Vorgurt - damit der Sattel nicht nach vorne rutscht?

Aufrufe 33 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Habe vor einiger Zeit ein Pferd mit schwieriger Sattellage geritten, bei dem der Besitzer den schlechten Sitz des Sattels mit einem Vorgurt von Kieffer bzw. Pfiff (sind beide baugleich) kompensieren wollte. Achtung! Diese Vorgurte sind -wenn überhaupt- wirklich nur geeignet für Pferde ohne (!) Widerrist wie z.B. kugelige Isländer oder Haflinger. Bei der Halbblutstute, die ich geritten bin, hat dieser Vorgurt starke Quetschungen hervorgerufen, obwohl das Pferd augenscheinlich zuerst keine rittigkeitsprobleme zeigte. Die Haare wurden weiss an den Stellen, wo sich das Metall in die Muskulatur drückte und auch auf dem Widerrist erzeugte der Druck des Gurtes fiese Spuren. Hinterher rutschte der Sattel trotzdem weiter und sass sogar auf! den kleinen Metallstoppern - höchst unangenehm für das arme Tier. Also bitte bei Pferden mit Widerrist nur Vorgurte mit Bügel ausprobieren, wenn überhaupt. Bei Sätteln sollte man auf keinen Fall an der falschen Stelle sparen - ein Vorgurt ist grundsätzlich nicht die Ideallösung!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden