Von Wernigerode auf den Brocken: Tipps für Wanderungen durch den Harz

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Von Wernigerode auf den Brocken Tipps fur Wanderungen durch den Harz

Sie zählt zu den beliebten Harz-Touren: die Brocken-Wanderung. Mit 1.142 Metern höchster Gipfel der Region lockt der mystische „Hexenberg“ jährlich über eine Million Besucher an. Auch wenn vom Bahnhof Wernigerode die Harzer Schmalspurbahn, die „Brockenbahn“, startet: Eine größere Naturverbundenheit erleben Sie zu Fuß durch den vielseitigen Harzer Nationalpark. Gut 18 Kilometer lang ist der Wanderweg von Wernigerode bis zum Brockengipfel. Festes Schuhwerk ist empfehlenswert, und da das Wetter hier als recht launisch gilt, sollten Sie auf warme Kleidung nicht verzichten. Urplötzlicher Nebel auf dem Brockenplateau - obwohl im Tal die Sonne schien - ist keine Seltenheit. Bei klarem Wetter erleben Sie eine grandiose Fernsicht bis zum Thüringer Wald. Angebote für Harz-Reisen finden Sie bei eBay.
 

Eine urwüchsige Natur erwartet die Urlauber im Nationalpark Harz

Viele Wege führen zum Brocken. Brechen Sie während Ihres Urlaubs von Wernigerode auf, durchqueren Sie den Nationalpark Harz in westlicher Richtung. Geführte Wanderungen mit einem Ranger haben einen Vorteil: Sie erfahren dabei Wissenswertes über Flora, Fauna und Geschichte. Mit etwas Glück kann man Wildkatzen, Luchse und sogar einen Auerhahn beobachten. Genau so gut können Sie auf eigene Faust den Harz erkunden. Der Schwierigkeitsgrad reicht von der leichten Tour für Familienurlauber bis zur anspruchsvolleren mehrtägigen Wanderung. Für Wochenendausflügler und Kurzurlauber bieten sich Rundwanderwege an. Und wer sich dann erholen möchte: Auch für Wellness ist der Harz bekannt.

 

Die Landschaft bietet jede Menge Kontraste

Der Harz besitzt ein Netz aus rund 8.000 Kilometer Wanderwegen. Der Ostharz zeigt große Kontraste: hohe Felsklippen und zerklüftete Granitblöcke, tiefe Schluchten, dichte Buchen- und Tannenwälder, Hochmoorgebiete und Bachläufe. Als beste Reisezeit gelten die Sommermonate Juli bis September, speziell für Wanderer eignen sich außerdem Mai und Oktober. Davor und danach allerdings zeigt sich das Wetter von seiner raueren Seite: Regen, Nebel und bisweilen Schnee laden nicht zu längeren Ausflügen ein.

 

Der Brocken ist ebenso rau wie faszinierend

Die kürzeste Route zum Brocken von Schierke aus dauert sieben Kilometer und eignet sich für geübte Wanderer. Sie müssen gut 500 Höhenmeter überwinden und erleben die unberührte Natur des Ebereschenurwalds. Auf dem Plateau des Brockens erwarten Sie ein etwa zwei Kilometer langer Panorama-Rundweg, der Brockengarten - ein botanischer Garten mit rund 1.600 Pflanzenarten - das Brockenmuseum, das die Mythen und die Geschichte des Berges veranschaulicht, sowie ein Hotel und Restaurant. Auch für Kinder ist der Brocken ein spannendes Ausflugsziel – hier bietet sich die Fahrt mit der Brockenbahn an. Die Tour mit der alten Dampflok ist ein Erlebnis und der Panorama-Rundweg auch für Kinder geeignet.
 

Klimatisch erinnert der Brocken an das Wetter auf Island

Das Klima gilt als extrem: strahlender Sonnenschein und klare Sicht, aber auch Sturm, Nebel oder Schnee. Plötzliche Wetterumschwünge sind keine Seltenheit. Klimatisch wird der Brocken mit Island verglichen. Nebel herrscht dort an über 300 Tagen im Jahr, an etwa 170 Tagen finden Sie dort eine geschlossene Schneedecke. Für den Aufstieg ist daher wetterfeste, warme Kleidung und trittfestes Schuhwerk mit guter Profilsohle empfehlenswert.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden