Vorsicht vor Fälschung 5 DM 1958 J

Aufrufe 227 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Der Laie staunt und der Fachmann wundert sich, wie viele 5DM 1958 J zurzeit in hervorragender Erhaltung existieren und angeboten werden. Es ist aber allgemein bekannt, daß gerade von diesem Stück unheimlich viele Fälschungen existieren, z. B. viel mehr als beispielsweise vom Germanischen Museum. Warum ist das so??

Weil der Aufwand relativ klein ist. Es handelt sich im engeren Sinne nämlich meist nicht um eine Fälschung sondern um eine Verfälschung, soll heißen: das 5Mark Stück ist echt es wurde nur daran manipuliert: die Jahreszahl oder der Prägebuchstabe wurde verändert. Das geht bei geschicktem Vorgehen so gut daß es tatsächlich kaum einer merkt.

Wie kann ich also sicher sein ein echtes Stück zu erwerben:

Es existieren viele Veröffentlichungen über angeblich sichere Echtheitskriterien wie z.B. eine kleine Delle bei einer bestimmten Adlerfeder oder der wulstige Balken des Einigkeits E in der Randschrift. Man sollte aber bedenken daß man auch diese Merkmale manipulieren und fälschen kann. Ich würde ein solches Stück nur bei einem gewerblichen Anbieter der am besten ein vereidigter Sachverständiger für deutsche Münzen ist erwerben. Ergänzend ist ein von diesem erstelltes Fotogutachten beizufügen, auf dessen Foto die zugehörige Münze eindeutig identifizierber sein muß.

Ein solches Stück ohne Expertise und noch dazu von einem Privatanbieter ohne Rückgaberecht zu erwerben ist eine extreme Hochrisikoaktion bei der man Glück haben kann aber beileibe nicht haben muß!! Viel Freude beim Sammeln Euer ballackelber

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden