Verwendung von Füller und Spachtel

Aufrufe 39 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hier noch einmal eine Kleine Info über die Verwendung von 2k-Füllern sowie Spachtelsorten und deren Verwendung.

Füller

Von der Lackindustrie wurde mittlerweile Werkstoffe entwickelt, die Grundierung und Füller in sich vereinen: die Grundierfüller. Sie besitzen die Eigenschaften für schnellere Trocknung und sind besser im Decklackstand und in der Wetterbeständigkeit. Als weitere Vorteile kommen Materialersparnis und Arbeitszeitverkürzung hinzu. Die erste Generation der Grundierfüller mußte noch mit phosphorsäurehaltigen Zusätzen zur Aushärtung angerührt werden. Dagegen bietet man den heutigen 2k-Dickschichtmaterialien nur noch die üblichen kurzen Härterzusätze und eventuell kleine Anteile an Verdünnung bei.

2k-Grundierfüller auf PUR Acrylbasis sind die am meisten verwendeten Werkstoffe dieser Art. Der hohe Festkörpergehalt von rund 60% bringt ein sehr gutes Füllvermögen. Schichtdicken von 50 bis 60µm Trockenfilm in 1 bis 11/2 Kreuzgängen können schon nach 75 Minuten bei 20°C geschliffen werden.

Spezialwerkstoffe wie PUR Dickschichtgrundierfüller lassen Schichtdicken bis zu 250µm erreichen, die Aushärtung erfolgt hier aber in einem längerem Zeitraum, z.B. über Nacht!

Anwendung:

Das zu behandelte Teil muß sauber und fettfrei sein. Bei Tiefen Kratzern, oder Kleineren Beulen die Schadstelle mit P220 bis P400 Körnung anschleifen, ggf. mit Spachtel ausfüllen gleichmässig und nicht zu dick (Man hat es leichter beim Schleifen). Wenn die Stelle soweit in Ordnung ist als endschliff mit P600 - P800 Körnung verwenden, beim Füller Auftrag hat man die Möglichkeit weniger Materialauftrag zu verwenden da die Oberfläche sehr glatt und Kratzer frei ist (da mit P800 vorgeschliffen), P1000 geht natürlich auch noch eine Glättere Oberfläche, aber man schleift auch ein wenig länger. Den 2k-Füller trägt man am besten mit einer HLVP Spritzpistole auf, mit einer Bedüsung von 1,4mm bis 2,0mm Spritzdruck 3-4 bar. 

Den Füller muß man mit 2k-Härter sowie mit Verdünnung einstellen


Spachtel

Mit Spachtelmaterialien werden Unebenheiten auf der zu Lackierenden Oberfläche ausgeglichen. Drei Gruppen werden unterschieden:

  • Feinspachtel. Sie eignen sich zum Ausgleichen kleiner Unebenheiten wie Steinschläge oder Kratzer!
  • Füll und Ziespachtel. Mit diesen Spachtelmaterialien aus ungesättigten polyesterharzen (UP) werden größere Unebenheiten überdeckt. Sie können Beulen bis zu einer Tiefe von 1cm ausgleichen.
  • Polyesterspachtelmassen werden auch als Spritzspachtel verarbeitet. Mit ihnen können kleinere Unebenheiten im Blechuntergrung großflächig ausgefüllt werden. Tiefere Fehlstellen sind mit Polyesterziehspachtel vorzuspachteln.
  • Polyesterharze sind mit Glasseide und Glasmatten. Sie dienen zum Beseitigen von Löchern in nichttragenden Partien. Es wird sowohl Glasmatte, die mit Polyesterharz getränkt wird, als auch mit Glasfaserschnitzeln versetzter Polyesterspachtel verwendet.

          

Viel Spaß

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden