Verzollung leicht gemacht : Was tun, wenn die Auslandssendung beim Zollamt landet

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Viele kennen es :

In den USA oder anderen Drittstaaten eingekauft und nach einer gewissen Wartezeit bekommt man Post vom lokalen Zollamt, mit der Bitte vorstellig zu werden und die Sendung selber zu verzollen.

Warum dies so ist, kann 2 Gründe haben:

1. Sofern an der Sendung aussen keine Rechnung oder Zahlungsbeleg angebracht ist, kann DHL (welche für die Verzollung laut Vertrag zuständig ist) den Wert einer Sendung nicht nachvollziehen und dementsprechend auch nicht Ihrer Verzollungspflicht nachkommen. Daher werden diese Sendungen an das lokale Zollamt des Empfängers geleitet.

2. Leider kommt es in der letzten Zeit auch immer häufiger vor, dass Sendungen, die alle erforderlichen Papiere für eine Verzollung an der Aussenseite tragen, von DHL an das lokale Zollamt des Empfängers schicken. DHL hält sich hierzu sehr bedeckt, allerdings gibt es die Aussagen, dass dieses Verhalten v.a. bei einer Überlastung der Verzollungsstellen von DHL geschieht, bzw. das es sogar von der Geschäftsleitung gewünscht ist, Sendungen eher an lokale Zollämter zu leiten als selber zu verzollen.
Da DHL ein privates Unternehmen ist, ist es verständlich, dass es versucht, seine Kosten zu drücken. Zumal DHL für die Verzollung keine Gebühren erhebt (wie z.B. in Österrreich oder skandinavischen Ländern). Die Bewertung eines solchen Verhaltens überlasse ich jedem selber.

Wie kann man sich nun den Weg zum Zollamt und den damit verbundenen Zeitaufwand ersparen ?

Sie müssen die Verzollung nicht persönlich auf dem lokalen Zollamt vornehmen, sondern können diese ganz bequem von Hause per Email oder Post erledigen.

1.) Auf dem Benachrichtungsschreiben des Zollamtes (bzw. von DHL) finden sie eine PübNr. Diese Nummer ist eine interne Nummer der Zollverwaltung, welche diese benötigt, um Ihre Sendung zuordnen zu können. Die normale Sendungsnummer hilft dem Zollamt nicht bei der Zuordnung Ihrer Sendung.

2.) Desweiteren sollten Sie auf dem Schreiben eine Emailadresse des lokalen Zollamtes finden. Ist diese nicht vermerkt, müssen Sie beim Zollamt anfragen und erfragen, ob sich die Verzollung auf dem Postweg erledigen lässt. In diesem Fall drucken Sie einfach Ihren Zahlungsbeleg aus, setzen das unten stehende Schreiben auf und schicken beides, zusammen mit dem Zollschreiben an die postalische Adresse Ihres Zollamtes).

3.) In der Regel werden Sie bei Drittlandsbestellung per PayPal bezahlt haben. Daher loggen Sie sich am Besten bei PayPal ein, suchen die betreffende Transaktionen, und speichern diese als PDF-File auf Ihrem Rechner. (unter Umständen können sie auch einen Screenshot als JPG-Bilddatei speichern, sollten aber vorher beim Zollamt telefonisch in Erfahrung bringen, ob deren IT-System Emails mit Bilderanhang durchlässt).

4.) Nun schreiben Sie Email an die Emailadresse des Zollamtes, geben als Betreff Ihre PübNr an, und hängen den PayPal-Zahlungbeleg als PDF-Dokument an Ihre Email. Ein einfacher Dreizeiler reicht aus:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit bitte ich Sie, die Verollung der an mich gerichteten Sendung mit der PüBNr (xxxx) zu veranlassen und mir die Sendung anschliessend zustellen zu lassen.
Den Zahlungsnachweis habe ich Ihnen im Anhang  beigefügt.
Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

MfG


5.) Das Zollamt wird die Sendung nun wieder an DHL zurückgeben, die werden das Paket in einer Ihrer zentralen Verzollungsstellen abfertigen und Ihnen anschliessend zustellen. Dies dauert zwar ein wenig länger, aber erspart Ihnen unter Umständen viele Kilometer und Zeit.

Sollten Sie mit dem Zoll telefonieren, bleiben Sie nett. Die Zöllner können für diesen Umstand leider nichts. Verursacher dieser Problematik ist in den meisten Fällen DHL.



Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden