Virtual Reality ohne Kabel mit Gear VR für Samsung

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Während VR für den PC teuer und unhandlich verkabelt ist, bietet sich mit Gear VR eine handliche, preiswerte und vor allem kabellose Möglichkeit, Virtual Reality auszuprobieren. Einfach eine App installieren, das Smartphone in die Gear VR einklippen – und schon lassen sich fantastische virtuelle Welten erleben.

Pflichtkauf für Besitzer eines Galaxy S6-Smartphones

Das Samsung Galaxy S6 ist eines der erfolgreichsten aktuellen Smartphones auf dem Markt und erfreut sich großer Verbreitung – dank des Nachfolgemodells Galaxy S7 lässt sich das S6 aber bereits zu guten Preisen gebraucht erwerben. Warum ausgerechnet dieses Smartphone? Weil es sich zusammen mit Gear VR zu einer beeindruckenden VR-Station umbauen lässt.
Kabelloses Smartphone-VR mit Gear VR (Foto: Samsung)
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Kabelloses Smartphone-VR mit Gear VR (Foto: Samsung)

Gear VR ist ein Plastikgestell mit zwei auffälligen Linsen und einer Halterung für das Samsung Galaxy S6, S6 Edge sowie die S7-Serie und das Note 4. Im Inneren arbeiten Sensoren von Oculus VR, um das Tracking der Kopfbewegungen zu optimieren. Seitlich befindet sich ein Steuerfeld, um in VR-Anwendungen agieren zu können. Das Smartphone liefert die Rechenleistung sowie das Display – die Auflösung ist mit 2.560x1.440 Bildpunkten sogar mit den PC-VR-Lösungen Oculus Rift und HTC Vive vergleichbar.
Die teure Königsklasse: PC-VR mit HTC Vive. (Maurizio Pesce (CC BY 2.0))
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Die teure Königsklasse: PC-VR mit HTC Vive. (Maurizio Pesce (CC BY 2.0))

Abstecher in die Virtual Reality

VR-Brillen sind teuer und selten. Abhilfe schafft Samsung mit Gear VR, da Besitzer eines kompatiblen Smartphones so einen preiswerten Einstieg in VR erhalten. Beim Gebrauchtkauf einer Gear VR oder der älteren, für das Note 5 geeigneten Innovators Edition der Gear VR sollte allerdings auf die Beschaffenheit der Linsen geachtet werden. Kratzer sind unter Umständen im VR-Bild störend sichtbar. Unpraktisch ist es auch, wenn die Gurte, die die Gear VR auf dem Kopf halten sollen, ausgeleiert oder beschädigt sind. Nur eine straff sitzende VR-Brille hält den Bewegungen beim Spielen faszinierender Spiele wie Anchar Wars 2 stand. 
Bedient wird Gear VR mittels Touchpad in der Brille. (Foto: Samsung)
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Bedient wird Gear VR mittels Touchpad in der Brille. (Foto: Samsung)

Interessant sind aber nicht nur Spiele. Freunde der Fotografie per Digicam können ihr Hobby auf eine ganz neue Ebene bringen: Durch 360°-Fotografien und den Eindruck, in der Fotografie zu stehen – inklusive Umschauen in alle Richtungen. Blockbuster-Filme lassen sich im virtuellen (Heim-)Kino anschauen – auf einer Leinwand, wie sie in den meisten Wohnzimmern nicht zu finden ist.

Alternative: Google Cardboard

Gear VR ist auf die Smartphones von Samsung begrenzt, flexibler ist Googles recht simpel konstruierter Ansatz namens Cardboard. Dabei handelt es sich um Pappgestelle mit einer Smartphone-Halterung und zwei Linsen. Das genutzte Smartphone sollte eine möglichst hohe Auflösung mit sich bringen und auch nicht an fehlender Rechenleistung kranken. Der VR-Eindruck von Cardboard ist nicht so gut wie bei Gear VR, als günstiger Einstieg und zum Hereinschnuppern eignet sich Cardboard aber dennoch.
Unpraktisch ist die Google-Lösung in einem Punkt: Es fehlt ein Kopfgurt.
Cardboard VR eignet sich zum Einstieg. (Sergey Galyonkin (CC BY-SA 2.0))
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Cardboard VR eignet sich zum Einstieg. (Sergey Galyonkin (CC BY-SA 2.0))

Das passende Smartphone für VR

Mit der VR-Halterung ist es nicht getan, Sie benötigen natürlich auch ein passendes Smartphone. Die Auflösung sollte mindestens FullHD betragen, geringere Auflösungen sorgen für einen stärkeren „Fliegengitter-Effekt“ – die einzelnen Bildpunkte sind dann stark sichtbar. Da VR vor allem bei Spielen viel Leistung verschlingt, darf auch der Prozessor nicht zu schwach sein. Halbwegs aktuelle Smartphones wie Sonys Xperia Z-Serie oder Huaweis P8 oder P9 bieten aber alle Voraussetzungen für spannende VR-Experimente.
Besonders gut eignet sich das Galaxy S7 für VR. (TechStage (CC BY-ND 2.0))
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite
Besonders gut eignet sich das Galaxy S7 für VR. (TechStage (CC BY-ND 2.0))
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden