Vorsicht: Gehäufte Fälle von angebl. Waren-Nichterhalt

Aufrufe 16 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

In letzter Zeit scheint es immer mehr vorzukommen, dass ersteigerte Artikel als unversicherte Sendung (Brief, Warensendung, Büchersendung, Maxibrief) auf dem Postweg verloren gehen - so zumindest behauptet es eine zunehmende Zahl an Käufern.

Ich greife hier nicht die Fälle auf, bei denen die Post tatsächlich ins ewige Nirwana verschwunden ist oder der Verkäufer sie erst gar nicht los geschickt hat (solche Fälle gibt es sicherlich auch).

Aus der Resonanz auf meine bereits eingestellten Ratgeber zu diesem Thema kann ich schliessen, dass anscheinend eine Menge Ärger auf die Verkäufer zukommen wird bzw. schon zugekommen ist, weil manche unseriöse Käufer die Masche "Artikel nicht angekommen" nutzen, um nicht nur an die Ware, sondern auch an das bereits bezahlte Geld zu kommen.

Aus einigen Rückmeldungen auf meinen Ratgeber "Versandnachweis auch bei unversichertem Versand" konnte ich entnehmen, dass ich einige Verkäufer mit den Käufern auf Rückzahlung des Kaufpreises unter der Hand geeinigt hatten, um der drohenden negativen Bewertung, die der Käufer ja nicht fürchten muss, zu entgehen.

Ich kann nur jedem Verkäufer bei Ebay raten: Lasst auf euch solche Spiele nicht ein! Jeder vernünftige Ebayer mit etwas Erfahrung kann Bewertungsprofile lesen und die 100% sind irgendwann bei allen Geschichte!

Ich würde stets die versicherte, teurere Versandalternative bei jedem Verkauf anbieten. Aber jedem Käufer muss klar sein:

Bei unversichertem Versand liegt das Versandrisiko beim Käufer!

Dieser Hinweis steht in so ziemlich jeder Artikelbeschreibung privater Verkäufer. Nur wenn ihr das berechtigte Gefühl habt, dass auf der anderen Seite tatsächlich die Wahrheit gesagt wird (weil ihr den Käufer aus früheren Transaktionen kennt, das Bewertungsprofil ok ist (vor der Einführung des neuen Bewertungssystems)) würde ich dem Käufer entgegenkommen.

Ansonsten: Unversicherter Versand = Versandrisiko beim Käufer!

Da man ja nur positiv bewerten kann als Verkäufer, würde ich trotzdem bei der Bewertung (wenn abgegeben als Nachtrag) einen sachlichen Hinweis schreiben in dem Tenor: Ware kam nicht an - Einigung erzielt oder eben konkreter: Käufer gab Warennichterhalt vor - wollte Geld gegen Nichtbewertung (o.ä.).

Lasst euch aber auf keinen Fall auf irgendwelche Deals unter der Hand ein nur um einer Ebaymeldung oder negativen Bewertung zu entgehen. Bleibt sachlich, speichert alle Mitteilungen des Käufers, damit ihr diese an Ebay weiterleiten könnt, wenn ihr das Gefühl habt, da will euch jemand "erpressen", um an Ware und geld zu kommen.

Trotz der momentan etwas trüben Bedingungen bei Ebay wünsche ich allen trotzdem eine schöne Zeit hier, viel Spass + Freude + Erfolg beim Verkaufen.

Lasst euch nicht unterkriegen!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden