Vorauszahlungen

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich bin zwei mal auf dei "SCHNAUZE" gefallen, einmal mit € 1.100,- einmal mit € 85,00

In ebay darf anscheinen jeder Betrüger der es darauf anlegt anbieten, verkaufen und dann nicht liefern. Warum werden Gebühren von ebay einbehalten, wenn im Ernstfall keinerlei aber wirklich keinerlei Hilfe oder Unterstützung von ebay geleistet wird. Warum werden neue Anbieter sprich Verkäufer nicht vorher gründlich überprüft? Warum keine Kontoauskunft an ebay, (UST-Ident.Nr, usw,.... vom neuen Anbiueter angefordert? Wegen jeder Kleinigkeit wird man bei der SCHUFA überprüft - alle Konten gesperrt, Anzeige erstattet, Geld mit allen Mitteln eingetrieben? Alle Banken sichern sich bei Kreditvergabe ab. Was mich am meisten ärgert ist, dass meine Betrüger alle aus dem Ausland kamen. (das steigert meine Ausländerfreundlichkeit unheimlich)

Vorschlag: Jede Transaktion wird gegen eine Gebühr (ab 150,- €) von ebay gegen Betrug versichert, die Gebühren zahlen die jeweiligen Anbieter, wenn ebay sich schon aus jeder Haftung davonschleicht, ohne Poliz. Führungszeugniss, festen Wohnsitz, Bankauskunft über Kreditwürdigkeit darf ebay keine Zulassung für Anbieter erteilen.

Sollte die "Firma" ebay weiter auf  einen positiven Ruf  Wert legen, wäre das doch sicher ein Vorschlag. Allen die noch nicht hereingefallen sind rate ich über paypal oder nur über Teilzahlungen (erst wenn die Ware eingegangen ist wird der Rest bezahlt) das ist alles eine Verhandlungssache.

Schlagwörter:

Vorauszahlungen

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber