Vorsicht vor Fälschungen aus China, Hongkong u.s.w. ...

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Gut, günstig, gefälscht

eBay-Händler aus Fernost locken mit angeblicher Originalware

Original oder Fälschung? Bei eBay kostet der Kopfhörer aus China 12 Euro - hierzulande kostet er 50 Euro.

Bei eBay gibt`s alles. Sogar teures Elektronikzubehör zum Schnäppchenpreis. "Alles Originalware" tönen die Verkäufer aus dem fernen China. In Wahrheit handelt es sich aber um Fälschungen, warnen Experten.

Langsam kommt der Weihnachts-Kaufrausch in die heiße Phase. Viel Zeit bleibt nicht mehr, um für Familie oder Freunde die passenden Geschenke zu finden. Und das kann teuer werden. Denn öfter als einem lieb sein kann, finden sich auf den Wunschzetteln Elektronikartikel. 29 Millionen Deutsche, so der Hightech-Branchenverband , wollen dieses Jahr Hightech-Produkte wie PC-Spiele, Computer, Handys und andere E-Geräteschaften unter den Weihnachtsbaum legen.

Günstig aus dem fernen Osten

Doch noch nicht jeder ist bereit, dafür ins nächste Fachgeschäft zu rennen. Schnäppchen sind angesagt. Und die finden sich nun mal nicht im Laden um die Ecke, sondern online. Beim Auktionshaus eBay etwa. Wer dort stöbert, wird schnell fündig.

Wer etwa ein hochwertiges Paar Ohrstecker für den MP3-Player sucht, stößt in den eBay-Ergebnislisten unwillkürlich auf verlockende Angebote zum Schottentarif. Gleiches gilt für hochwertige Videokabel oder Speicherkarten. Eines haben diese Offerten indes gemeinsam: Die Anbieter sitzen allesamt im fernen China oder Hongkong und locken zusätzlich mit dem kostenlosem Versand ihrer eh schon supergünstigen Ware.

Plagiate aus Fernost

Da wird schonmal ein hochwertiges HDMI-Kabel von Hersteller "Audioquest" (hiesiger Straßenpreis: ca. 270 Euro) für schlappe 16,70 Euro angeboten. Oder ein hochwertiger Sony-Ohrstecker für sieben statt der hierzulande üblichen 50 Euro eingestellt. Und alles ist Neuware, die die weite Reise nach Deutschland antritt.

Plagiate frühzeitig erkennen

Dafür gibt es nicht nur finanzielle Gründe. Auch die Sicherheit gefälschter Elektronikprodukte lässt häufig zu wünschen übrig. Denn mit einer Produktfälschung geht der Käufer verschiedene Risiken ein, die von mangelhafter Qualität bis zu gesundheitlichen Gefahren reichen können.

Besser ist es, sich gar nicht erst auf dubiose Anbieter einzulassen. Doch wie kann man deren Plagiate eigentlich als solche entlarven? "Der Preis", ist der offensichtlichste Hinweis auf eine Fälschung. Eine große Differenz zu dem Straßenpreis in Deutschland lässt sich nicht durch Währungsschwankungen, unterschiedliche Steuern oder verkürzte Garantiezeiten erklären. "Weitere Hinweise liefern mitunter auch die Produktfotos, die der Händler bei eBay einstellt. Sie können sich beim Logo, der Farbgebung oder der Beschriftung vom Original unterscheiden, was aber genaues Hinschauen erfordert.

INFOBOX

Geld weg, Ware weg

Mit steigender Nachfrage nach Markenprodukten wächst auch die Zahl der Fälschungen, von denen der überwiegende Teil aus Drittländern in die EU gelangt. Die Überwachung des illegalen Warenverkehrs liegt hierzulande bei der Zollverwaltung. Dabei gibt es Unterschiede zu beachten.

Im Reiseverkehr etwa schreitet die Behörde unter Umständen nicht ein, wenn die gefälschte Ware keinen "kommerziellen Charakter" hat, sondern privat genutzt wird und den Wert von 430 Euro (bei Flugreisen) nicht überschreitet. Die Entscheidung im Einzelfall liegt aber stets beim Beamten vor Ort.

Anders im Postverkehr, hier gibt es laut Zoll keine Ausnahmeregelung. Sollte eine Sendung auch nur einen gefälschten Artikel enthalten, wird die Behörde tätig

 

ES GIBT KEINEN WIRKSAMEN SCHUTZ VOR FÄLSCHUNGEN

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber