Von Elfen, Engeln und anderen geflügelten Wesen – Ratgeber für Esoterikschmuck

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Von Elfen, Engeln und anderen geflügelten Wesen – Ratgeber für Esoterikschmuck

Unter Esoterikschmuck versteht man genau genommen Schmuckstücke, denen man eine heilende Wirkung zuspricht. Es kann sich beispielsweise um Magnetarmbänder, Ringe mit Edel- bzw. Heilsteinen oder auch um Schmuckstücke mit mystischen Figuren handeln, denen man eine symbolische Bedeutung zuspricht, um sich vor schädigenden Einflüssen zu schützen.

Esoterikschmuck enthält daher in der Regel weltliche oder religiöse Symbole. Die Herkunft dieser ist dabei nicht auf eine Religion oder Region beschränkt. Esoterikschmuck kann ägyptische Götterfiguren genauso umschließen, wie keltische Symbole. Aber auch Schmuck mit Feen, Naturwesen oder Elfen gilt als esoterisch.

Die Faszination fremder Wesen und der mächtigen Natur

Menschen die esoterisch interessiert sind, schwören auf die Anwesenheit von Naturwesen und auch auf die Kräfte der Natur. Während es in historischer Zeit völlig normal war, auf heilende Kräuter, Steine oder Symbole zu vertrauen, ist in unserer heutigen, schnelllebigen Welt die Kenntnis dieser ursprünglichen Dinge verloren gegangen. Doch wächst das Bewusstsein für die ureigenen Kräfte der Natur und ihrer Eigenheiten immer mehr. Diese Tendenz zeigt sich zum einen am Interesse an der Homöopathie und der Wirkung von Heilpflanzen. Zum anderen aber auch in der Hinwendung zu symbolträchtigen Figuren, Heilsteinen und mystischen Handlungen.

Besonders faszinierend ist die Welt der Elfen, Feen, Hexen, Magier und anderer Fabelwesen. Die Faszination ist seit Jahrhunderten ungebrochen. In zahlreichen Legenden und Sagen werden die Vorstellungen der einnehmenden Naturwesen aufrechterhalten. Elfen, Feen, Engel und vielen anderen Naturerscheinungen werden geheimnisvolle Kräfte nachgesagt. Die Bewunderung und Sehnsucht danach drückt sich in esoterischem Schmuck aus, der immer mehr Liebhaber findet.

Die Kraft der heilenden Steine

Seit jeher werden Edelsteinen und Halbedelsteinen Kräfte nachgesagt. Sie sollen in der Lage sein Krankheiten zu heilen oder deren Verlauf zu mildern. Einigen schenken Erleuchtung und Weisheit, während andere zu Kraft, Stärke und Durchhaltevermögen führen, so die Legenden.

Bereits Hildegard von Bingen hat im 12. Jahrhundert die Wirkung der einzelnen Steine untersucht. Ihre naturwissenschaftlichen Untersuchungen haben ergeben, dass sich insgesamt 24 Heilsteine finden lassen, deren Wirkung nachweisbar ist. Viele der von ihr definierten Heilsteine sind auch als Schmucksteine beliebt. Das liegt vor allem daran, dass die Lehre der Klosterfrau berücksichtigt wurde und Wege gesucht wurden, um die Heilsteine immer am Körper tragen zu können. Die einfachste Möglichkeit war dabei den Heilstein mit einem Ring zu umfassen. Doch auch Anhänger mit Heilsteinen sind bereits aus dieser Zeit überliefert.

Heilsteine bei Hildegard von Bingen

Hildegard von Bingen formulierte eine Lehre der Heilsteine, die eine genaue Anweisung enthält, wann welcher Stein einzusetzen ist und wie genau er bei einer bestimmten Krankheit wirken kann. Ihre Lehre enthält auch Warnungen vor Steinen, die im 12. Jahrhundert als Heilsteine teuer verkauft wurden, die aber laut ihrer Überzeugung keine Wirkung besitzen. Interessant ist, dass ihre Ausführung zu den Heilsteinen auch die Entstehung dieser Gesteine umfasst.

Wenn Sie sich intensiv mit der Gesteinskunde von Hildegard von Bingen beschäftigen möchten, um beispielsweise passende Schmuckstücke für sich zu finden, dann sollten Sie unbedingt berücksichtigen, dass einige der bei Hildegard von Bingen genannten Heilsteine heute einen anderen Namen tragen. Seit der Entstehung ihres Lehrbuchs über Heilsteine haben sich die Namen verändert und teilweise werden mit den damals üblichen Bezeichnungen andere Steine gekennzeichnet.

Beispielsweise wird der Achat bei Hildegard von Bingen als Onyx bezeichnet. Lange Zeit war unklar, warum die Beschreibung einiger Steine sehr präzise und die anderer gar nicht zutreffend war. Erst die Erkenntnis, dass sich die Bezeichnung der Steine gewandelt hat, brachte Klarheit. Der Achat soll die geistige Reife und das innere Wachstum fördern. Zudem gilt er als wertvoller Schutzstein in der Schwangerschaft, da er bei inneren Erkrankungen der Gebärmutter Hilfe bietet.

Die Wirkung einzelner Edelsteine

Der Amethyst gilt seit jeher als Stein der Wahrheit und inneren Ruhe, er hilft dabei loszulassen und den inneren Frieden zu finden. Auch bei erfolgten seelischen Verletzungen soll er unterstützend wirken, um zur Ruhe zu kommen.

Bei allen Stoffwechselprozessen und Ausscheidungen regulierend wirkt der Bergkristall, der damit ein optimaler Heilstein bei Ausschlägen, Fieber und Drüsenproblemen ist. Dem Bergkristall wird außerdem nachgesagt, dass er dank seiner Klarheit die Wahrnehmung verbessert und somit die eigenen geistigen Grenzen zu überwinden hilft.

Einer der beliebtesten Heilsteine ist der Bernstein, der die Wundheilung fördern soll. Er wird aus diesem Grund als Zahnungshilfe für Babys empfohlen, findet aber auch Anwendung bei Gicht und Rheuma.

Dem wertvollen Diamant wird eine charakterstärkende Wirkung nachgesagt. Er soll damit Ordnung in das Leben bringen und bei der Überwindung von wechselnden Lebenssituationen und Krisen helfen.

Der rote Granat wird bei Hildegard von Bingen als Karfunkel bezeichnet, so wie es zur damaligen Zeit üblich war. Traditionell wird der Stein zur Stabilisierung des Kreislaufes und Aktivierung des Stoffwechsels eingesetzt. Er soll aber auch neue Hoffnung und Lebensmut schenken.

Der wertvollste Stein der Antike ist der Karneol. Es handelt sich um einen Stein, der heute typischerweise im Antikschmuck zu finden ist. Bereits im alten Ägypten war dieser Heilstein bekannt und sehr beliebt. Der rot-braune Stein wird in einem engen Zusammenhang zum Blut gesehen. Er soll dessen Qualität verbessern, indem er die Aufnahme von Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen optimiert. Aber auch auf die Blutgefäße hat der Karneol eine Wirkung, so dass er beispielsweise effektiv bei Nasenbluten eingesetzt wird.

Auch der Smaragd ist einer der bereits seit der Antike als Heilstein anerkannten Edelsteine. Smaragde stärken das Immunsystem und helfen deshalb sowohl bei Entzündungen und Erkältungen als auch bei Verdauungsproblemen, die aufgrund mangelnder Leber- oder Gallenfunktion entstehen. Der Smaragd ist zudem der Stein der Selbstbeherrschung, der nicht nur das geistige Wachstum fördert, sondern auch geistig jung und wach hält.

Auf den Stoffwechsel wirkt ebenfalls der Topas, zudem soll er beleben und das, indem er innere Unruhe und seelisches Ungleichgewicht wieder in einen harmonischen Zustand versetzt. Aufgrund dieser zugesagten Wirkung wird der Topas bei allen Hautbeschwerden und Allergien verwendet.

Esoterische Schmuckstücke mit Heilsteinen

Die Auswahl an Esoterikschmuck mit Heilsteinen ist sehr groß. Neben den traditionellen Schmuckstücken, der Kette und dem Ring, gibt es auch Ohrringe, Armbänder und Fußketten. Nicht immer sind die Heilsteine in Edelmetalle gefasst. Auch Armbänder aus purem Stein, der wie Perlen gefädelt ist, sind im Angebot.

Es empfiehlt sich eine Auswahl der gängigsten Heilsteine als Schmuckstücke zu Hause zu haben. Eine Alternative dazu bieten Armbänder und Ketten, die eine Kombination verschiedener Steine bieten.

Feen und andere mythische Symbole als Schmuck

Neben den Heilsteinen sind es vor allem die Naturwesen, die als schmückende Symbole des esoterischen Schmucks beliebt sind.

Elfenschmuck ist einer der beliebten Spielvarianten feiner Schmuckstücke. Die Filigranen, weiblichen Elfen sind das Symbol für gute Wahrnehmung und eine Schärfung des Gespürs für feine Dinge, der so genannten Zwischenwelt und allem Spirituellen. Elfen werden häufig mit weiteren Natursymbolen verbunden, um eine bestimmte Schutzwirkung zu erzielen. Aber auch kräftigende Wirkungen oder Glück für den Träger sind erwünscht. Eine der beliebtesten Kombinationen sind Feen und der Mond, der in der Regel als Mondsichel dargestellt ist. Oftmals ist in diese Schmuckstücke auch ein Mondstein integriert. Der Mond als Symbol der Fruchtbarkeit und Weiblichkeit soll in Verbindung mit der Elfe für eine kraftvolle Weiblichkeit sorgen.

Ähnlich dem Elfenschmuck und manchmal schwierig zu unterscheiden sind Schmuckstücke mit Feen oder anderen geflügelten Wesen. In der Zauberwelt der Naturwesen spielen geflügelte Wesen eine besondere Rolle: In ihren glitzernden Flügeln reflektiert sich die Sonne, Irrlichter oder auch das glitzernde Wasser. Insekten und alle geflügelten Wesen werden besonders grazil dargestellt und gelten einerseits als geheimnisvoll, andererseits aber auch als Träger großer Weisheit. Genau diese symbolische Wirkung ist erwünscht, wenn diese Schmuckstücke getragen werden. Typisch für diese Schmuckstücke ist das verwendete Material, häufig Messing und Silber.

Engel und Schutzengel für Ihre Schmuckstücke

Ebenso zauberhaft wie Feen und Elfen, aber dennoch mit einer ganz anderen Aussage, werden Engel als Schmuckstücke verwendet. Während Elfen und Feen recht spezielle Motive für wahre Liebhaber sind, werden Anhänger mit Engeln sehr häufig verschenkt und sind auch bei Esoterik-Skeptikern gern getragene Schmuckstücke. Schmuck mit Engeln ist deshalb so beliebt, weil Engeln eine schützende Wirkung nachgesagt wird. Wenn Menschen diese Welt verlassen, dann wünschen sich viele, dass das Leben im Jenseits fortgeführt wird. Eine der gängigsten Vorstellungen ist, dass geliebte Menschen als Engel über die Angehörigen auf der Erde wachen. Dieser Idee liegt die Vorstellung von Schutzengeln zugrunde, die viele Menschen haben.

Die Vorstellung einen Schutzengel zu haben, der über die eigenen Taten wacht, schenkt Selbstsicherheit und Vertrauen. Menschen wünschen sich etwas Verantwortung vom eigenen Leben abgeben zu können, etwas in die Hände des Schicksal, eines Gottes oder aber eines Schutzengels zu legen. Wer einen Schutzengel verschenkt, der schenkt einem Menschen Geborgenheit, Vertrauen und Sicherheit. Kein Wunder also, dass Engel als Schmuckstücke zu den beliebtesten Geschenkartikeln zählen.

Ein Engel als Schmuckstück oder ein Heiliger

Die filigrane Halskette mit dem Engelsanhänger ist das klassische Taufgeschenk. Welcher Wunsch könnte besser sein, als ein eigener Schutzengel für das kleine Kind. Der mit einem Engel verbundene Gedanke von Religiosität passt zum Anlass der Taufe, sodass dieses Geschenk in der Regel gut ankommt.

Doch nicht nur als Geschenk sind Engel beliebt. Ein Schutzengel an einer Kette ist die einfachste Möglichkeit, doch auch Ringe mit eingravierten Engelsmotiven sind eine tolle Möglichkeit, um den eigenen Schutzengel immer dabei zu haben. Auch Schutzheilige unterstützen Menschen im Alltag und bieten ihre Hilfe beim Autofahren, auf Reisen oder im Glauben. Sie gibt es ebenfalls als stilisierte Anhänger.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden