Vintagehaarschmuck - Kopfbedeckung mal anders

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Auffallen um jeden Preis mit dem Vintagehaarschmuck auf eBay

Vintagemode und Vintageaccessoires sind beliebter denn je, und die Erfolgswelle der Teile aus der Vergangenheit scheint nicht abzuebben. Viele Liebhaberinnen von Vintagemode präsentieren sich deshalb natürlich gerne im Vintage-Look von Kopf bis Fuß. Dank der zunehmend größer werdenden Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten für Vintageartikel lässt sich dies problemlos realisieren. Aber auch wer sein persönliches Styling gerne mit dem einen oder anderen Vintage-Stück aufpeppen möchte, wird fündig.

Ein besonderes Highlight unter den Vintageaccessoires ist der Haarschmuck aus vergangenen Zeiten. Haarschmuck lässt sich zu vielen Anlässen tragen und zu einigen tollen Outfits kombinieren und sorgt dafür, dass Ihnen bewundernde Blicke gewiss sind. Was Sie beim Kauf von Vintagehaarschmuck beachten sollten, finden Sie im folgenden Ratgeber. Hier lernen Sie, auf welche Einzelheiten zu achten ist, um Ihren Vintagehaarschmuck zu finden, der zu Ihnen und Ihren Ansprüchen passt.

Ganz alt oder noch neu – was gilt als Vintage?

Als Vintage werden im Großen und Ganzen "alte" Dinge bezeichnet, von Kleidung bis hin zu Designermöbeln. Bei Mode bedeutet das, dass es sich bei Vintageteilen beispielsweise um Kleidungsstücke aus älteren Kollektion bekannter Modeschöpfer handelt. Doch Vintage kann sich auch nur auf Schnitte und Designs beziehen, die dann mit modernen Materialien hergestellt werden. Vintage wird mitunter auch als ein Synonym für Second Hand benutzt, also für Ware aus zweiter Hand. Vintagemode wird, anders als Second Hand, allerdings nur auf Mode aus dem Zeitraum zwischen 1930 und 1970 begrenzt. Alles danach wird in der Regel Retro genannt. Die Erfolgswelle des Vintage kam 2001 so richtig in Fahrt, nachdem die berühmte Schauspielerin Julia Roberts ein Kleid aus den 70er Jahren von einem bekannten Designers präsentierte. Heute haben sich Geschäfte, die sich auf Vintagemode und -accessoires spezialisieren, weitgehend etabliert und erfreuen sich großer Beliebtheit.

Vintagehaarschmuck – Strahlen Sie in vielen Facetten

Das Angebot an Vintagehaarschmuck ist ausgesprochen vielseitig und hat weitaus mehr zu bieten als ein paar veraltete Hutmodelle mit Federn und Schmucksteinen. Es gibt unzählige verschiedene Arten von Haarschmuck aus alter Zeit bzw. solcher, der sich am Stil der guten alten Zeiten orientieren. Vom aufregenden Haarband bis hin zum Blickfänger in Form eines Kopfgesteckes finden Sie bei Vintagekopfschmuck viele Facetten an Designs, Farben und Formen. Im Folgenden haben wir Ihnen einige beliebte Arten von Vintagehaarschmuck zusammengestellt und weisen Sie in der jeweiligen Kategorie auf Feinheiten zu Verwendung, Anwendung und Qualität hin, die den Schmuck erst zu einem hochwertigen Produkt machen.

Vintagehaarbänder und Haarreifen halten, was sie versprechen

Haarbänder kamen in den 1920er Jahren auf, als viele Revue- und Kabaretttänzerinnen nach einer Möglichkeit suchten, einen Haarschmuck bzw. eine Kopfbedeckung zu finden, die sie beim Tanzen und Schauspielern nicht behindert. Über die Jahrzehnte hinweg hat sich das Haarband als Kopfschmuck etabliert und erlebt seit einigen Jahren eine regelrechte Renaissance. Haarbänder bestehen meist aus einem reich verzierten oder aufwendig mit Perlen oder Steinen besetzten Stoffstreifen, der mit einem elastischen Gummiband an beiden Enden abschließt. So sitzt das Haarband fest am Kopf, und die Trägerin kann die Position selbst bestimmen. Einige Haarbänder erhalten Sie allerdings auch mit einem Band zum Schnüren bzw. Verknoten, sodass Sie es in eine Hochsteckfrisur integrieren oder zu einem Haarzopf kombinieren können. Im Bereich der Vintageaccessoires sind Haarbänder stets fein gearbeitet und haben nicht selten Schmuckelemente aus echtem Gold oder Silber eingeflochten. Vintagehaarbänder passen perfekt als Eyecatcher zu schlichten Cocktail- oder Abendkleidern und eignen sich hervorragend zu festlichen Anlässen wie Hochzeiten oder anderen großen Feiern.

Haarbänder im Boho-Stil

Neben den reich verzierten Haarbändern, die an den Stil der 1920er- bis 1940er-Jahre angelehnt sind, erhalten Sie auch aus Stoff geflochtene Haarbänder, die dem Haarschmuck des Boho-Stils der 1970er Jahre entsprechen oder nachempfunden sind. Stirnbänder aus breiten Stoffbahnen, die an die Fünfzigerjahre erinnern und oft mit großen Schleifen im Stirnbereich gebunden werden, sind ebenfalls sehr beliebte Varianten des Vintagehaarschmucks. Auch Haarreifen, die fest am Kopf sitzen und als Fixierung für die Frisur genutzt werden können, sind wunderbare Vintageaccessoires. Vintage-Haarreifen sind oft mit Stoff bespannt und sind meist mit kleinen Gestecken verziert, die beim Tragen seitlich am Kopf sitzen oder aber dank eines Klettbandes beispielsweise flexibel von der Trägerin platziert werden können.

Worauf Sie beim Kauf von Haarbändern achten sollten

Bei Haarbändern ist grundsätzlich darauf zu achten, dass die Verzierungen sicher und präzise auf dem Band aufgenäht wurden. Selbstverständlich erhalten Sie auch Varianten, bei denen die Applikationen aufgeklebt sind. Achten Sie auch hier darauf, dass die Perlen, Steine oder Ähnliches fest ankleben und nicht verloren gehen können. Die Gummibänder sollten immer sauber an das Schmuckband angenäht sein, optimalerweise ohne sichtbare Nähte bzw. Übergänge. Haarreifen sollten ebenfalls sauber und fest mit Stoff bespannt sein, und die Applikationen sollten stets fest und sicher am Haarreifen halten.

Haarklammern und Haarkämme – Vintageschmuck der schönsten Art

Besonders edler Vintagehaarschmuck für sehr festliche Anlässe sind Haarklammern und Haarkämme. Noch aus dem viktorianischen Zeitalter stammend, wurden Haarkämme, die ins Haar gesteckt werden und somit eine Frisur fixieren oder verzieren, in den 1920er- und 1930er-Jahren erneut besonders beliebt und häufig verwendet. Auch in den letzten Jahren sind im Zuge der Vintagewelle wieder verstärkt Haarkämme zu finden.

Haarkämme und -klammern mit Applikationen

Oft sind die Kämme aus hochwertigen Materialien wie Horn oder Edelmetallen reich mit Applikationen aus Edel- oder Strasssteinen besetzt. So sind Haarkämme ein üppiger Haarschmuck, der die Blicke auf sich zieht, ohne dabei die Frisur oder die Trägerin zu überfrachten. Achten Sie bei Haarkämmen immer darauf, dass die Zacken lang genug sind, um gegebenenfalls eine Hochsteckfrisur festzuhalten. Die Applikationen sollten fest auf dem Kamm sitzen, in optimalen Fällen – oft zu finden bei hochwertigen Vintage-Haarkämmen aus den 30ern – sind die Fassungen für Applikationen mit dem Kamm in einem Stück gegossen oder gefertigt worden. Aber auch Schmuckelemente, die aufgeklebt oder anderweitig auf den Kamm appliziert sind, sollten fest sitzen und nicht allzu viele hervorstehende Teile aufweisen, in denen sich Ihre Haare verfangen könnten.

Haarklammern sind oft ähnlich üppig verzierte Schmuckteile, die helfen, eine Frisur zu kreieren und zu fixieren. Auch hier sollten Sie Wert auf Qualität legen. Einfache Klammern aus Plastik sind oft nicht so stabil wie Exemplare aus Horn oder hochwertigeren Kunststoffen. Die Scharniere mit den oft sehr kleinen Schrauben sollten ohne zu stocken funktionieren und fest verschraubt sein.

Vintage-Minihüte und Gestecke – Für den ganz großen Auftritt

Für den besonderen Auftritt greifen Sie zu reich verzierten und gestalteten Minihüten und Gestecken, mit denen Sie auf jeden Fall auffallen werden. Minihüte sind sehr kleine Hutformen, die mit Haarnadeln am Haar befestigt werden. Meist sind sie mit Schleiern, Federn und vielen weiteren Verzierungen geschmückt. Kopfgestecke ähneln den Minihüten sehr, bringen als Basis meist aber schon eine große Haarklammer oder Ösen mit, mit denen der großzügige Schmuck am Kopf angebracht werden kann. Minihüte und Gestecke sollten immer so fein und sauber wie möglich verarbeitet sein und weder Nähte noch Klebereste noch offen sichtbare Drähte zeigen. Schleier sollten intakt sein und aus einer festeren Kunstfaser bestehen, damit sie Ihnen nicht platt vor dem Gesicht hängen. Auch sollten die Feder weder verklebt sein noch – bei gefärbtem Federschmuck – einen unsauberen Farbauftrag aufweisen. Achten Sie darauf, dass das gesamte Gesteck in sich stabil ist und gegebenenfalls auch einer durchfeierten Nacht standhalten kann.

Fazit

Grundsätzlich entscheiden Sie natürlich ganz nach Ihrem eigenen Geschmack, welcher Haarschmuck am besten zu Ihnen passt und dass er in Stil und Farbgebung dem von Ihnen gewählten Kleid oder Ihrer Abendgarderobe entspricht. Oft empfiehlt es sich auch, auf zu viel zusätzlichen Schmuck zu verzichten, damit der Vintagehaarschmuck optimal zur Geltung kommt. Achten Sie immer darauf, dass die Schmuckstücke robust genug sind, um einige Stunden im Haar getragen zu werden, besonders Farben und Klebstoffe sollten sicher und gegebenenfalls auch wetterfest sein. Probieren Sie den Vintagekopfschmuck zu Hause vor dem Spiegel aus und wählen Sie mit Bedacht die dazu passende Kleidung. Im Handel erhalten Sie eine so große Auswahl an Vintagehaarschmuck, dass beinahe für jedes Outfit und jeden Anlass etwas zu finden ist.

Wenn Sie die Tipps und Hinweise dieses Ratgebers beherzigen, werden Sie ganz bestimmt einen hochwertigen Vintagehaarschmuck finden, mit dem Sie garantiert alle Blicke auf sich ziehen werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber