller zugängig gemacht werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden