Von der Röhre bis zur Designerjeans: Diese Herrenjeans liegen im Trend

eBay
Von Veröffentlicht von
Von der Röhre bis zur Designerjeans: Diese Herrenjeans liegen im Trend

Sie gelten als die Coolsten aller Beinkleider: Mit Herrenjeans finden Sie genau den richtigen Look zwischen lässig und gut angezogen. Mit einer klassischen Jeans gelingt Ihnen heute auch der stilsichere Auftritt im Büro und auch für die Freizeit gilt die Jeans als modischer Allrounder, der immer passt. Liebhaber des blauen Beinkleides entdecken in den aktuellen Kollektionen vieler Jeansmarken eine umfangreiche Auswahl neuer Schnitte und Waschungen, mit denen sich die Herrenjeans wieder einmal neu erfindet.

Die aktuellen Trends der Jeans Mode

Im Trend liegen dabei figurbetonte Slim Fit-Schnitte und lässige Relaxed Jeans. Die neuen Waschungen präsentieren sich in klassischem Dunkelblau, Grau und auch der Destroyed-Look setzt wieder einmal modische Akzente. Auch die farbenfrohen Colored Jeans beweisen, dass die Herrenjeans immer wieder neu interpretiert werden kann. Entdecken Sie jetzt die neuen Herrenjeans-Trends und finden Sie eine Jeans, die tatsächlich zu Ihnen passt. In den neuen Herrenjeans-Kollektionen finden Sie passende Schnitte für jeden Figurtyp und eine Vielzahl neuer Waschungen, die zu allen Outfits fürs Büro und für die Freizeit passen. Interessant ist auch ein kurzer Ausflug in die Geschichte der kultigen Jeans, die in wenigen Jahren ihr 150-jähriges Jubiläum feiert.

Herrenjeans gestern und heute

Die Machart von Jeans kommt nicht von ungefähr: Levi Strauss schneiderte die Beinkleider Mitte des 19. Jahrhunderts als robuste Hosen für Goldgräber. Ein mit Indigo eingefärbter Baumwollstoff namens Denim und mit Nieten verstärkte Hosentaschen machten die Jeans zur idealen Arbeitsbekleidung. Dann dauerte es noch einmal fast ein Jahrhundert, bis der Jeans endlich auch modisch der Durchbruch gelang. In den 1950er Jahren avancierten Jeans mit Stars wie James Dean zur Revolutionsbekleidung und wurden Ende der 1960er Jahre zum Aushängeschild der Hippie-Kultur. Nicht nur beim berühmten Woodstockfestival trug jedermann Jeans: In den Seventies wurden Jeanshosen wie die typischen Latzhosen zur Alltagsmode. Die Herrenjeansmode der 1980er Jahre stand dann ganz im Zeichen von Karottenjeans und Stone Washed-Designs. Die amerikanische Hip-Hop-Bewegung sorgte ein Jahrzehnt später für Baggy-Styles in neuen XXL-Schnittformen. In den 1990er Jahren verstärkte sich auch das Markenbewusstsein vieler Trendsetter und etablierte die Designerjeans als modernste Form der Markenbekleidung. Zu den neuen Herrenjeans-Trends der vergangenen Jahre gehören Slim Fit-Schnitte, die eine Weiterentwicklung figurbetonter Männermode darstellen, die zuerst von Modehäusern wie Dior präsentiert wurde.

Alle Herrenjeans-Schnitte auf einen Blick

Beim Kauf von Herrenjeans haben Sie die Auswahl zwischen einer Vielzahl von Schnittformen. Allein die beliebte Jeansmarke Levi`s bietet dabei mehr als fünf verschiedene Straight Leg-Schnitte an. Erfahren Sie jetzt mehr über die meistverkauften Herrenjeans-Schnittformen und lesen Sie, für welche Figurtypen die Schnittformen am besten geeignet sind.

Straight Jeans

Zu den populärsten Schnittformen gehört die Straight Jeans oder auch Straight-Leg Jeans. Dieser Herrenjeansklassiker zeichnet sich durch einen geraden Schnitt aus. Straight Jeans haben gerade Hosenbeine, die bis zum Saum in gerader Schnittform verlaufen. Die beliebten Straight Jeans sitzen mit ihrem geraden Schnitt an den Oberschenkeln enger und fallen im Bereich der Unterschenkel weiter aus. Straight Jeans lassen sich sehr gut über dem Schuh tragen, da sie mit ihrem geraden Schnitt über den Schuh fallen. Zu den bekanntesten Straight Jeans gehört der Jeansklassiker 501 von Levi`s. Die Straight Jeans eignet sich grundsätzlich für alle Figurtypen und lässt sich als klassischer Schnitt vielseitig kombinieren.

Slim Jeans

Das Trendmodell unter den Herrenjeans: Slim Fit-Schnitte zeichnen sich durch eine figurbetonte Passform aus. Die Slim Fit-Jeans oder Röhrenjeans läuft zum Saum schmal zu und staucht auf dem Schuh auf. Für eine verbesserte Passformqualität enthalten die meisten Slim Jeans einen Stretch-Anteil. Mit den neuen Slim Fit-Schnitten passt sich die Jeans dem allgemeinen Trend in der Herrenmode an, der verstärkt auf figurbetonte Schnittformen setzt. Auch Anzüge, Hemden oder Chino Pants werden heute im Slim Fit-Schnitt angeboten. Zu den bekanntesten Anbietern von Slim Herrenjeans gehören Marken wie Cheap Monday oder Seven For All Mankind. Die trendigen Slim Jeans eignen sich ideal für schlanke Männer. Auch für athletische Figuren ist die Slim Jeans empfehlenswert und bietet teilweise einen besseren Passformkomfort als eine Straight Jeans, die an den Oberschenkeln manchmal enger sitzt als die Röhre.

Loose Fit Jeans

Die Lässige unter den Denims: Loose Jeans zeichnen sich durch eine legere Passformqualität aus. Die meisten Modelle sind im leichten Karottenschnitt gearbeitet und werden zum Saum enger. Loose Jeans sitzen sowohl am Bund als auch an den Ober- und Unterschenkeln sehr locker. Die lässigen Herrenjeans eignen sich ideal als Modell für die Freizeit. Wenn Sie sich eine Jeans mit betont legerer Passform wünschen, ist die Loose Jeans der Schnitt der Wahl. Loose Fit-Jeans finden Sie im Sortiment von Marken wie G-Star und Rocawear. Die beliebten Loose Jeans kaschieren sowohl kräftige als auch dünne Beine und eignen sich damit besonders für größere Größen und Männer, die sehr schlank sind.

Boot Cut Jeans

Wenn Sie häufig Boots oder rustikale Halbschuhe tragen, ist die Boot Cut Jeans das ideale Jeansmodell für Sie. Diese Jeans ist im Bereich der Oberschenkel gerade geschnitten wie eine Straight Jeans, wird aber unterhalb der Knie weiter und läuft zum Saum etwas breiter zu. Die moderne Variante der Schlaghose wurde speziell für Stiefel entwickelt und hat daher auch ihren Namen Boot Cut. Zu den Boot Cut-Modellen gehören unter anderem die Levi`s 527 und die Diesel New Fanker. Mit ihrer Schnittform, die nach unten hin weiter wird, lassen Boot Cut Jeans die Oberschenkel schlanker wirken. Aus diesem Grund gehören Boot Cuts zu den beliebtesten Schnittformen für Damenjeans und haben sich auch als Herrenjeans etabliert, welche die Figur optisch schlanker wirken lassen. Damit eignen sich Boot Cut-Schnitte sehr gut für Männer mit kräftiger Figur und athletischen Oberschenkeln. Männer mit sehr schmaler Figur sollten hingegen besser zu geraden Schnitten greifen.

Neue Jeans-Looks: Diese Waschungen machen Sie zum Trendsetter

Neben neuen Schnitten wie der Slim Jeans überraschen die aktuellen Herrenjeans-Kollektionen auch mit einer umfangreichen Auswahl an modischen Waschungen. Dabei verwenden die Hersteller unterschiedliche Bezeichnungen von Soft-Washed über Super Stone-Washed bis zur Used Jeans für ihre aktuellen Modelle. Im Trend liegen dabei besonders diese Waschungen:

Colored Jeans

Die Farbenfrohe: Colored Jeans ist die Bezeichnung für bunte Waschungen wie Blau, Rot und Grün. Was vor wenigen Jahren mit dem American Sportswear-Trend begann, gehört bei vielen Jeansmarken mittlerweile zum Standardprogramm. Herrenjeans in bunten Farben finden Sie bei Labels wie Tommy Hilfiger, Esprit oder Brax. Eine Colored Jeans ist eine hervorragende Alternative zur Chino Pants und passt perfekt zu Casual Wear und Sportswear. Fürs Büro sollten Sie, außer wenn Sie natürlich im kreativen Umfeld arbeiten, aber eher zu einer klassischen Waschung anstelle von bunten Farben greifen.

Dark Denim

Ein Blick auf die aktuellen Designerkollektionen beweist: Dark Denim bleibt einer der größten Trends im Segment der Herrenjeans. Dark Denim ist eine Bezeichnung für dunkelblaue Jeans in Original-Waschung, die nach dem Einfärben nicht weiterbehandelt werden und beispielsweise durch das Sand Washed-Verfahren eine verwaschene Optik erhalten. Echte Jeans-Fans verzichten in den ersten sechs Monaten sogar darauf, ihre Dark Denim zu waschen, sodass die Jeans mit der Zeit einen natürlichen Used-Look erhält. Eine Dark Denim-Jeans wirkt mit ihrer dunklen Waschung besonders edel und eignet sich insbesondere fürs Casual Business-Outfit. Beachten Sie jedoch: Dark Denim färbt ab. Waschen Sie die Jeans separat und kombinieren Sie nur dunkle Schuhe dazu.

Used-Waschungen und Destroyed Jeans

Neben Colored Jeans und Dark Denim bleiben natürlich auch Used-Waschungen aktuell. Für den typischen Used-Look durchlaufen die Jeans zunächst einen Waschvorgang mit Steinen (Stone Washed) und werden zusätzlich mit Sand behandelt. Dabei verlieren die ursprünglich tiefblauen Jeans ihre Farbe und erhalten eine gebrauchte Optik. Wenn die Hose nach dem Waschen für eine kaputte Optik noch weiterbehandelt wird, spricht man von Destroyed Jeans. Die beliebten Used- und Destroyed Jeans sind Freizeithosen und nicht fürs Büro geeignet.

Mehr Denim geht nicht

Gute Nachrichten für Jeansfans: Mit der Jeans ist noch lange nicht Schluss. In den neuen Trendkollektionen feiert Denim jetzt auch ein Comeback als Material für Herrenhemden und Jacken. Damit ist der Jeans-Look jetzt wieder komplett. Mit Stonewashed von Kopf bis Fuß wie in den 1980er Jahren hat der neue Jeans-Trend jedoch wenig zu tun: Denim präsentiert sich jetzt als urbaner Look in moderner Optik. Wenn auch Sie Denim von Kopf bis Fuß tragen möchten, gehören diese beiden Klassiker unbedingt dazu:

Jeanshemden

Das Jeanshemd ist wieder da. In lässiger, ausgewaschener Optik oder als dunkelblaues Hemd wird das Jeanshemd jetzt von vielen Labels präsentiert. Im charakteristischen Five Pocket-Design passt das Jeanshemd perfekt zur Jeanshose. In einem eleganten Dunkelblau darf das Jeanshemd sogar mit ins Büro, wenn Sie im kreativen Umfeld tätig sind. Ein modischer Schal im Karo-Design und eine Umhängetasche runden den urbanen Look für die Großstadt perfekt ab.

Jeansjacken

Viele Jeans-Fans haben die Jeansjacke ebenfalls noch aus den 80ern und 90ern in Erinnerung. Die Jeansjacke präsentiert sich im klassischen Five Pocket-Design und eignet sich hervorragend als modische Alternative für eine Biker-Lederjacke. Tipp: Stylen Sie Jeansjacken anstelle von Jeans auch mit Chino Pants. So wirkt das Outfit moderner. Zur Jeansjacke kombinieren Sie am besten ein lässiges Hemd oder Shirt. Neben Sneakers passen auch Lederhalbschuhe im antiken Stil zum Look. Die trendigen Jeanshemden und Jeansjacken dürfen natürlich auch gemeinsam getragen werden.

Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü