Vorsicht - wenn der Kunde die Versandadresse ändert

Aufrufe 18 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Zurzeit verursacht eine neue Variante des Versandadressänderungsbetrugs viel Schaden:"Der Laptop soll ein Geschenk für meine Freundin sein. Deshalb würde ich Sie bitten, ihn gleich an folgende Adresse zu schicken....." Die Bitte klingt harmlos und ist es meist auch. Dennoch sollten Verkäufer hellhörig werden, wenn der Käufer und Empfänger der Ware nicht identisch sind. Der Grund: Teil der Masche mancher eBay-Betrüger ist, das der Artikel nicht an denjenigen geht, der die Ware bezahlt. Sie kontaktieren die Verkäufer gerade ausgelaufener Angebote, geben sich mithilfe verschiedener Tricks als Käufer aus und bitten um Zusendung an eine andere Adresse. Der wahre Käufer bekommt von all dem nichts mit, zahlt und fordert irgendwann seinen Artikel ein. Der betrügerische Empfänger hat inzwischen den Briefkasten abmontiert, in dem die Ware landete, und sich aus dem Staub gemacht.

Fazit: Um das zu verhindern, sollten Verkäufer nur Adressänderungswünsche akzeptieren, die direkt über den eBay-Account des Käufers kommen: werden sie per E-Mail geäußert, sollte man per eBay-Mitteilung nachfragen. Wer PayPal akzeptiert, sollte nie an eine Alternativ-Adresse senden, wenn diese nicht in der PayPal-Zahlungsbenachrichtigung steht.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden