VinoCada-Ratgeber: Weine richtig dekantieren

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Was ist dekantieren?

Der Begriff dekantieren (franz.: décanter) kommt ursprünglich auch dem analytischen Bereich der Chemie und bezeichnet das Trennen eines ungelösten Stoffes aus einem Flüssigkeitsgemisch. Nach einer bestimmten Ruhezeit in einem Gefäß trennen sich Feststoffe (Dekantate) durch Absetzen auf Grund der unterschiedlichen Dichte der Stoffe.

Beim Wein bezeichnet man das behutsame Umfüllen des Weins aus der Flasche in eine Glaskaraffe (den sog. Dekanter) als Dekantieren. Dies geschieht aus zwei Gründen:

Zum Einen wird beim Dekantieren das gerade bei älteren Rotweinen ein vorhandenes Depot, dass sich durch die Lagerung in der Flasche gebildet hat, vom Wein getrennt. Das Depot im Rotwein besteht hauptsächlich aus Farb- und Gerbstoffen, die der Wein erst nach längerer Lagerung in teilweise fester Form abgibt und somit ausscheidet. Es hat nichts mit dem Ausscheiden von Weinstein zu tun. Da das Depot zur Aromagebung und zur Verbesserung des Gehalts eines Weins beiträgt, ist es nun als Geschmacksträger voll akzeptiert, und man betrachtet es in positiver Art und Weise sogar als ein Gütezeichen. Sobald ein Wein ein Depot aufweist, ist damit in der Regel auch schon der Anfang seiner Trinkreife erreicht.

Der zweite - aber wesentlich wichtigere Effekt - des Dekantierens ist die Anreicherung von Rotweinen mit Sauerstoff. Sprachlich richtig für diesen Vorgang ist eher die Bezeichnung "karaffieren". Durch den Kontakt mit Luft und Sauerstoff im Dekanter vollzieht der Wein eine Art künstliche Alterung, mit der - insbesondere bei den meisten Rotweinen -eine Verbesserung des Aromas einhergeht.


Sollte ich jeden Rotwein dekantieren?

Besonders junge, noch etwas kantige und unrunde Weine können durch das Dekantieren erheblich an Geschmeidigkeit gewinnen. Es lohnt sich aber meist auch bei hochwertigem Rotwein mit Barriqueausbau oder Holzfasslagerung einen Dekanter zu verwenden.


Kann man auch Weißweine dekantieren?

Ein Depot wie beim Rotwein gibt es bei Weißweinen nicht, so dass hier ein Argument für das Dekantieren schon einmal wegfällt. Es stellt sich also noch die Frage, ob auch der Kontakt mit Luft und Sauerstoff beim Weißwein zu einer geschmacklichen Verbesserung bzw. zu einer Intensivierung von Aromen führt. Und genau hier scheiden sich die Geister - selbst hochrangige Sommeliers vertreten hier durchaus unterschiedliche Ansichten.

Meine persönliche Meinung ist, dass ein Dekantieren in erster Linie bei bariquegereiften Weißweinen sinnvoll ist. Gerade junge und spritzige Weißweine verlieren durch den Kontakt mit der Luft oftmals an Frische.


Wie dekantiert man richtig?

Der Dekanter
Die meisten im Handel angebotenen Dekanter sind aus Glas gefertigt und in den verschiedensten Variationen und designerischen Gestaltungsformen zu finden. Für einen guten Dekanter müssen Sie kein Vermögen ausgeben - wichtig ist dabei in erster Linie das das Gefäß eine Art "Entenform" aufweist. Es sollte also ausgeprägt bauchig sein und einen schmalen Hals haben. Durch die bauchige Form hat der Wein besonders viel Kontakt mir der Luft. Die enge Öffnung bzw. der enge Flaschenhals ermöglichen die leichtere Trennung von Depot und Wein. Ein Dekanter muss übrigens nicht zwingend aus Glas sein - für Ihre ersten Dekantierversuche können Sie den Wein sogar in eine größere Schale bzw. Schüssel aus Porzellan oder ählichem Material gießen.
Gerade wenn Sie Gäste im Haus haben oder dem Partner mir Ihren Dekantierkenntnissen imponieren wollten, sollten Sie aber einen einfachen Glasdekanter verwenden.


Der Vorgang des Dekantierens
Sie sollten den Wein direkt nach dem Öffnen langsam und mit ruhiger Hand von der Flasche in den Dekanter fließen lassen. Richtige Profis dekantieren hier übrigens "über der Kerze", indem sie eine solche unter den Flaschenhals beim Ausgießen stellen, um den fließenden Wein beobachten zu können und genau zu sehen, wann sie aufhören müssen, weil das Depot erreicht ist. Für das einfachere Heimdekantieren muss dies aber nicht zwingend sein - füllen Sie den Wein langsam und vorsichtig in einem hellen Raum oder vor einem hellen Hintegrund in den Dekanter um - das genügt vollkommen. Füllen Sie den Dekanter nur so voll, bis die breiteste Stelle des Dekanters erreicht ist. Hier hat der Wein am meisten Sauerstoffkontakt.

Dekantierdauer
Die Fausregel fürs Dekantieren lautet: Je jünger der Wein, umso länger sollte er vor dem Servieren im Dekanter bleiben. Bei ganz jungen Rotweinen können dies durchaus ein bis zu zwei Stunden sein. Wenn Sie diese Zeit nicht haben, nehmen Sie den Dekanter fest in die Hand und schwenken den Wein etwas kräftiger darin. Damit beschleunigen Sie die Sauerstoffanreicherung.


Kann ich beim Dekantieren etwas falsch machen?

Fehler gibt es Dekantieren eigentlich keine - zumindest machen Sie den Wein damit nicht schlechter, als er war als Sie ihn gekauft haben. Probieren Sie er ruhig einmal aus, indem Sie den Wein vor und nach dem Dekantieren kosten und vergleichen Sie Ihren Eindruck.


Wie bewahre ich Wein auf, der dekantiert wurde?

Eigentlich sollte der Wein möglichst ausgetrunken werden, da auch ein dekantierter Wein über mehrere Tage mit Luftkontakt schlecht wird. Um den Wein am nächsten Tag zu trinken, belassen Sie ihn am Besten im Dekanter, drehen eine Papierserviette oder ein Küchentuch leicht zusammen und stecken es in den Hals des Dekanters. Dann kann er bis zum nächsten Tag im Kühlschrank verbleiben.

Wie reinige ich einen Dekanter am Einfachsten?

Durch die enge Öffnung ist es oftmals schwierig den Dekanter richtig zu reinigen. Hier ein paar Tips, die die Reinigung etwas erleichtern:
  • Verwenden Sie Zahn-Reinigungtabletten (wie z.B. Kukident-Tabletten oder Corega-Tabs), da diese geschmacksneutral sind und sich ohne Rückstände auflösen. Passen Sie aber bei empfindlichen Kristallglaskaraffen auf, da hier auch milchige Rückstände entstehen können.
  • Wenn Sie etwas Backpulver in Wasser aufzulösen und über Nacht in der Karaffe stehen lassen, funktioniert dies ebenso.
  • Das Lösen von Rückständen gelingt auch recht einfach, wenn Sie Meersalz (grob) und Weinessig (aus Weißwein) mischen und damit die Karaffe gründlich ausspülen.
___
Sie möchten unsere Weine online bestellen?

Dann besuchen Sie uns unter
http://www.vinocada.de

oder direkt unseren online-store unter
http://shop.vinocada.de

:: Mich-Seite bei ebay ::
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden