Vintage Sweats & Trainingsanzüge für Herren von den 70ern-90ern

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Kultige Sportklamotten aus den 70ern bis 90ern: Vintage Sweats & Trainingsanzüge für Herren

Sportkleidung trägt man zwar auch, aber nicht ausschließlich zum Sport. Mit legeren Sweats oder einem Trainingsanzug lässt sich die leichte Seite des Lebens besonders bequem verbringen. Verschwitzt oder entspannt - damit Sie dabei gut aussehen, sollten Sie auf Vintage Mode setzen. Retro ist und bleibt trendig: Das modische Rückbesinnen auf längst vergangene Tage zeigt Stil- und Selbstbewusstsein. Wer sich nach kultigen Sportklamotten aus den 70ern, 80ern und 90ern umschaut, wird feststellen, dass bei dem großen Angebot für jede Körpergröße und jegliche modischen Vorlieben etwas dabei ist. Schließlich ist diese Periode besonders aus sportlicher Perspektive von besonderem Erfolg gekrönt gewesen - man denke nur an die Titel bei den Fußball-Weltmeisterschaften von 1974 und 1990. Alles, was Sie über Trainingsanzüge und Sweats wissen sollten, lesen Sie hier.

Trainingsanzüge: Für den Sport ideal - und im Retrostil absolut kultig

Trainingsanzüge bestehen aus einem Oberteil - in der Regel per Reißverschluss zu öffnen - und einer dazu passenden Hose. Die meisten "Tracksuits" bestehen ausschließlich oder aber zum größten Teil aus Nylon. In den 70er Jahren erlebten die Trainingsanzüge ihren großen Durchbruch. Im kollektiven Gedächtnis sind bei den 1970ern vor allem die Schlaghosen und die Disco-Bewegung verankert. Hosen mit Schlag findet man allerdings nicht nur bei den Hippies: Auch in der Sportbekleidung findet diese modische Besonderheit ihren Platz. Einerseits setzt das Glanznylon neue Akzente, auf der anderen Seiten ist auch die Form aufsehenerregend: Während die Hosen oben sportlich-eng sitzen, erlaubt sich das Hosenbein eine optische Extravaganz, denn selbst hier darf der "Schlag" nicht fehlen.

Denkt man an die Fußball-Weltmeistermannschaft von 1974 zurück, erinnert man sich an die Langhaarfrisuren (abgesehen von Trainer Helmut Schön) - aber auch an die schwarz-weißen Trikots, die allen voran durch eine schlichte Eleganz punkteten. Von dieser Schlichtheit profitieren viele Vintage Sweats & Trainingsanzüge dieser Zeit. Als Fußball-Fan mit Stil, Modeverständnis und Vorliebe für Vintagekleidung können Sie sich mit einem Trainingsanzug in der 70er Jahre-Optik eine große Freude machen.

Der Trainingsanzug in den 80er und 90er Jahren

Die 1980er haben vieles zu bieten: Die zunehmende Medialisierung und Globalisierung, den Gameboy, Musik von Depeche Mode und Modern Talking. Die 80er Jahre, das Jahrzehnt des Pops. Die Haarpracht wird im Vokuhila oder der Dauerwelle präsentiert. In der Modewelt verbreiten sich Karottenhosen, Neonfarben, Sneaker als besondere Form des Turnschuhs, Sweater und vieles mehr. Die 1980er sind auch als die Jahre der Selbstoptimierung und des Fitnesswahns bekannt - je schlanker und fitter, desto besser. Dazu passt natürlich nichts besser als ein Sportanzug. Eine interessante transkontinentale Verbindung deutscher Sportartikelhersteller und dem harten Leben in den Großstädten der amerikanischen Ostküste wurde geknüpft. Ein Beispiel: Die "Beastie Boys" aus New York sind eine der erfolgreichsten Hip-Hop Bands aller Zeiten - und wurden doch schon 1979 mit anderem Namen als Hardcore Punkband ins Leben gerufen. Bevorzugt gekleidet haben sich die Beastie Boys in Trainingsanzügen - sehr bekannt ist etwa ein Foto der drei Rapper im Puma Trainingsanzug.

Trainingsanzüge aus der DDR

Einen Sonderfall stellen die Kleidungsstücke der DDR dar - klar, dass diese optisch spätestens beim Jahr 1989 stehen geblieben sind. Für Fans der sogenannten "Ostalgie" sind DDR Trainingsanzüge ein begehrtes Kuriosum mit Sammlerwert. Die Sportklamotten aus der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik sind außerdem bei Karnevalsveranstaltungen und Motto-Partys Dauergäste. Die Alte Schule, also "Oldschool", ist gerade bei Trainingsanzügen heiß begehrt. Ob Sie sich für den amerikanischen, westdeutschen oder den "ostalgischen" Stil entscheiden, liegt bei Ihnen.

Trainingsanzüge aus den 90ern

Die 90er Jahre sind historisch zunächst von den ersten Monaten und Jahren des wieder vereinigten Deutschlands geprägt. Musikalische und modische Umbrüche sind en masse zu beobachten: Die Hip-Bewegung der 80er kulminiert in "Crossover"-Bewegungen und einer hohen gesellschaftlichen Akzeptanz. Der Rap wird alltagstauglich und bringt eine neue Form der Beinbekleidung mit sich: Die Baggy-Pants. Aber auch der "Tracksuit" lebt noch - als traditioneller Gegenentwurf in dieser schnelllebigen Modebranche.

Trainingsanzüge in den 00er-Jahren

Anfang des neuen Jahrtausends zeigte Sacha Baron Cohen in seiner Parodiesendung "Da Ali G Show" wie der Trainingsanzug aus humoristischer Perspektive gesehen wird: Der fiktive Protagonist Ali G trägt seinen gelb-schwarz glänzenden Trainingsanzug mit Kapuze wie ein Heiligtum. In diesem Zusammenhang drückt die Bekleidung eine ironische Rückbesinnung auf die Vergangenheit aus - vor allem durch den übertrieben weiten Schnitt und die grellen Farben. Wenn sich eine gesamte Comedy Show augenzwinkernd über die (britisch-ländliche) Hip-Hop Kultur und deren Bekleidungsstil echauffiert, zeigt dies auch, wie stark der Trainingsanzug komplette Jahrzehnte und eine ganze Subkultur versinnbildlicht. Die Entwicklung des populären Kleidungsstücks ging unbeirrt Ihren Weg: Vor allen in den Neunzigern entstand eine große Diversität der Farben und Formen.

Sweats - die bequemste Art der Beinbekleidung

Sweats sind auch als Jogginghose oder in der Langform Sweatpants bekannt. Eine weitere Bezeichnung ist der Begriff Trainingshose, der unter Umständen die Zugehörigkeit zu einem abgestimmten Trainingsanzug signalisiert. Das englische Wort "Sweats" zeigt, dass die Hosen für die körperliche Ertüchtigung konzipiert sind. Sweats wurden früher in den meisten Fällen zum passenden Oberteil mit Reißverschluss ausgewählt. Die Hose kann aber auch als Einzelstück getragen werden. So oder so: Sweats sind eine bequeme Form der Beinbekleidung - und punkten optisch ganz besonders im Vintage-Look. Sweats, die zum größten Teil aus Baumwolle statt aus Nylon gefertigt sind, sind echte Beinschmeichler. Die zumeist weiter geschnittenen Hosen absorbieren außerdem aufgrund des saugstarken Materials viel Schweiß - sind also ideal für den Sport. Wenn Sie Ihre morgendliche Joggingrunde statt mit der Standardausrüstung in schicken Sweats im Stil der 70er oder 80er Jahre absolvieren, sind Sie zwar nicht schneller - modisch machen Sie aber einen großen Schritt nach vorne.

Darauf sollten Sie beim Kauf von Vintage Sweats & Trainingsanzügen für Herren unbedingt achten

Wenn Sie gebrauchte Kleidung kaufen, sollte sich diese unbedingt in einem für Sie akzeptablen Zustand befinden. Bei Vintage Sweats & Trainingsanzügen ist dieser Hinweis besonders wichtig, denn über die Jahre und Jahrzehnte ist es nicht unwahrscheinlich, dass sich schwer entfernbare Flecken oder Funktionsstörungen sammeln. Andererseits ist ein gut erhaltener Trainingsanzug aus den 70ern eine echte Rarität und ein tolles Sammlerstück. Auf diese Punkte sollten Sie als vorsichtiger Kunde unbedingt achten:

  • Reißverschluss: Der Reißverschluss nimmt bei den Oberteilen des Trainingsanzugs eine zentrale Rolle ein - im übertragenen wie auch im wörtlichen Sinne. Lesen Sie unbedingt nach, ob der "Zipper" noch einwandfrei funktioniert. Hakt der Reißverschluss etwas oder hat er gar schon Rost angesetzt? Dann sollten Sie sich den Kauf noch einmal überlegen. Der Vorteil bei Vintage-Produkten: Sollbruchstellen wie bei vielen modernen Produkten sind in den 1970ern und 1980ern noch Fremdwörter.
  • Original oder "Fälschung": Besonders einprägsame Vertreter der Trainingsanzüge sind von international bedeutenden Anbietern wie Nike, Puma oder Adidas. Diese vermitteln ein Gefühl von Qualität, Sicherheit und Wertigkeit. Aber nur weil ein Oberteil ähnlich wie bei Adidas mit Streifen beschmückt ist, muss es nicht vom erfolgreichen fränkischen Sportartikelhersteller sein. Sehen Sie deswegen bei interessanten Angeboten lieber zweimal hin als einmal zu wenig.
  • Die richtige Pflege: Sehen Sie unbedingt nach, ob spezielle Waschhinweise für die alte, aber hochwertige Kleidung angegeben sind. Im Zweifel gilt: Lieber konventionell und vorsichtig waschen. Es wäre wirklich schade um das Vintage-Produkt - schließlich soll es im besten Fall viele weitere Jahrzehnte überdauern.

Bei Trainingsanzügen, die nur auf die Vintage-Optik anspielen und in Wirklichkeit in der heutigen Zeit gefertigt worden sind, sollten Sie darauf achten, dass hier nicht nur auf den Profit geachtet wird. Auf eine gute Verarbeitung kommt es an - das gilt für Produkte von gestern und heute gleichermaßen.

Zu diesen Anlässen kann man Vintage Sweats & Trainingsanzüge tragen

Jogginghosen und Trainingsbekleidung des alten Stils passen nicht überall - im Büro oder auf einer edlen Abendveranstaltung sind die Kleidungsstücke selten gern gesehen. Dennoch gibt es viele Anlässe und Situationen, bei denen Sie Ihren Retro-Chic präsentieren dürfen. Dazu gehören unter anderem:

  • Auf Mottopartys: Wenn Sie sich im Alltag eher zurückhaltend und wenig experimentierfreudig kleiden, ist eine Mottoparty die ideale Gelegenheit etwas Neues auszuprobieren.
  • Auf der Couch: Wenn man sportlich aussehen möchte, kann man die allzu bequemen Sportklamotten auch auf der gemütlichen Couch tragen. Für einen ereignislosen Samstag die ideale Bekleidung um auszuspannen. Im Vintage-Outfit sammeln Sie modisch gesehen, ohne großen Aufwand zu betreiben, selbst dann Bonuspunkte, wenn zu Ihrer Überraschung unangemeldeter Besuch vor der Tür steht.
  • Als Jackenersatz: Wenn Sie noch keine Übergangsjacke für den Herbst oder Frühling gefunden haben, können Sie das Problem ganz einfach umgehen: Wenn es zu warm für eine richtige Jacke und zu kühl für ein T-Shirt ist, tragen Sie doch einfach Ihre sportliche Zip-Jacke über dem Shirt.

Darüber hinaus sendet jedes Kleidungsstück eine (unterbewusste) Nachricht - Trainingsanzüge waren beispielsweise lange ein Ausdruck der Jugend- und Alternativkultur, ein Mittel, um sich vom Establishment abzusetzen und abzugrenzen. Deswegen vermitteln die Sportsachen in uniformer Optik immer noch Zugehörigkeit: Ganz besonders nah am eigentlichen Einsatzzweck ist das Tragen beim Sport oder bei Sportveranstaltungen. Haben Sie beispielsweise selbst ein Fußball- oder Basketballspiel, sind Trainingsanzüge besonders praktisch. Reißverschlussoberteile und Schnellknöpfhosen haben Sie in Sekundenschnelle ausgezogen. Wenn es besonders schnell gehen muss, können Sie die vorgeschriebene Wettkampfbekleidung bereits unter dem Trainingsanzug oder Ihren Sweats tragen. Im Bereich des professionellem Sports ist diese Taktik absolut etabliert. Für Ihre Sportmannschaft können einheitliche Trainingsanzüge Verbundenheit und Teamgeist symbolisieren. Wenn Sie dann noch geschlossen im Retro-Look auftreten, wird das der gegnerischen Mannschaft zusätzlichen Respekt einflößen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden