Vorsicht bei Sockenhimmel Gegendarstellung !!!

Aufrufe 83 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Dieser Ratgeber betrifft eine Transaktion, bei der wir eine negative Bewertung erhalten haben und ein äußerst feindseliger Ratgeber vom Kunden über uns verfasst wurde.

Da sich nach mehreren Mitteilungen an eBay (5 Emails, 2 Telefonate) keiner um mein Anliegen gekümmert hat bzw. ich keine einzige Antwort erhalten habe (dafür sollte es übrigens auch eine schlechte Bewertung geben), habe ich leider nur die Möglichkeit mich über diese Gegendarstellung zu wehren. Festellen muss ich dabei, dass dieses ein Bewertungssystem mehr als überflüssig macht!

Im Folgenden werde ich versuchen den Ablauf der Transaktion genau (entsprechend unserer Aufzeichnungen - eingehende und ausgehende Nachrichten) aufzulisten.

Der Kunde kfmspeed kaufte bei uns am 08.03.2008 einen Artikel und bezahlte diesen vorbildlich pünktlich. In einer Email vom 17.03., schreibt der Kunde, dass er mit dem Artikel nicht ganz zufrieden ist und bezieht sich dabei auf das Gummibündchen welches fransig ist/aussieht. Gleichzeitig teilt er uns mit, dass er den Artikel gerne umtauchen möchte und sogar die Versandkosten der Rücklieferung übernimmt (bis dahin ein Traumkunde!).

Ich habe am 20.03 folgende Nachricht verschickt (Original aus dem Archiv):

Es tut mir leid, dass Sie mit dem Artikel nicht zufrieden sind und wenn Sie möchten, können Sie jederzeit vom Kauf zurücktreten. Unabhängig davon, möchte ich Sie bitten, die Socken einmal zu waschen und dann auszuprobieren. Sie werden sehen, dass diese dann nicht mehr fransig sind. Eigentlich werden die Socken im Abschluss des Gummis in drei Reihen auf Nylon abgestrickt. Da das Nylon dünner ist als der Baumwollfaden, sieht man die Restfäden nicht mehr. Bei diesem Artikel ist das leider nicht gemacht worden, fällt nach der Wäsche aber nicht mehr auf.

Bitte probieren Sie dies aus und entscheiden sich erst anschließend für einen Umtauch. Selbstverständlich werde ich dann immernoch den gesamten Auktionsbetrag inkl. der Rücksendekosten übernehmen.

Mit freundlichem Gruß

Michael Himmel

Ich denke, dass diese Mitteilung absolut legitim ist, da ich diesen Artikel sowie das Problem der Abschlussränder genau kenne. Eigentlich gibt es jetzt nur zwei Möglichkeiten:
1. Der Kunde geht nicht auf mein Angebot ein und schickt die Ware zurück
2. Der Kunde geht auf mein Angebot ein und behält die Ware oder nicht - egal

Am 26. bekam ich vom besagten Kunden eine Mitteilung:

...ich solle auf seine Forderungen (welche Forderungen meint er wohl?) aus der Nachricht vom 17. eingehen und die Zusammenarbeit nicht verhindern, da die Rücknahmepflicht von 14 Tagen erlisch
(sehr klever, habe ich auch noch nicht gewusst).

Mein erster Gedanke: ???
Mein zweiter Gedanke: Wenn der Kunde überhaupt und auch gar nicht möchte, warum schickt er die Ware denn nicht wie in der Email vom 17. angekündigt und in jeder Widerrufsbelehrung mehrmals erklärt an uns zurück? - oder soll ich die Ware persönlich abholen (stand da aber nicht!) oder warum bezieht sich der Kunde nicht auf meine Mitteilung?

Ich habe am 01.04. (einige Tage Urlaub) folgende Nachricht an den Kunden verschickt (Original aus unserem Archiv):

Hallo,

ich habe noch keine Rücklieferung von Ihnen erhalten. Bitte um Info.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Himmel

Wie sollte es auch ander sein, am 02.04 meldete sich mein Traumkunde!:
(nur zu gerne würde ich die Nachricht im Original abschreiben, darf es aber sicher nicht)

... ich wäre schließlich ein gewerblicher Verkäufer und unterliege den gesetztlichen Vorschriften. Da ich diese nicht eingehalten habe (mein erster Gedanke: ????) werde sich mein Traumkunde an eBay wenden und mir eine schlechte Bewertung geben und in allen Foren über mich berichten (hat er ja auch gemacht - wenn sonst auch nix). Andererseits könne ich Ihn nur positiv bewerten, da er die Ware pünktlich bezahlt hat und sich IM GUTEN mit mir einigen wollte (mein erster Gedanke: ???)
Im Anschluss daran teilte der Kunde mir mit, dass er jetzt die Ware behält , aber sich mein Vorgehen nicht gefallen lässt.

Unter Berücksichtigung der ersten Nachricht meines Kunden, fragt man sich doch: Warum hat er denn die Ware noch? Wurde mir nicht etwas anderes vorgeschlagen (Rücksendung übernehme ich etc.)

Entsprechend verschickte ich folgende Nachricht (Original):

Hallo,

ich werde Sie dann in jedem Fall negativ bewerten. Sie schicken dauernd Nachrichten die ich alle beantworte, bekomme aber nie Antworten auf meine Nachrichten. Ebenso bieten Sie an die Ware zurückzusenden, tun es aber nicht.  Warum?

Michael Himmel

Kurz danach oder auch vor meiner Mitteilung habe ich dann eine negative Bewertung erhalten. Ich fand, dass der Kunde in einigen Angelegenhieten sehr konsequent war. Meine Bewertung ließ dann auch nicht lange auf sich warten (...war natürlich alles Lüge).

Mit etwas Abstand betrachtet ist es wohl so gewesen, das der Kunde bei seinem Emaildienst wohl nur einen begrenzten Speicher hatte oder seine Spam-Einstellung so eingerichtet war, dass er meine Nachrichten nicht bekommen konnte. Lag es am Speicherplatz, beantwortet er wohl nie irgendwelche Emails.

Wie soll man damit umgehen? Ich denke, dass es nicht der richtige Weg ist, so etwas  in einem Ratgeber zu veröffentlichen. Ich bin auch gerne bereit meine Anzeige zu entfernen, wenn die Gegenpartei gleiches möchte. Leider habe ich keine andere Möglichkeit gesehen mich zu diesem Vorfall zu äußern und gewisse Dinge klarzustellen.

Irgenwie ist dies dann aber auch ein Ratgeber für weitere Fälle, die dann hoffentlich anders geklärt werden.

Für Fragen diesbezüglich stehe ich übrigens auch gerne zur Verfügung:

Mitteilungen über unsere eBay-Seiten

Ich hoffe ich habe Sie nicht gelangweilt und wünsche noch weiterhin viel Spaß bei eBay

Michael Himmel

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden