Vorsicht beim Goldversand!

Aufrufe 14 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo zusammen!

Hier ein Bericht aus eigener Erfahrung, allerdings steht das Ende noch aus, da die ganze Sache rechtlich noch nicht geklärt ist! Ich werde es zu gegebener Zeit erweitern und ergänzen!

Ich kann nur dringend davon abraten; sowohl dem KÄUFER als auch den VERKÄUFER; bei Goldbarren, Goldmünzen etc. versicherten Versand über DHL anzubieten! 

Scheinbar ist es möglich, einen hochpreisigen Goldbarren über DHL zu verschicken, als versichertes Paket bis 500 Euro und mit Aufschlag auch versichert bis 2500 Euro!

Aber nur scheinbar!!!!

Sieht man sich die AGB's von DHL genau an muß man leider feststellen, dass dort Gold zur sogenannten Valorenklasse II gehört und deshalb nicht im vollen Umfang versichert ist. Zitat:

 "Im nationalen Paket- und Expressversand sind alle Valoren der Klasse II auf eine Einlieferung von 500 Euro pro Empfänger und Tag beschränkt, auch wenn es sich um mehrere Sendungen handelt."

!!!! Das heißt, bei Verlust etc. haftet DHL nicht !!!!

Aus eigener Erfahrung kann ich nur dazu raten, das ganze über ein spezielles Werttransportunternehmen abzuwickeln, auch wenn es teurer ist! Eine andere Möglichkeit ist natürlich auch die persönliche Übergabe!

Wie es bei anderen Paketversendern (Hermes etc.) aussieht kann ich nicht sagen, ebenso auch nicht, ob Ebay bzw. PayPal bei einer Abwicklung über PayPal für einen eventuellen Verlust zahlen würde!

 

Wie gesagt, bei weiteren Erkenntnissen werde ich Sie hier hinzufügen!

 

EDIT 04.12.2009:

Nach ewig langem Hin und Her ist nun endlich eine Gerichtsverhandlung gewesen und der Verkäufer ist dazu verurteilt worden, gemäß einem außergerichtlich ausgehandeltem Vergleich, Schadenersatz zu zahlen!

Dieses geschieht auf der Grundlage, dass der Verkäufer dafür verantwortlich ist, den Artikel so zu verschicken, wie angegeben! Heißt, wenn er schreib, er verschickt versichert, dann muß er sich auch eine Versandart aussuchen, bei der das Golöd auch wirklich versichert ist! Hier hätte eben der Verkäufer ganz genau die AGB's von DHL lesen müssen und den Artikel dann eben anders, z.B. mit einem Werttransportunternehmen verschicken müssen, SONST HAFTET ER BEI VERLUST!!!

Jetzt muß der Verkäufer "nur" noch zahlen, sollte er das nicht tun, habe ich ein vollstreckbares Urteil!

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden