Vorwerk Kobold – Tradition gepaart mit moderner Technik

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Vorwerk Kobold – Tradition gepaart mit moderner Technik

Staubsauger von Vorwerk zeichnen sich durch lange Lebensdauer und vor allem eine hochwertige Reinigungsleistung aus. Nutzer dieser Geräte, die das Unternehmen unter dem Label Kobold auf den Markt bringt, wissen diese Eigenschaften seit langer Zeit zu schätzen.

Die Geschichte des Vorwerk Kobolds

Gegründet als Barmer Teppichfabrik Vorwerk & Co. im Jahr 1883 stellte das Unternehmen zunächst Teppiche und Möbelstoffe her. Später im Jahr 1907 begann man mit der Produktion von Getrieben und elektrischen Motoren für Grammofone. Allerdings brach für sie in den 1920er Jahren der Markt zusammen, da der Hörfunk aufkam. In dieser Lage war es notwendig, eine andere Anwendungsmöglichkeit für den Grammofonmotor zu finden. Der Ingenieur Engelbert Gorissen entwickelte deshalb mittels dieses Motors einen leistungsstarken Handstaubsauger. Am 25. Mai 1930 wurde dann das Patent für den Kobold 30 – wie das erste Modell hieß – erteilt. Obwohl der Handstaubsauger für den durchaus günstigen Preis von 20 Reichsmark angeboten wurde, wollte der Absatz nicht gelingen. Die Deutschen konnten sich nicht vorstellen, dass solch ein kleines Gerät die gewünschte Saugleistung bringen würde, und kauften es deshalb nicht.

Der Kobold tritt seinen Siegenszug an

Werner Mittelscheid – ein Sohn des Firmeninhabers – kam 1930 auf die Idee, den Kobold 30 im Direktvertrieb an den Mann bzw. die Hausfrau zu bringen. Die Verkäufer kamen direkt nach Hause und überzeugten die Hausfrau von der Qualität des Produktes. Diese Idee sollte sich als erfolgreich erweisen, denn 5 Jahre später waren bereits 100.000 Stück des Staubsaugers verkauft und 1937 waren es schon eine halbe Million Geräte. Da das Geschäft so erfolgreich war, gründete man 1938 bereits eine Auslandsgesellschaft, die Vorwerk Folletto in Italien. Nach dem Zweiten Weltkrieg konnte das Unternehmen in Westdeutschland und auch weiten Teilen Europas sowie in Übersee schnell Fuß fassen. 1953 hatte man bereits die erste Million an Geräten verkauft. Neben Staubsaugern stellte das Unternehmen immer noch Teppiche und Möbelstoffe her. Ende der 1960er Jahre kam es zu weiteren Ausdifferenzierungen innerhalb des Unternehmens und weitere Sparten und Geschäftsbereiche wurden erschlossen. Doch trotz dieser neuen Produkte und Geschäftszweige ist der Name Vorwerk heute wie damals vor allem mit einem Gerät verbunden: dem Staubsauger Kobold.

Technik im Vorwerk Kobold

Im Grunde genommen unterscheidet sich die Technik in einem Staubsauger von Vorwerk nicht von der anderer Staubsauger mit Beutelsystem. Basis ist der Motor, der mit einem Gebläse verbunden ist, das einen Unterdruck im Staubsaugergehäuse erzeugt. Um diesen auszugleichen, strömt nun Luft durch das Saugrohr hinein. Die Luft nimmt dabei Staubpartikel und Dreck mit. Um zu verhindern, dass diese „dreckige“ Luft den Motor und das Gebläse verunreinigt, wird sie in einen luft-, aber nicht staubdurchlässigen Beutel geleitet. Dieser reinigt die Luft und sie verlässt das Gerät über den meist rückwärtig angebrachten Luftaustritt. Ist der Beutel des Staubsaugers voll, lässt entsprechend die Saugleistung nach. Deshalb muss dieser regelmäßig gewechselt werden. Meist wurden dazu Einwegbeutel genutzt, da lange Zeit nur sie die gewünschte Filterleistung erbringen konnten. Inzwischen gibt es aber auch Mehrwegbeutel, die einfach ausgeleert werden können und ebenfalls gute Filterleistungen erbringen. Allerdings sind diese für Hausstauballergiker nicht geeignet, sie sollten auf jeden Fall Einwegfilter nutzen. Neben dem Motor bestimmt vor allem die Düse, die am Saugrohr befestigt ist, die Qualität der Saugleistung. Für sie hatte und hat Vorwerk immer wieder neue Techniken entwickelt.

Zubehör für den Vorwerk Kobold

Eines der wichtigsten Zubehörteile für einen Vorwerk Kobold ist sicher die Düse. Diese entscheidet in vielen Fällen, wie sauber der Teppich, der Hartboden oder die Polster werden. Besonders für Teppichböden ist dabei die Elektrobürste geeignet. In dieser rotiert eine Bürste, hebt die Teppichhärchen an und „kämmt“ den Dreck heraus. Der wird sofort angesaugt und das Reinigungsergebnis ist wesentlich besser als mit einer normalen Düse. Natürlich kann mit der Elektrobürste auch harter Boden gereinigt werden. Allerdings hat Vorwerk hierfür auch spezielle Hartbodendüsen im Programm. Außerdem offeriert der bekannte Hersteller zusätzlich Sets zur Feuchtreinigung. Hierfür werden Reinigungstücher verwendet, die Sie in eine spezielle Reinigungsdüse einsetzen müssen. In dieser Düse ist eine Vorrichtung, die eine schwingende Bewegung erzeugt und dadurch die Reinigungswirkung des Tuches erhöht. Sie wischen also völlig mühelos über den Boden und trotzdem ist das Ergebnis so, als ob Sie mit viel Kraft arbeiten würden.

Polster- und Fugendüsen

Für die schnelle Reinigung von Polstermöbeln wie Sofa und Sessel empfehlen sich Polsterdüsen. Dank ihrer unterschiedlichen Größen und Formen können Sie damit Ihr Sofa großflächig absaugen und beim Sessel auch in den kleinsten Ritzen den Schmutz und Staub entfernen. Für eine sehr gründliche Reinigung Ihrer Polster sorgt der Polsterboy von Vorwerk. Er ist klein und wendig und besitzt zwei gegeneinander rotierende Bürsten im Inneren. Durch diese wird der Schmutz aus Ihren Polstern noch effektiver entfernt – ähnlich der Elektrobürste für den Teppichboden. Mit der Fugendüse gelangen Sie in sehr schmale Zwischenräume. Egal ob diese hinter der Heizung sind oder zwischen Wand und Sofa. Dadurch erreichen Sie eine noch höhere Sauberkeit in Ihrer Wohnung. Für Teppiche, Hartböden und Matratzen bietet Vorwerk zudem unterschiedliche Reinigungsmittel an, die im Zusammenspiel mit Ihrem Staubsauger zu einer noch größeren Reinheit der entsprechenden Oberflächen und Möbel führen. Sehr bekannt ist hierbei der Teppichreiniger Kobosan. Neben seinen Spezialdüsen bietet Vorwerk weiteres Zubehör bzw. Ersatzteile für den Kobold-Staubsauger an. Dazu gehören etwa Teleskoprohre, Staubsaugerbeutel und Saugschläuche.

Ein Vorwerk-Klassiker – der Kobold Handstaubsauger

Vorwerk-Handstaubsauger der Marke Kobold sind die Klassiker aus dem Hause, denn mit einem Handstaubsauger, dem Kobold 30, fing alles an. Modelle, die Vorwerk in diesem Bereich anbietet, sind etwa der Kobold 140 und der Kobold 150. Die Handstaubsauger dieser Serie sind extrem wendig und für ihre Größe leicht, sodass Sie damit auch Treppen und Ähnliches mühelos absaugen können. Des Weiteren sind viele Modelle mit einer Elektrobürste ausgerüstet. Dadurch werden Ihre Teppiche selbst beim einfachen „Drübersaugen“ sehr sauber und Sie sparen bei der Hausarbeit viel Zeit. Da die Staubsauger modular aufgebaut sind, können defekte Teile problemlos ausgetauscht werden. Auch sonst sind diese Staubsauger gut zu reparieren. Sie müssen also nicht einen neuen Staubsauger nur wegen eines kleinen Defektes kaufen. Dadurch schonen Sie nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Ressourcen der Erde.

Vorwerk-Bodenstaubsauger – die Modelle Tiger & Kobold

Neben Handstaubsaugern hat Vorwerk auch Bodenstaubsauger, wie beispielsweise den Tiger265 oder den KoboldVT270, im Programm. Die Bezeichnungen variieren in diesem Produktbereich zwischen Tiger und Kobold. Vorwerk hatte eine gewisse Zeit seine Bodenstaubsauger unter dem Label Tiger verkauft und kehrte Anfang 2013 zur Bezeichnung Kobold zurück. Die Bodenstaubsauger verbinden dabei die Vorzüge der Handstaubsauger in Bezug auf Reinigungsleistung und natürlich der Gerätequalität mit dem Vorzug, dass das Gerät auf dem Boden steht bzw. rollt und somit nicht gehalten werden muss. Sie tragen lediglich das Teleskoprohr und reinigen mit der Elektrobürste, die zum Einstiegsset gehört, Ihren Boden schnell und gründlich.

Der Kobold Akkustaubsauger von Vorwerk

Auch im Bereich der Akkustaubsauger ist Vorwerk heimisch. Der Kobold VC100 gehört beispielsweise zu diesen kleinen Reinigungshilfen. Dank seiner flexiblen Ladestation kann er hängend, liegend oder stehend aufbewahrt werden. Außerdem ist er durch sie immer einsatzbereit. Der Hochleistungsakku des Gerätes sorgt dafür, dass er bis zu 20 Minuten die volle Saugleistung hat. Krümel auf dem Tisch, dem Sofa oder Sessel sind so schnell beseitigt. Natürlich können Sie das Gerät ebenfalls im Auto verwenden. Der Akkusauger ist so konstruiert, dass er angenehm in der Hand liegt. Des Weiteren fällt sein Gewicht gering aus, was zusätzlich für ein angenehmes Arbeiten sorgt.

Die Kobold Saugroboter

Natürlich ist ein Traditionsunternehmen wie Vorwerk nicht nur darauf bedacht, die Klassiker zu pflegen und zu verbessern, auch neue Technologien werden herausgebracht. Dazu gehört der Kobold VR100 – ein Saugroboter. Der Saugroboter ist ein Bodenstaubsauger, der selbstständig durch den Raum steuert und dabei den Schmutz und Staub aufsaugt. Hierbei umfährt er Möbel und andere Gegenstände, macht vor Stufen halt und lädt sich sogar selbstständig auf, damit er immer einsatzbereit ist. Auch müssen Sie nicht anwesend sein, wenn der Saugroboter seine Arbeit verrichtet, denn er kann so programmiert werden, dass er den Boden reinigt, wenn Sie beispielsweise bei der Arbeit oder anderweitig unterwegs sind. Der Vorwerk Saugroboter zeichnet sich neben seiner Gründlichkeit auch durch seine einfache Menüführung aus, welche die Programmierung besonders simpel gestaltet. Außerdem besitzt er einen Allradantrieb, der es ihm erlaubt, selbst hohe Teppichkanten und Türschwellen zu überfahren. Damit der Saugroboter den Raum komplett reinigt, ist er mit einer Lasererfassung ausgestattet. Die eingebauten Bodensensoren sorgen dafür, dass er vor Treppenabsätzen haltmacht und nicht die Treppe hinabstürzt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden