Vorgetäuschte Unkenntnis über Funktionsfähigkeit CPUs

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Es passiert immer häufiger, dass Anbieter versuchen, sich durch Formulierungen, wie "lag schon lange im Schrank und wurde nicht noch einmal getestet", "laut Aussage des Vorverkäufers funktionsfähig" o.ä., um die tatsächliche Zustandsbeschreibung der CPU zu drücken. Durch einfaches Nachdenken, wird jedem klar, dass, wenn man einen Gegenstand zur Seite legt, dieses macht, weil er defekt ist. Im anderen Fall würde man einen Gegenstand mit einem nicht unbeträchtlichen Wert zur Seite legen, der durch die vergehende Zeit immer mehr an Wert verliert. Man würde diesen, soweit er funktionstüchtig ist, also sofort verkaufen. Weiterhin ist es logisch nachvollziehbar, dass ein Anbieter von mehreren CPUs, einen wesentlich höheren Erlös erzielen würde, wenn er diese CPUs nach einem Test als funktionstüchtig anbieten könnte. Diese Anbieter schreiben, sie haben keine Zeit oder Gelegenheit, diese CPUs zu überprüfen. Nun so hoch können die Kosten für den Test nicht sein, als dass sie sich im Verkauf von funktionsfähigen CPUs nicht wieder amortisieren. Wenn diese Anbieter also auf dieses Geld verzichten können, so bräuchten Sie die vermeintlich ungetesteten CPUs erst gar nicht zum Verkauf anbieten. Egal, welche Formulierung der Anbieter wählt. Sobald es erkennbar ist, dass dieser einen Irrtum zu erregen versucht oder sich uneindeutig bei der Zustandbeschreibung gibt, ist der Tatbestand des Betruges gegeben. Diesen sollte man dann auch zur Anzeige bringen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden