Vorsicht bei Verkauf von no-name Artikeln!!!!

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Achtung!!!

Ich warne jeden Verläufer, der beabsichtigt Produkte von no-name Firmen oder eigene Produkte zu verkaufen, die Ähnlichkeiten mit  Produkten aufweisen, die schon auf dem Markt sind.
Ich habe aus meinem Freundeskreis einen Fall mitbekommen, in dem jemand in der Artikelbeschreibung sein Produktnamen UND einen Zusatz geschrieben hat. Dieser Zusatz war ein allgemein bekannter Produktname einer Firma. Ich möchte euch diesen Fall anhand eines Beispieles erklären.

Ich baue oder kaufe mir ein Handy, welches dem Sony Ericsson K 750 i sehr ähnlich sieht und auch ähnliche Funktionen besitzt.
Nun schreibe ich in meiner Artikelbeschreibung: "Silver Mobil" - (Mein Produktname)- "ähnlich wie Sony Ericsson K750 i"
Diese Artikelbeschreibung ist nicht legal, denn die Firmen sehen dies als Werbung des eigenen Produktes auf dem Rücken der Firma. So ist es mir ja möglich all diejenigen Kunden mit meinem Prokukt zu konfrontieren, die ja eigentlich nach einem K 750 i von Sony Ericsson suchen, denn durch die Suchmaschine erhält der Kunde alle Auktionen, die den Teil "K750 i oder Sony Ericsson " beinhalten.

Mein Freund hat dadurch eine Menge Ärger bekommen. Es kam fast zu einem Prozess, der nur durch eine harte außergerichtliche Einigung verhindert werden konnte.
Es gibt mittlerweile viele Firmen, die extra Angestellte besitzen, welche den ganzen Tag nur nach solchen Beschreibungen in Auktionshäusern suchen.
Also immer schön vorsichtig formulieren!

Mit freundlichen Grüßen
samir-newcomer
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden