Von Märklin bis Fleischmann: Auf welchen Gleisen rollen die Züge am besten?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Von Märklin bis Fleischmann: Auf welchen Gleisen rollen die Züge am besten?

Die Gleise sind nicht nur beim Vorbild, sondern auch bei einer Modelleisenbahn von entscheidender Bedeutung. Je besser die Qualität der Schienen und ihrer Verbinder ist, um so störungsfreier läuft der Verkehr auf der Anlage. Dabei gibt es von Hersteller zu Hersteller konstruktiv bedingte Unterschiede, die auch Auswirkungen auf bestimmte Betriebssituationen haben. Beispielsweise erfordern ein Zweileiter-System im Gleichstrombetrieb und einem Dreileiter-System im Wechselstrombetrieb unterschiedliche Bauformen an Weichen, Kreuzungen oder Kehrkurven.

  

Sorgfältig verlegte Gleise sind die Voraussetzung für einen störungsfreien Betrieb

Bei Märklin, einem der bekanntesten Modellbahnhersteller, sind verschiedene Gleissysteme lieferbar. Es gibt das C-Gleis, ein sehr detailliert ausgeführtes Gleissystem für den Wechselstrombetrieb. Als besonderes Merkmal ist die integrierte Gleisbettung zu nennen. Dadurch sind die Gleise stabiler und verbiegen sich nicht, was für einen sauberen und störungsfreien Betrieb sorgt. Für die Modelleisenbahner, die großen Wert auf ihre individuelle Anlagengestaltung legen, gibt es bei Märklin auch ein Gleis ohne Bett und Schotterung, das K-Gleis. Die filigran ausgeführte Konstruktion ermöglicht den Aufbau sehr vorbildgetreuer Streckenabschnitte. Dafür setzt diese Gleisform die exakte Verlegung der Trassen voraus.

  

Das Gleichstrom-System ermöglicht die größte Auswahl an Gleissystemen

Das Zweileiter-Gleichstrom-System hat sich bei den Modellbahn-Fans erfolgreich durchgesetzt. Dazu haben große Modellbahnhersteller wie Fleischmann und Roco, aber auch Piko beigetragen. Reich detailliert sind Modellgleise entstanden, die auch in ihrer Gleisgeometrie überzeugen, etwa durch sehr schlanke Weichen und große Kurvenradien. Neben den Gleisen der Modellbahn-Hersteller gibt es Bausätze von Modellbaufirmen, die es im Eigenbau ermöglichen, vorbildgerechte Weichenstraßen oder Rangierbahnhöfe aufzubauen. Je feiner die Gleise ausgeführt sind, um so mehr Sorgfalt ist beim Verlegen und bei der Gleispflege erforderlich.

  

Auf welchen Gleisen rollen die Züge am besten?

Es gibt eine Vielzahl von Materialien, aus denen Gleise für den Modellbau und die heimische Eisenbahnanlage gefertigt werden. Neusilber, Messing oder legierter Stahl sind die Favoriten, die für eine stabile Stromversorgung der Loks und Triebwagen sorgen. Dabei spielen vor allem die Schienenstöße einschließlich der Schienenverbinder eine große Rolle. Je passgenauer die Gleise verbunden sind, je stabiler die Strecken verlegt sind, desto sicherer funktioniert die Stromleitung - egal in welchem System. Für jeden Modellbahner wichtig: Gleise, die man einschottern will, benötigen besondere Pflege!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden