***Volkskrankheit ... Bluthochdruck...***

Aufrufe 37 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Kaum eine diagnostizierte Krankheit wird so oft falsch therapiert wie die, sehr viele von uns betreffende "Volksseuche" Bluthochdruck!

Mir wurde in letzter Zeit stets nach jeder Blutspende, was ich in regelmäßigen Abständen praktiziere, bescheinigt, dass mein Blutdruck zu hoch sei und ich mich doch endlich einmal hinsichtlich dieses Problems, was ich nicht auf die leichte Schulter nehmen solle, durchchequen lassen solle.

Das habe ich dementsprechend irgendwann auch einmal zum Anlaß genommen, meinen Hausarzt aufzusuchen. Dieser bestätigte den bereits oft erwähnten Verdacht und überwies mich prompt an einen Kardiologen. Der Facharzt, nach eingängigen Tests und Untersuchungen, erzählte mir das übliche von Übergewicht, falscher Ernährung und so weiter, bis hin zur völligen Umgestaltung meines bisherigen Lebensstils. Es kam wie es kommen mußte, seitdem muß ich täglich blutdrucksenkende Tabletten schlucken. Der Weg jedoch, den ich bis dahin beschrieben habe, war nicht so unproblematisch, wie ich es hier in wenigen Zeilen wiedergeben kann.

Schon nach wenigen Tagen und ständiger Einnahme der Tabletten in der vorgeschriebenen Dosierung, verspürte ich eine unangenehme Müdigkeit, verbunden mit Konzentrationsschwäche in der Form, dass ich schon bald Angst verspürte überhaupt mein Auto sicher und unfallfrei durch den Verkehr zu führen.

Also wieder zum Arzt, um die nächste Überweisung zu einem, diesmal anderen Kardiologen abzuholen.

Nach den, mir bereits bekannten Tests, wie EKG, Leistungs-EKG und Ultraschalluntersuchung und unter Angabe der mir bereits verordneten Medikakamente und dessen Dosierung, stellte dieser Arzt trocken fest (... ich zitiere wortwörtlich): "Um Gottes Willen, bei Ihrer Konstitution kann man doch nicht diese Mengen zusichnehmen!". Er verschrieb mir ein völlig anderes Mittel (Lisinopril), und legte eine für meinen Tagesablauf völlig neue Dosierung fest.

Seitdem, hat mein Leben wieder einen normalen Verlauf zur Folge und ich fühle mich so, als hätte ich dieses Übel "Bluthochdruck" erst gar nicht. So sollte es auch eigentlich sein.

Mein Rat: Im Zweifel, eigentlich bei jeder Krankheit, lieber einen zweiten Fachmann zu Rate ziehen.

Auch die weißgekittelten und wohlgeschätzten Ärzte sind nur Menschen und machen Fehler, wenn diese auch um ein Vielfaches schwerwiegender sein können, als in den meisten anderen Berufen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden